Aufrufe
vor 6 Monaten

AssCompact 01/2019

AssCompact ist das führende Fachmagazin für Assekuranz, Kapitalanlagen, Finanzierung und Immobilien. Die Online-Ausgabe liefert tagesaktuelle Beiträge ...

ASSEKURANZ „Wir kennen

ASSEKURANZ „Wir kennen die Bedürfnisse der Makler und sprechen ihre Sprache“ Interview mit Bernd Felske, Head of Broker und Vorstandsmitglied der Dialog Lebensversicherungs-AG. Ende September 2017 gab die Generali Deutschland AG ihre Entscheidung zur industriellen Transformation des Konzerns in Deutschland bekannt. Ein wesentliches Element darin ist eine neue Vertriebswegestrategie, in der zukünftig das Lebensversicherungs- und das Kompositgeschäft für die unabhängigen Vertriebspartner unter der Marke Dialog in der Generali in Deutschland betrieben werden. Herr Felske, wie sieht künftig der Maklerversicherer im Generali-Konzern aus? Die künftige Dialog als reiner Maklerversicherer wird aus zwei Unternehmensteilen bestehen: der bisherigen Dialog Lebensversicherungs-AG mit Sitz in Augsburg, die weiterhin das Geschäft mit biometrischen Produkten betreibt und zusätzlich in der bAV Kollektivverträge anbieten wird, und der Dialog Versicherung AG, die das Kompositgeschäft sowohl für Privatkunden wie auch für Firmenkunden im Kompetenz- Center von München aus betreiben wird. Für die Dialog Versicherung AG haben wir einen Zulassungsantrag bei der BaFin gestellt und gehen davon aus, dass wir im Juli 2019 den Geschäftsbetrieb aufnehmen können. Wo liegen dabei die größten Herausforderungen? Das Ganze ist natürlich ein Großprojekt und extrem herausfordernd. Im Ergebnis sind wir sicher, dass die Transformation auf den neuen Risikoträger Dialog Versicherung störungsfrei gelingen wird. Wir haben die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen „Wir verstehen die Digitalisierung als eine große Chance, um gemeinsam mit unseren Vertriebspartnern Prozesse zu vereinfachen, Transparenz über Produkte herzustellen und Informationen rund um die Uhr verfügbar zu machen.“ mit dem erforderlichen Know-how in allen Bereichen, besitzen langjährige Erfahrungen im Maklermarkt und können auf eine vorhandene und funktionierende Infrastruktur zurückgreifen. All das macht uns sicher, von Beginn an alle Erwartungen unserer Vertriebspartner zu erfüllen. In den verschiedenen Unternehmensausrichtungen sind wir in der Entwicklung bereits sehr weit. Dialog Lebens- und Dialog Sachversicherung werden im personellen Bereich eng miteinander verzahnt, wir werden als ein Unternehmen auftreten – getreu unserem Credo „One Face to the Broker“. Und wie geht die Umwandlung im bAV-Geschäft vonstatten? Seit 01.01.2019 ist die Dialog Lebensversicherungs-AG für unsere unabhängigen Vertriebspartner der Risikoträger im Neugeschäft für das Kollektivgeschäft in der bAV. Die Dialog wird hierbei weitestgehend die bisherigen Produkte der Generali Lebensversicherung im Kollektivgeschäft anbieten, die bekanntlich eine hervorragende Marktpositionierung besitzen. Der bisherige Bestand verbleibt in der Generali Lebensversicherung, die, vorbehaltlich der Zustimmung der BaFin, zu 89,9% an Viridium verkauft wird. Damit wird Generali auch in Zukunft einen Anteil von 10,1% und einen Sitz im Aufsichtsrat an der Gesellschaft behalten. Wichtig ist, dass die vertraglichen Verpflichtungen gegenüber unseren Kunden unverändert bleiben: Für die Kunden ändert sich nichts. Auch werden beste Kundenservice- Standards weiterhin sichergestellt durch die hohe Expertise von Viridium und Service-Level-Vereinbarungen mit der Generali Deutschland. Damit werden die bestehenden Kollektive weiterhin zu gleichen Vertragsbedingungen wie bisher befüllt werden. Das KompetenzCenter bAV sitzt auch weiterhin in Frankfurt. Und was ändert sich für die Vertriebspartner? Sie bekommen weiterhin ihren gewohnt guten Service für unsere Biometrieprodukte. Freuen dürfen sie sich allerdings auf weitere Produktinnovationen bereits zu Beginn des Jahres 2019 und im weiteren Jahresverlauf. Unsere Vertriebspartner der Generali im bAV-Geschäft können praktisch ab sofort mit Versicherungsbeginn Januar 2019 auf die weitgehend gewohnten Produkte unter dem Markennamen Dialog zugreifen, und sie behalten die gewohnten Ansprechpartner und Prozesse. 24 Januar 2019

Das künftige Kompositgeschäft für Makler der heutigen Generali Versicherungen geht voraussichtlich zum 01.07.2019 vollständig auf die in Gründung befindliche Dialog Versicherung über. Das bedeutet, dass alle Kunden mit ihren Verträgen eins zu eins auf die Dialog Versicherung übertragen werden. Hierbei werden für unsere Kunden mit Ausnahme des neuen Marken - namens keinerlei Veränderungen eintreten. Die Übertragung der Bestände erfolgt innerhalb derselben IT-Systeme. Auch werden wir die bestehenden Courtageregelungen der Generali Versicherungen unverändert auf die Dialog Versicherung übertragen und fortführen. Natürlich arbeiten wir bereits heute mit Hochdruck an unseren Produkten. Die Dialog Versicherung wird künftig neben dem Privatkundengeschäft in der Sachund Kfz-Versicherung auch das Firmenkundengeschäft professionell betreiben. Der Ausstieg der Generali aus dem Maklergeschäft hat bei den Vertriebspartnern zu Unmut geführt. Wie sieht es da nun mit der Vertrauensbildung aus? Wir verstehen, dass es bei verschiedenen Vertriebspartnern Unmut gegeben hat. Die Generali hat aber die Notwendigkeit erkannt, Änderungen umzusetzen, um auch zukünftig im Markt erfolgreich tätig zu sein. Die Wahl des Namens „Dialog“ für die neue Dachmarke basiert auf der hohen Reputation der Dialog Lebensversicherung mit ihren top-gerateten Produkten, dem exzellenten Service und dem kontinuierlichen Wachstum mit jährlich neuen Rekordergebnissen. In vielen Umfragen wurde die Dialog zu „Maklers Liebling“ gewählt. Hieran knüpfen wir an. Stil und Geist der Zusammenarbeit zwischen der neuen Dialog und ihren Vertriebspartnern werden sich künftig auch in der Dialog Versicherung wiederfinden. Die Zusammenarbeit wird weiterhin von Verlässlichkeit und gegenseitigem Vertrauen geprägt sein. Wir kennen die Bedürfnisse und Wünsche der Makler und sprechen deren Sprache. Was macht Sie so sicher, dass der Wandel vom „biometrischen Spezialversicherer“ zur neuen Markenidentität gelingen wird? Die Dialog erhält im Rahmen des erweiterten Markenauftritts ein neues Corporate Design. Der neue Auftritt wurde erstmals zur DKM 2018 gezeigt. Von unseren Vertriebspartnern haben wir hierzu wie zu unserer strategischen Neuausrichtung im Markt der unabhängigen Vermittler viel Zuspruch und Anerkennung erfahren. Das freut mich natürlich ganz besonders. Wir sind zuversichtlich, dass es unter dem Label „Dialog“ zu einer positiven neuen Identität kommen wird. An uns wird es letztlich liegen, durch unsere Bernd Felske deutliche Serviceorientierung, maximale Transparenz, digitale Prozesse und somit durch unsere Leistungen vorhandenes Vertrauen zu stärken und gegebenenfalls vorhandene Vorbehalte abzubauen. Ich kann nur zusichern, dass wir eine hochmotivierte Mitarbeitermannschaft im Innen- und Außendienst haben, die sich nichts mehr wünscht als Vertriebserfolg. Mit welchen neuen Maßnahmen wollen Sie Makler denn konkret überzeugen? Grundsätzlich gilt: Wir wollen unser Unternehmen im Sinne unserer Kunden, unserer Vertriebspartner, unserer Mitarbeiter und unserer Shareholder nachhaltig zukunftsfähig machen. Neue Ideen werden sich natürlich in erster Linie in neuen Produkten zeigen. Das gilt insbesondere für das Kompositgeschäft, aber auch für die Weiterentwicklung unserer biometrischen Produkte in der Dialog Leben. Darüber hinaus werden wir zeitnah ein neues Servicekonzept einführen, denn wir haben aus der jüngeren Vergangenheit gelernt und die Hinweise und Kritiken unserer Partner sehr ernst genommen. Beim Service werden wir wieder deutlich stärker auf persönliche Ansprechpartner setzen, die mit Kompetenz, Flexibilität und Schnelligkeit für unsere Vertriebspartner bereitstehen. Welche Rolle spielt bei Ihnen die Digitalisierung im Maklervertrieb? Wir verstehen die Digitalisierung als eine große Chance, um gemeinsam mit unseren Vertriebspartnern Prozesse zu vereinfachen, Transparenz über Produkte herzustellen und Informationen rund um die Uhr verfügbar zu machen. Stichworte sind zum Beispiel elektronischer Postkorb, Einrichtung von BiPRO-Schnittstellen, elektronische Signatur, technische Anbindung von B2B-Vergleichsplattformen etc. In diesem Kontext werden wir die Vertriebsunterstützung für unsere Partner weiter ausbauen, indem wir ihnen helfen, alle Prozesse entlang ihrer Wertschöpfungskette zu optimieren. Dadurch kommt der Vertriebspartner effizient und schnell zum Antrag, erhält alle Kunden- und Vertragsdaten in sein Bestandssystem übertragen und kann sich somit ganz auf seine Kernaufgabe, die Kundenakquisition und den Verkauf, konzentrieren. W Januar 2019 25

AssCompact

AssCompact 05/2019
AssCompact 04/2019
AssCompact 03/2019
AssCompact 02/2019
AssCompact 01/2019
Asscompact Epaper

Neues von AssCompact.de