Aufrufe
vor 3 Monaten

AssCompact 01/2019

  • Text
  • Unternehmen
  • Makler
  • Januar
  • Versicherer
  • Markt
  • Beratung
  • Deutschland
  • Generationenberatung
  • Deutschen
  • Thema

INVESTMENT | News puro.

INVESTMENT | News puro. Asset Management gibt Fondsdebüt Swissquote legt Cannabis-Indexinvestment auf (ac) Die Swissquote Group Holding AG hat mit dem Cannabis Total Opportunity Index den ersten Index für Cannabis- Aktien in Deutschland vorgestellt und live geschaltet. Der Finanzproduktespezialist Leonteq hat dazu bereits das erste Tracker-Zertifikat auf den Cannabis Total Opportunity Index an der Börse Frankfurt Zertifikate AG notiert. Anleger können sich an diesem diversifizierten Cannabis-Produkt ab rund 90 Euro beteiligen. Die größten Cannabis-Unternehmen in einem Index Aufgelegt hat den Index die Düsseldorfer LIXX Index Innovation, ein Unternehmen der Chartered Investment Germany. Er ist ab sofort für den deutschen wie auch den europäischen Markt live geschaltet. Der Index besteht aus bis zu 20 Unternehmen, deren Hauptgeschäftstätigkeit in der Cannabis-Industrie angesiedelt ist. Die meisten Unternehmen stammen aus den USA und Kanada. Die Zusammensetzung des Index wird quartalsmäßig überprüft und neu gewichtet. Zur Auflage wurden 19 Titel aufgenommen, welche die Mindestkriterien einer Marktkapitalisierung von 50 Mio. US-Dollar sowie einer Liquidität von 100.000 US-Dollar pro Tag erfüllen. Größte Positionen zum Startzeitpunkt sind Aurora Cannabis, Zynerba Pharmaceuticals, GW Pharmaceuticals und Neptune Wellness Solutions Inc. Breit gestreut in einen Boom-Sektor investieren Die Produktion und der Vertrieb von Cannabis ist weltweit ein stark wachsender Markt und war zuletzt eine der erfolgreichsten Branchen an den weltweiten Aktienmärkten. Hintergrund ist vor allem, dass mehrere US-Bundesstaaten sowie Kanada den Konsum von Freizeit-Cannabis legalisiert haben. Der Markt für Investments in Cannabis-Aktien ist aber stark fragmentiert und für Investoren oft unübersichtlich. Mit dem neuen Index und dem ersten Tracker-Zertifikat soll Anlegern die Möglichkeiten gegeben werden, in die wichtigsten Player zu investieren und vom boomenden Cannabis-Markt zu profitieren. Legalisierungen in Nordamerika machen Cannabis zu einem beliebten Anlagethema. © Elroi – Fotolia.com (ac) puro. Asset Management legt den ersten eigenen Fonds auf. Der PURO GLOBAL OPPORTUNITIES führt als Absolute-Return-Fonds zwei Strategien in einem Fondsportfolio zusammen. Die Basisstrategie verfolgt eine breite globale Diversifikation über verschiedene Anlageklassen. Dazu zählen Aktien, Renten, Rohstoffe, Risikoprämien oder marktneutrale Zielfonds. Diese wird gepaart mit einer Strategie zur nachhaltigen Erzielung von Prämien aus Optionen auf Aktien und Indizes. Für die Auswahl der Zielinvestments in der Basisstrategie verfolgt der puro. vor allem einen strategischen Ansatz, der auf Fundamentalanalyse basiert. Der aktive Managementansatz der Optionsstrategie dient dem Risikomanagement und zur Generierung von Erträgen mit einem optimierten Chance-Risiko-Profil gegenüber der Direktanlage in Aktien. DAB BNP Paribas startet voll digitale Vermögensverwaltung (ac) DAB BNP Paribas ermöglicht unabhängigen Vermögensverwaltern ab sofort eine voll digitale Vermögensverwaltung. Darin enthalten sind eine digitale Kontoeröffnung inklusive Video - legitimation über die Deutsche Post. Auch Produktabschlüsse lassen sich vollständig online durchführen. So steht der WpHG-Analysebogen als Online- Formular bereit. Auf dieser Basis wird automatisch eine Strategie ausgewählt und ein Vermögensverwaltervertrag erstellt. Die Kunden des Vermögensverwalters haben über ein persönliches Passwort Zugriff auf ihre Vertragsunterlagen wie beispielsweise den Vermögensverwaltervertrag und den WpHG- Bogen. Online finden Kunden außerdem Initialbankbelege von den Kontoeröffnungsbelegen über die AGB bis hin zum Preis-Leistungs-Verzeichnis. Die Vermögensverwaltung bietet zudem ein Modul mit einem voll automatisierten Honorarmanagement. Somit haben sie stets Überblick über das Gebührenprofil und können automatische Buchungen zu festgelegten Zeitintervallen vornehmen lassen. 46 Januar 2019

Green Bond Fonds fassen Fuß am deutschen Anlagemarkt (ac) Anleihen, deren Emissionserlöse ausschließlich zur Finanzierung von Umweltprojekten verwendet werden dürfen, werden immer beliebter. Das weltweite Emissionsvolumen von Green Bonds hat sich in den vergangenen Jahren vervielfacht. Während es sich 2013 auf nur 12 Mrd. US-Dollar belief, waren es 2017 bereits 156 Mrd. US-Dollar. Im vergangenen Jahr wurden bis Mitte November Anleihen mit einem Emissionsvolumen von 133 Mrd. US-Dollar platziert. Anzahl legt kräftig zu Das große Interesse an grünen Anleihen führt laut einer Scope-Auswertung auch zu einer deutlichen Zunahme von entsprechenden Fonds. Ende Oktober 2018 waren in Deutschland 23 Fonds für Green Bonds zum Vertrieb zugelassen. Davon richteten sich 20 an Privatanleger, drei explizit an institutionelle Investoren. Damit hat ihre Zahl innerhalb eines Jahres deutlich zugenommen. 2017 standen deutschen Anlegern insgesamt nur 13 solcher Investmentfonds offen. Fondsvolumen noch relativ klein Da mehr als zwei Drittel der Fonds einen Track Record von unter zwei Jahren aufweisen, sind die Volumina der Green Bond Fonds – bis auf wenige Ausnahmen – noch überschaubar: So weist mehr als die Hälfte der Fonds ein Fondsvolumen von weniger als 100 Mio. Euro auf, während nur drei Fonds Kundengelder von mehr als 200 Mio. Euro verwalten. Insgesamt beträgt das Volumen der 23 Fonds rund 2,7 Mrd. Euro. Das ist zwar immer noch überschaubar, bedeutet aber eine Vervielfachung seit dem Sommer 2017, als die damals 13 Fonds zusammen nur 650 Mio. Euro verwalteten. Größter Fonds mit einem Volumen von 569 Mio. Euro ist derzeit der NN (L) Euro Green Bond. Anzeige