Aufrufe
vor 7 Monaten

AssCompact 01/2019

AssCompact ist das führende Fachmagazin für Assekuranz, Kapitalanlagen, Finanzierung und Immobilien. Die Online-Ausgabe liefert tagesaktuelle Beiträge ...

MANAGEMENT & VERTRIEB |

MANAGEMENT & VERTRIEB | News VSAV: Erweiterter VSH-Schutz für Vermittler und Berater Maklerpool FondsKonzept führt das FNG-Siegel bei Nachhaltigkeitsfonds ein (ac) Die FondsKonzept AG setzt neue Maßstäbe bei der Auswahl von Investmentfonds aus dem Anlagesegment Nachhaltige Geldanlagen. Hierzu hat der Maklerverbund eine Kooperation mit dem Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V. (FNG) mit Sitz in Berlin geschlossen. Diese ermöglicht den Verbundmaklern, Produkte mit einem FNG-Siegel als anerkannten Qualitätsstandard herauszufiltern. Das FNG- Siegel gehört zu den anerkanntesten Maßstäben für die ganzheitliche Bewertung nachhaltiger Investmentfonds im deutschsprachigen Raum. Der Markt für Investments aus dem Segment Nachhaltigkeit ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. So betrug das DACH-weite Volumen zum Jahresende 2017 3 Bio. Euro. Die Zahl der dort vertriebenen Produkte, die ein FNG-Siegel tragen, wuchs 2017 um 25%. DEMV vereinbart Vertragsupgrade mit Versicherern DEMV-Geschäftsführer Karsten Allesch erweitert Leistungsspektrum. (ac) Der Deutsche Maklerverbund hat für seine Mitglieder mit mehreren Versicherern ein Vertragsupgrade vereinbart. Ein Kunde, der in einen aktuellen Tarif eines teilnehmenden Versicherers wechselt, erhält die Bedingungen des neuen Tarifs, bezahlt aber die Prämie, die er beim Vorversicherer gezahlt hat. Zusätzlich wurde eine Besserstellungsklausel vereinbart. Sollten somit die Bedingungen des Vorversicherers leistungsstärker sein als die des neuen Vertrages, so reguliert der Versicherer nach den Bedingungen des Vorversicherers. Diese Möglichkeit zur Umdeckung soll Versicherungsmaklern helfen, ihre Altbestände auf den aktuellen Stand zu bringen. Gleichermaßen spricht der DEMV auch Vermittler an, die von der Ausschließlichkeit in den Maklerstatus wechseln und über keine eigenen Anbindungen verfügen. Hinsichtlich des Vertragsupgrades werde insbesondere mit Versicherern zusammengearbeitet, die einen hohen Digitalisierungsgrad haben, erklärt DEMV-Geschäftsführer Karsten Allesch zum neuen Angebot und bringt damit auch die eigenen Digitalisierungsbestrebungen ins Spiel. (ac) Die Vereinigung zum Schutz für Anlage- und Versicherungsvermittler e.V. (VSAV) bietet Vermittlern einen erweiterten Umfang in der Vermögensschadenhaftpflichtversicherung (VSH) und reagiert damit auf neueste Marktentwicklungen. Zu diesen aktuellen Entwicklungen zählt insbesondere die kommende DIN-Norm 77230 „Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte“. Für von der DEFINO Institut für Finanznorm AG zertifizierte Berater und Vermittler, die die DIN-Norm 77230 vollumfänglich einhalten, verzichtet der Risikoträger ERGO auf den sonst üblichen Zuschlag für Finanzplaner von 10% – ohne weitere Nachprüfung der Qualifikation. Absicherung gegen Risiken in betriebswirtschaftlichen Belangen Da viele Makler bei gewerblichen Kunden auch immer wieder in betriebswirtschaftliche Belange einbezogen werden, können sie sich über einen Zuschlag von 75 Euro netto auf den „Best-Netto- Tarif “ gegen Risiken aus diesen Beratungsfeldern ebenfalls zusatzversichern. Die Deckungssumme hierfür beträgt 100.000 Euro. Der maximale Umsatz ist dabei auf 50.000 Euro begrenzt und setzt eine entsprechende Qualifikation voraus. In vielen VSH-Verträgen fehlt zudem eine ergänzende Deckung zu Personen- und Sachschäden, die versehentlich während eines Kundenbesuchs passieren können. Dieses Haftpflicht - risiko lässt sich jetzt zu einem Kombi- Sparpreis von 99 Euro pro Jahr in der VSH versichern. Zudem ist die bisherige Klausel „Vermittlung an einen externen Dienstleister zur Erstellung von Patientenverfügungen, Vorsorgevollmachten oder Vergleichbarem“ um „Testamente“ erweitert worden. Dies gilt auch automatisch für bestehende Kunden. Um den VSH-Schutz aus dem „Best-Netto- Tarif “ des VSAV zu erhalten, ist eine Mitgliedschaft im VSAV erforderlich. 72 Januar 2019

MANAGEMENT & VERTRIEB | Impulse für junge und moderne Makler Terminierung – Selber machen oder machen lassen? Eines steht außer Frage: Ohne regelmäßige Termine kann ein Maklerbetrieb keinen Erfolg haben. So ist es grundsätzlich erst einmal gleich, wer in Ihrem Unternehmen die Termine macht. Hauptsache ist: Die Terminfrequenz stimmt! Andererseits sprechen viele Gründe dafür, dass eine Assistenz für Sie terminiert – eine Vertriebsassistenz. Für viele, insbesondere für bislang allein tätige Makler, ist es eine Riesenumstellung, diese Aufgabe durch einen Mitarbeiter umsetzen zu lassen. Schon die Frage „Wie empfinden das meine Kunden?“ verursacht Bauchschmerzen. Zugleich müssen Mitarbeiter natürlich auch bezahlt werden … Überlegungen zur Auslagerung der Terminierung Auf Basis der Beratungen unseres Instituts sind aus meiner Sicht die folgenden fünf Gedanken entscheidend. W W W Terminiert für Sie eine Vertriebsassistenz, steigt der (gefühlte) Wert eines Termins mit Ihnen. In der Regel lassen nur Menschen für sich Termine vereinbaren, die hochgradig ausgelastet sind. Das spricht für Qualität! Terminiert ein Makler für sich selbst, ist die durchschnittliche Terminquote im Marktvergleich deutlich niedriger. Das hängt zumeist damit zusammen, dass der Makler auch gern mal die Terminierung schleifen lässt, während eine hierfür beauftragte (und bezahlte) Vertriebsassistenz weiter in der vereinbarten Frequenz für Nachschub sorgt. Eine Vertriebsassistenz kann, wenn sie für Ihre Termine verantwortlich ist, die diversen eingehenden Telefonate – abgestimmt auf die im Idealfall von Ihnen festgelegten Kundenklassen – für Termine zum Ausbau der Kundenverbindungen nutzen. Auch wenn dies oftmals zum Start noch nicht 100% „rund läuft“: Je klarer Ihre Vorgaben werden, umso besser wird die Terminqualität! W Viele Kunden wollen bei der Terminierung wissen, worum es eigentlich geht. Eine Beantwortung führt sehr schnell dazu, dass der Kunde glaubt, der Termin sei doch nicht notwendig. Wird die Terminierung delegiert, kann der oder die Beauftragte Detailfragen im Zweifel gar nicht beantworten. Besser so! W Grundsätzlich gilt: In einem wachsenden Vermittlerbetrieb werden immer stärker sämtliche Aufgaben auf die handelnden Personen aufgeteilt. Auch das „Termine Vereinbaren“ ist eine ganz normale, wenn auch elementar wichtige Aufgabe Ihres Betriebs, die ein wachsender Unternehmer abgeben kann. Makler brauchen zumeist einige Jahre Erfahrung, bis sie die Terminierung tatsächlich abgeben. Da es wichtig ist, sich selbst mit seiner Form der Unternehmensführung 100% wohlzufühlen, sollte der Zweifler damit einfach noch etwas warten. Spätestens wenn Mitarbeiter im Außendienst hinzukommen, deren Terminfrequenz Ihnen als Inhaber nicht gefällt, werden Sie sich erneut über eine „zentrale Terminierung“ Gedanken machen. Unternehmerisches Wachstum durch Delegieren Im Zeitalter zunehmender Aufgabenteilung professioneller Maklerunternehmen gehört auch die Terminierung auf die Streichliste der Positionen, die derjenige, der in Beratung und Verkauf agiert, nicht zwingend selbst erledigen muss. Dies umzusetzen, ist eine der gravierendsten Umstellungen in der eigenen Organisation, im eigenen Selbstmanagement. Zugleich ist es aber auch eine der Veränderungen, die bei Versicherungsmaklern zu den größten Verursachern weiteren Wachstums gehören. Wie immer gilt: Der Unternehmer muss eine Entscheidung treffen! Jetzt für den Jungmakler Award 2019 bewerben: www.jungmakler.de Von Steffen Ritter, Geschäftsführer des IVV Institut für Versicherungsvertrieb und Mitinitiator des Jungmakler Awards Januar 2019 73

AssCompact

AssCompact 05/2019
AssCompact 04/2019
AssCompact 03/2019
AssCompact 02/2019
AssCompact 01/2019
Asscompact Epaper

Neues von AssCompact.de