Aufrufe
vor 2 Wochen

AssCompact 02/2019

  • Text
  • Februar
  • Versicherer
  • Vermittler
  • Makler
  • Fonds
  • Unternehmen
  • Weiterbildung
  • Beratung
  • Deutschland
  • Zudem

ASSEKURANZ BU-Schutz 4.0

ASSEKURANZ BU-Schutz 4.0 – Neue Welten erfordern neue Versicherungslösungen © pikselstock – Fotolia.com Die Arbeitswelt wird immer flexibler, Erwerbsbiografien werden vielfältiger und Hierarchien ändern sich. An diese Entwicklung passt AXA nun ihren BU-Schutz an. Beispielsweise mit einem Angebot, das disziplinarische und projektleitende Führungskräfte gleichstellt. Agiles Arbeiten, Homeoffice, flexible Arbeitszeiten – Schlagworte, die in der Fach- und Publikumspresse gleichermaßen zu lesen und zu hören sind. Die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt sind spürbar. Neue Märkte tun sich auf. Mit ihnen entwickeln sich neue Tätigkeitsfelder und Jobs – die Berufswelt erlebt zahlreiche Umbrüche. Insbesondere in den technischen Berufen und im IT-Bereich herrscht ein stetiges Wachstum und der Ruf nach immer mehr Fachkräften mit digitalen Skills wird laut. Parallel erleben Arbeitnehmer allerdings nicht nur die Vorteile der Digitalisierung. Psychische Erkrankungen wie das Burn-out-Syndrom treten immer häufiger auf. Der Wunsch nach Auszeiten und Pausen vom Berufsleben wird größer. Allein unter den 18- bis 24-Jährigen gibt fast die Hälfte (43%) an, bereits ein Sabbatical eingelegt zu haben oder eines in naher Zukunft zu planen – und hier handelt es sich allein um die jungen Berufseinsteiger. Die Notwendigkeit einer Absicherung der eigenen Arbeitskraft ist heute im Zeitalter der Digitalisierung und Veränderung demnach so elementar wie nie. Vor diesem Hintergrund haben AXA und DBV ihre Berufsunfähigkeitsver sicherungen geprüft, angepasst und deutlich verbessert: Der Kunde erhält einen Schutz für seine berufliche Existenz, der sich flexibel an alle gesellschaftlichen und beruflichen Veränderungen anpassen lässt. Nicht nur anpassen, sondern mitgestalten AXA hat erkannt, dass nicht nur aktuelle Trends, sondern vermehrt Wachstumsfelder vorherrschen, die es mitzugestalten gilt. Gerade im IT-Bereich bauen Unternehmen aller Branchen stetig Personal auf. Gleichzeitig werden in anderen Abteilungen und Bereichen Arbeitsweisen aus der IT adaptiert. Von Christian Pape, Leiter Makler- und Partnervertrieb (Leben und Kranken) der AXA Konzern AG Flache Hierarchien, agile Projektstrukturen und das Scrum-Verfahren sind hier besonders populäre Beispiele, die in zahlreichen Unternehmen auch außerhalb der IT-Abteilungen Einzug gefunden haben. Mit diesen Veränderungen wurde der Führungsbegriff vollkommen neu definiert. Somit sind nicht nur IT-Mitarbeiter, sondern auch eine breitere Masse an Führungskräften aktuell eine wachsende Berufsgruppe mit neuen Bedürfnissen im Versicherungsschutz. In der neuen BU von AXA und DBV sind deshalb disziplinarische Führungskräfte und projektleitende Führungskräfte gleichgestellt – für mehr Fairness in der Beitragsbemessung. Wenn der Kunde flexibel ist, muss es die Versicherung auch sein Die neue Arbeitswelt fordert Menschen vor allem eines ab: Flexibilität. Nicht nur Arbeitszeiten verändern sich durch Optionen auf Homeoffice. Auch das Tätigkeitsprofil des Einzelnen nimmt im Laufe des Berufslebens neue Züge an. Lineare Lebensläufe mit jahrzehntelanger Beschäftigung bei ein und demselben Arbeitgeber gehören der Vergangenheit an. Wenn also der Versicherungsnehmer in seiner beruflichen Laufbahn stetig dazulernt, sich entwickelt und verändert, müssen Versicherer mit einem ebenso flexiblen BU-Schutz an seiner Seite stehen. Und genau dafür steht die neue BU von AXA und DBV. W 26 Februar 2019