Aufrufe
vor 2 Wochen

AssCompact 02/2020

  • Text
  • Februar
  • Unternehmen
  • Vermittler
  • Makler
  • Versicherer
  • Pflege
  • Thema
  • Deutschland
  • Digitalisierung
  • Banken

PFLEGEVERSICHERUNG Ein

PFLEGEVERSICHERUNG Ein oft verdrängtes Thema Das Thema Pflege ist zwar mitten in der Gesellschaft angekommen, doch nach wie vor sorgen zu wenige Menschen privat vor. Die einen unterschätzen nicht nur das Pflegefallrisiko, sondern auch die Kosten. Die anderen wähnen sich in Sicherheit, die Leistungen der gesetzlichen Pflegekassen würden nicht zuletzt dank der Pflegereformen schon reichen. Für Vermittler besteht viel Aufklärungsbedarf, aber auch viel Potenzial. Von Tina Kirchner, AssCompact Pflege ist eines der zentralen gesellschaftlichen Themen unserer Zeit. Mit verschiedenen Reformschritten hat es der Gesetzgeber in den vergangenen Jahren in Angriff genommen, die Pflegeleistungen zu verbessern. Insgesamt wurden bislang drei Pflegestärkungsgesetze beschlossen und damit auch ein neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff eingeführt und die Pflegestufen durch Pflegegrade ersetzt. Mit dem ersten und zweiten Pflegestärkungsgesetz (PSG I und II) erhalten insbesondere Demenzkranke in Deutschland die gleichen Leistungen der sozialen Pflegeversicherung wie dauerhaft körperlich Erkrankte. Das dritte Pflegestärkungsgesetz (PSG III) soll Kommunen zu mehr Kompetenzen bei der Organisation von Beratungs-, Pflege- und Betreuungsangeboten verhelfen sowie mehr Entlastung und Sicherheit für pflegende Angehörige bringen. Ziel des neuen Angehörigen-Entlastungsgesetzes ist es, Kinder und Eltern zu entlasten, die gegenüber Leistungsbeziehern nach dem SGB XII unterhaltsverpflichtet sind. Private Vorsorge unausweichlich Doch auch die Reformen ändern nichts an der Tatsache, dass Menschen für die Absicherung im Pflegefall zusätzlich privat vorsorgen müssen. Denn die Leistungen der gesetzlichen Pflegekassen reichen nicht aus, um die Finanzierungslücke bei den Pflegekosten zu schließen. Doch viele Menschen befassen sich innerhalb der Familie nicht mit dem sehr emotionalen Thema Pflege. Dabei stellt Pflegebedürftigkeit ein Lebensrisiko dar, von dem die Mehrheit der Menschen im Lauf ihres Lebens betroffen sein wird. Die Bertelsmann 38 Februar 2020

Stiftung prognostiziert in ihrem Pflege - report, dass die Zahl der Pflegebedürf - tigen bis 2030 um 50% steigen wird. Dies ist nur ein möglicher Ansatzpunkt, an dem Makler bei ihren Kunden anknüpfen können, um das sensible, aber wichtige Thema anzusprechen. Pflegekosten werden unterschätzt Für Vermittler gilt es vor allem auch, Wissenslücken bei ihren Kunden zu schließen und mit fatalen Irrtümern aufzuräumen. Denn viele Menschen haben eine falsche Vorstellung davon, was die gesetzliche Pflegekasse leistet, bzw. unterschätzen den anfallenden Eigenanteil der Pflegekosten für Pflegebedürftige. So meinen laut einer Umfrage der Postbank insgesamt 43% der Deutschen, dass die gesetzliche Pflegeversicherung die Kosten für einen vollstationären Pflegeplatz in voller Höhe übernimmt. Steigende Nachfrage Bei der privaten Pflegevorsorge stehen Pflegetagegeld- oder Pflegerentenversicherung zur Auswahl. Die Nachfrage © Polonio Video – stock.adobe.com steigt, doch besteht viel Luft nach oben. Günstiger als gedacht Laut PKV-Verband hat sich die Gesamtzahl der Pflegezusatzversicherungen von 2011 bis 2017 um fast 90% auf Nicht nur die Pflegekosten schätzen die Bundesbürger falsch ein, sondern auch die Kosten für eine private Pflegezusatzversicherung. Einer Allensbach- 3,6 Millionen erhöht. Zuletzt hat vor allem das Interesse an der staatlich geförderten Pflegezusatzversicherung, dem soge- zufolge wollen die Deutschen zur Vor- Umfrage im Auftrag des PKV-Verbands nannten „Pflege-Bahr“ zugelegt. Hier waren es Ende 2018 rund 880.000 abgeschlossene Versicherungen. Das entspricht sorge für den Pflegefall spürbar in die eigene Tasche greifen. Demnach würden etwa 30% der Befragten zwischen einem Plus gegenüber dem 50 und 200 Euro im Monat für die Vorjahr von 5,3%. Auch bei den Arbeitgebern gewinnt das Thema Pflegevorsorge Absicherung ihrer künftigen Pflegekosten ausgeben. Viele haben aber keine eigene private Pflegezusatzver - an Bedeutung. So bieten inzwischen die sicherung wegen vermeintlich zu hoher Beiträge. Die Befragten gehen im ersten Unternehmen ihren Mitarbeitern Pflegeversicherungen in Form einer Schnitt davon aus, dass hierfür 161 betrieblichen Absicherung an. Für die Euro im Monat anfallen würden – Chemiebranche wurde eine solche womit sie die Kosten der Eigen - Lösung im neuen Tarifvertrag verankert. vorsorge deutlich überschätzen. Neben den verschiedenen Formen der Pflegeversicherung befasst sich das vorliegende Sonderthema denn auch mit der arbeitgeberfinanzierten Pflegevorsorge, die zunehmend im Kommen ist. Debatte um künftige Pflegemodelle Zur künftigen Finanzierung der Pflege kursieren verschiedene Vorschläge in Berlin, darunter auch die Umwandlung der Pflegeversicherung in eine Vollkostenversicherung. So will die SPD die gesetzliche und die private Pflegeversicherung zusammenlegen und zu einer „Bürgerversicherung“ umgestalten. Etliche Experten äußern Kritik an diesem Modell und warnen, es würde die Finanzierungsprobleme noch verschärfen. Wohin die Entwicklung auch gehen mag: Die Debatte schärft das öffentliche Bewusstsein für das Thema und sensibilisiert die Kunden. Maklern bieten sich damit weitere Vertriebsansätze, die es zu nutzen gilt. Die Vermittler geben sich optimistisch, was die private Pflegezusatzversicherung angeht. Laut der Studie „AssCompact AWARD – Private Kranken- & Pflege versicherung 2019“ rechnen die Makler mit steigenden Courtageeinnahmen aus diesem in ihren Augen immer wichtiger werdenden Bereich. W Sonderthema im Überblick „Viele verlassen sich immer noch zu sehr auf die gesetzliche Pflegekasse“ Lebensrisiko Pflege Wie die Pflegeabsicherung in der Beratung neue Perspektiven schafft Zahlen zur Pflege Betriebliche Pflegevorsorge – Die Chemiebranche macht’s vor Februar 2020 39

AssCompact

AssCompact 05/2019
AssCompact 04/2019
AssCompact 03/2019
AssCompact 02/2019
AssCompact 01/2019
Februar Unternehmen Vermittler Makler Versicherer Pflege Thema Deutschland Digitalisierung Banken

Neues von AssCompact.de