Aufrufe
vor 7 Monaten

AssCompact 03/2018

  • Text
  • Versicherer
  • Makler
  • Vermittler
  • Unternehmen
  • Beratung
  • Deutschland
  • Fonds
  • Vertrieb
  • Digitale
  • Absicherung

ASSEKURANZ | News ZAHLEN

ASSEKURANZ | News ZAHLEN zur Bedeutung der bAV für die Lebensversicherer im Jahr 2017 Auf insgesamt 17,9% macht nunmehr die betriebliche Altersversorgung aus. (Quelle: GDV; eigene Darstellung) 15,7 Millionen ist die Zahl der bAV-Verträge gestiegen, was einem Zuwachs von 1,9% entspricht. Bei rund der Gesamtverträge 19,4 Mrd. Euro liegt das Beitragsvo - lumen der bAV inzwischen. 21,3% der Anteil der bAV an den Beitragseinnahmen der Lebensversicherung insgesamt. Mit gut 8 betrug Millionen Policen entfielen die meisten bAV-Verträge auf Direktversicherungen. Ammerländer verbucht Zuwachsraten (ac) Die Ammerländer Versicherung hat ihre Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr vorgelegt. Demnach konnte sie 2017 deutliche Zuwachsraten verbuchen. Die gebuchten Bruttobeiträge beliefen sich auf 38,8 Mio. Euro, was einem Plus von rund 7,2 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr entspricht (31,6 Mio Euro). Die Zahl der Neukunden betrug 118.000. „Damit setzt sich der positive Trend der vergangenen fünf Jahre fort. Seit 2013 haben wir unsere Mitgliederzahl mehr als verdoppeln können“, erläutert der Vorstandsvorsitzende Axel Eilers. Hausrat nach wie vor stärkste Sparte Wie die Ammerländer weiter mitteilt, bleibt die Hausratversicherung die stärkste Sparte mit einem Anteil von 74,1% des Beitragsvolumens. Die hier gebuchten Bruttobeiträge kletterten auf 28,8 Mio. Euro. Besonders dynamisch entwickle sich weiterhin die Fahrrad-Vollkaskoversicherung, die die Ammerländer seit Herbst 2014 im Angebot hat. Das Beitragsvolumen wuchs hier von 0,6 Mio. Euro im Jahr 2016 auf 1,6 Mio. Euro im Jahr 2017. „E-Bikes und Pedelecs werden im Alltag weiter an Bedeutung gewinnen“, betont Gerold Saathoff, Vorstand Vertrieb. Auch die Sparten Haftpflicht, Unfall und Wohngebäude hätten sich solide entwickelt. prokundo erweitert Leistungen in der PHV (ac) Die Privathaftpflichtversicherung (PHV) der prokundo GmbH, eines Unternehmens der VOLKSWOHL BUND Versicherungen, gibt es in den Tarifvarianten „Klassik“, „Kompakt“ und „Komplett“. Der „Komplett“-Tarif leistet bis zur Versicherungssumme von 50 Mio. Euro. Hier sind jetzt auch Schäden am gemieteten Wohnungsinventar vollständig versichert, sogar an Elektro- und Gasgeräten oder an der Heizungsanlage. „Kompakt“- und „Komplett“-Tarif schließen auch den Betrieb von Drohnen ein. Außerdem enthält die prokundo-PHV nun einen Plus-Baustein, mit dem sich der „Komplett“-Tarif noch erweitern lässt: Damit werden unter anderem Schäden zum Neuwert erstattet und es gilt der Verzicht auf sämtliche Selbstbeteiligungen, unter anderem bei Falschbetankung oder Be- und Entladeschäden. Sofort-Sicher-Deckung und tägliches Kündigungsrecht Wer in die neue prokundo-PHV wechselt, profitiert in allen drei Tarifvarianten von der kostenlosen Sofort-Sicher- Deckung: Egal, wie lang die Kündigungsfrist der alten PHV ist, hat der Kunde vom ersten Tag an Anspruch auf alle Mehrleistungen seiner neuen prokundo-PHV, ohne bis dahin einen Beitrag gezahlt zu haben. Außerdem besteht ein tägliches Kündigungsrecht nach Ende der Vertragslaufzeit und taggenaue Beitragserstattung. Die neue prokundo-PHV gibt es ab 47,60 Euro Bruttojahresbeitrag. 24 März 2018

Welche Versicherungen googeln die Deutschen am häufigsten? (ac) Die Marketingagentur mediaworx berlin AG hat untersucht, nach welchen von 180 verschiedenen Versicherungen die Deutschen im vierten Quartal 2017 am häufigsten bei Google gesucht haben. Dabei wurde anhand interner Google- Daten auch beleuchtet, wie sich die Suchanfragen im Hinblick auf das vierte Quartal 2016 entwickelt haben. Das aktuelle Ranking bezieht sich dabei nicht nur auf die absolute Veränderung bei den Suchanfragen, sondern auch auf die relative Veränderung, um markante Tendenzen bei Nischenprodukten zu verdeutlichen. Laut Ranking zeigt sich bei den Suchanfragen nach einer Handyversicherung 2017 mit einem Plus von 16.400 Anfragen im Vergleich zum vierten Quartal 2016 der größte Anstieg, gemessen an den absoluten Zahlen. Erst mit deutlichem Abstand folgen die gesetzliche Rentenversicherung (+6.700 Anfragen) und die Krankentagegeldversicherung (+2.200) sowie die Fahrradversicherung (+1.200). Was die relative, also prozentuale Veränderung der Suchanfragen auf Google betrifft, hat die gesetzliche Rentenversicherung die Nase vorn mit einem Plus von 124%, gefolgt von der Krebsversicherung (+91%) und der Gewerbehaftpflichtversicherung (+85%). Rückgang bei Kfz-Versicherung Den größten Negativtrend bei den Suchanfragen verzeichnet die Kfz-Versicherung mit 81.000 Suchanfragen weniger im vierten Quartal 2017 im Vergleich zum letzten Quartal des Jahres 2016, was die absoluten Zahlen betrifft. Betrachtet man die relative Entwicklung, zeigt sich bei der Teilkasko sogar ein Rückgang um 45%: von 450.000 Suchanfragen im November 2016 auf 246.000 im November 2017. Anzeige