Aufrufe
vor 10 Monaten

AssCompact 03/2018

  • Text
  • Versicherer
  • Makler
  • Vermittler
  • Unternehmen
  • Beratung
  • Deutschland
  • Fonds
  • Vertrieb
  • Digitale
  • Absicherung

INVESTMENT | News

INVESTMENT | News FondsKonzept und Metzler starten voll digitale Administration von Finanzmaklern (ac) FondsKonzept und Metzler FundServices vertiefen ihre Zusammenarbeit durch eine voll digitale Makleradministration. Kernpunkt ist die Entwicklung der digitalen Schnittstelle zwischen Metzler Fund Xchange (MFX) und Maklerservicecenter (MSC) zum gegenseitigen Daten- und Dokumentenaustausch, die ab sofort verfügbar ist. Die Schnittstelle setzt Maßstäbe bei der digitalen Administration und integriert gleichzeitig das neue Preismodell von MFX, bei dem der Anlagevermittler unter anderem die optionale Vereinbarung einer Servicevergütung mit seinen Kunden treffen kann. Nahtlose Integration Die Neuentwicklung der beiden Partner ermöglicht die nahtlose Integration der Fondsplattform des Bankhauses Metzler in den Beratungsprozess der FondsKonzept-Makler und beinhaltet automatisierte Depoteröffnungen inklusive einer elektronischen Signatur. Zudem können alle Orders der Makler auf direktem Weg aus dem Maklerservicecenter nach vorheriger Plausibilitätsprüfung papierlos in das MFX-System übermittelt werden. Zum Leistungsspektrum des MFX-Systems gehören bei der umfangreichen Nutzungsvariante alle dort technisch umgesetzten MiFID-II- Funktionalitäten inklusive dem systemseitigen Abgleich des Zielmarktes sowie der Zugang zu Strategieverwaltung und Reporting-Funktionen plus Morningstar-Tools. Optimierte, beschleunigte Abläufe FondsKonzept-Partner sollen von optimierten, beschleunigten Abläufen in der gesamten Wertschöpfungskette einschließlich einer vollumfänglichen Dokumentation, die dem Kunden ein bis dato nicht gekanntes Serviceerlebnis verschaffen, profitieren. Dieses biete dem Makler die Voraussetzungen, sein Geschäftsmodell um eine Servicevergütung zu erweitern. Hierzu passe das seit 2018 gültige Preismodell von Metzler Fund Xchange, bei dem der Anlagevermittler eine optionale Servicevergütung von jährlich bis zu 1,5% auf die im Metzler Fonds-Depot/Konto verwahrten Vermögenswerte direkt in Absprache mit dem Kunden vereinbaren kann. Die Administration der Makler kann bei FondsKonzept und Metzler FundServices vollkommen digital umgesetzt werden. © peshkova – Fotolia.com Zwei neue Fonds von Schroders (ac) Schroders hat zwei neue Fonds aufgelegt. Der Schroder GAIA Wellington Pagosa basiert auf der sogenannten „Pagosa“-Strategie, die seit ihrer Einführung im Januar 2012 von Christopher Kirk und Dennis Kim verantwortet wird. Mit einem verwalteten Vermögen von über 2 Mrd. Dollar investiert das Portfoliomanagement in neun Teilstrategien und dabei zu 60% in Aktienund zu 40% in Anleihestrategien. Die Strategien werden so ausgewählt, dass ein diversifiziertes Portfolio mit zahlreichen Renditequellen entstehen soll, das gegenüber einzelnen Strategien und Portfoliomanagern geringeren Risiken ausgesetzt ist. Schwellenländerfonds Zudem hat Schroders die Auflage des Schroder ISF1 Emerging Markets Equity Alpha bekannt gegeben. Der Fonds bietet Investoren aus aller Welt Zugang zu schnell wachsenden Schwellenländern. Dabei bedient sich das Fondsmanagement einer High-Conviction-Strategie. Bei der Anlagestrategie konzentrieren sich die beiden Fondsmanager Robert Davy und Waj Hashmi auf 40 bis 60 der überzeugendsten Titel aus dem Universum der Wachstumsmärkte. Die Manager stützen sich dabei auf die Fundamentaldaten der Unternehmen. Das Duo verfügt zusammen über 59 Jahre Erfahrung mit Aktien aus Schwellenländern. Unterstützt werden sie von einem Team aus 45 Anlageexperten in Schroders-Niederlassungen in London, Asien, Lateinamerika und Nahost. 54 März 2018

Invesco legt strategiebasierte Allocation- und Anleihefonds auf (ac) Invesco hat sein Angebot an Allocation- und Anleihestrategien um zwei neue Fonds erweitert: den Invesco Sustainable Allocation Fund und den Invesco Global High Yield Short Term Bond Fund. Die beiden UCITS-Fonds sind in Luxemburg ansässig und sollen außer in Deutschland auch in mehreren weiteren europäischen Märkten zum Vertrieb zugelassen werden. Wirkungsorientierter Fonds Der Invesco Sustainable Allocation Fund erweitert das Angebot an sogenannten wirkungsorientierten Fonds. Der Fonds mit Fokus auf nachhaltige und verantwortungsvolle Anlagen soll eine positive Gesamtrendite über einen kompletten Marktzyklus erzielen sowie ein effizientes Risiko-Ertrags- Profil mit stabilen Anlageerträgen, moderaten Verlusten und einem kontrollierten Risiko in allen Marktszenarien aufweisen. Um dieses Ziel zu erreichen, investiert der Fonds überwiegend in internationale Aktien und Schuldtitel, die die Nachhaltigkeitskriterien des Fonds erfüllen. Die Allokation in Aktien und Schuldtitel wird flexibel gesteuert. Kurzfristigerer Schwerpunkt Ebenfalls neu erhältlich ist der Invesco Global High Yield Short Term Bond Fund. Er soll Investoren ein in globalen Hochzinsanleihen investiertes Produkt mit kurzfristigerem Schwerpunkt bieten. Ziel des Fonds ist die Erwirtschaftung von Erträgen und in geringerem Umfang und langfristigem Kapitalwachstum bei einer durchschnittlichen Duration von ein bis drei Jahren. Das Anlageuniversum besteht vorwiegend aus globalen Hochzinsanleihen. Darüber hinaus will das Team gezielt Möglichkeiten in anderen Segmenten der Zinsmärkte nutzen. Die Erträge sollen mithilfe eines mehrschichtigen Ansatzes erzielt werden. Anzeige