Aufrufe
vor 8 Monaten

AssCompact 03/2018

  • Text
  • Versicherer
  • Makler
  • Vermittler
  • Unternehmen
  • Beratung
  • Deutschland
  • Fonds
  • Vertrieb
  • Digitale
  • Absicherung

INVESTMENT | News QC

INVESTMENT | News QC Partners startet Aktienund Volatilitätsfonds Deutsche Fondsbranche erreicht neue Meilensteine (ac) Die positive Grundstimmung an den Finanzmärkten im vergangenen Jahr hat der deutschen Fondsbranche zwei neue Meilensteine beschert. Ende 2017 übertraf das insgesamt verwaltete Vermögen erstmals die Marke von 3 Bio. Euro. Mit 1,6 Bio. Euro entfällt über die Hälfte auf offene Spezialfonds. Publikumsfonds knackten zudem erstmals in der Geschichte die Marke von 1. Bio. Euro. Der Rest entfällt auf geschlossenen Fonds und freie Mandate. Das zeigen die aktuellen Zahlen des Fondsverbands BVI. Zweitbeste Absätze aller Zeiten Insgesamt erzielten Investments ihr zweitbestes Absatzjahr aller Zeiten. Die Zuflüsse offener Fonds lagen netto bei 160 Mrd. Euro. Nur 2015 verzeichneten sie mit 193 Mrd. Euro ein stärkeres Neugeschäft. Geschlossene Fonds sammelten 2017 netto 2,9 Mrd. Euro ein. Aus freien Mandaten flossen 16,2 Mrd. Euro ab. Altersvorsorgeeinrichtungen als Treiber Spezialfonds hatten mit Zuflüssen in der Höhe von 88,1 Mrd. Euro die Nase erneut vorne. Altersvorsorgeeinrichtungen wie Vorsorgewerke und Pensionskassen sowie Versicherungsgesellschaften steuerten hierzu den Großteil von 63,5 Mrd. Euro zu. Besonders zugelegt haben aber die Absätze der Publikumsfonds. Sie verzeichneten 2017 mit 71,8 Mrd. Euro ihr drittbestes Jahr. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutete das in etwa eine Verzehnfachung der Absatzzahlen. Die Fondsbranche knüpft damit an mehrere erfolgreiche Vorjahre an. Seit 2007 ist das verwaltete Gesamtvermögen der Branche um mehr als drei Viertel gestiegen. Investmentgesellschaften haben Ende 2017 in Deutschland erstmals mehr als 3 Bio. Euro und davon über 1 Bio. Euro in Publikumsfonds verwaltet. © wsf-f – Fotolia.com (ac) QC Partners reagiert auf die Rückkehr der Volatilität mit einer Fondsneuauflage. Der Publikumsfonds Volatility- Income des Frankfurter Asset-Managers investiert in Optionen auf Aktien- und Volatilitätsindizes sowie in auf Euro lautende Anleihen von Emittenten mit erstklassiger Bonität. Ziel ist es, neben Zinszahlungen aus Anleihen vornehmlich attraktive Renditen mittels Vereinnahmung von Optionsprämien zu erwirtschaften. Angestrebt wird ein langfristiges Ertragsziel von 8 bis 10% pro Jahr. Der VolatilityIncome Fonds richtet sich vor allem an Investoren, die von Kursschwankungen profitieren und diese mittels Volatilitätsstrategien in Performance umwandeln wollen. Neuer BlackRock-Fonds nutzt zusätzliche Ertragsquellen (ac) BlackRock hat den Blackrock Global Funds (BGF) Dynamic High Income auf den Markt gebracht. Der Mischfonds erfüllt die europäische Fondsrichtlinie UCITS und bildet eine Strategie nach, die BlackRock schon seit November 2014 in den USA einsetzt. Die Fondsmanager Michael Fredericks, Justin Christofel und Alex Shingler streben an, gleichmäßige laufende Erträge zwischen 6,5 und 7,0% pro Jahr und eine hohe Gesamtrendite zu erzielen. Messlatte in Bezug auf das Gesamtrisiko ist ein klassisches Portfolio aus 70% Aktien und 30% Anleihen, also einigermaßen offensiv. Vielfältige Anlageklassen Um die Anlageziele zu erreichen, nutzen die Fondsmanager auch Anlageklassen, die traditionelle Ertragsquellen ergänzen. Dazu zählen zum Beispiel globale Immobilienaktien, Vorzugsaktien, variabel verzinste Anleihen, mit Immobilien besicherte und verbriefte Kredite sowie Call-Optionen auf Aktien. Die drei Manager haben dabei eine große Freiheit. 58 März 2018

ODDO BHF AM lanciert nächsten Laufzeitfonds (ac) ODDO BHF AM hat den ODDO BHF Haut Rendement 2025 aufgelegt. Das neue Produkt erweitert die Serie der Laufzeitfonds. Der Schwerpunkt des Fonds liegt auf spekulativen Hochzinsanleihen von europäischen Emittenten mit einer Fälligkeit vor dem 01.07.2026. Das Portfolio weist bei Auflegung eine Endfälligkeitsrendite von 4,5% auf. Die Anteile des Fonds können bis 31.02.2019 gezeichnet werden. Gefragte Investments Bei anhaltend niedrigen Zinsen sind hoch rentierende spekulative Anleihen laut Fondsmanager Alain Krief derzeit sehr gefragt. Das würden nicht zuletzt die hohen Zuflüsse in diese Anlageklasse belegen. Der 2016 aufgelegte Vorgängerfonds Oddo Haut Rendement 2023 verzeichnete ein Rekordvolumen von mehr als 1 Mrd. Euro. Fokus auf B-Anleihen Konkret investiert der ODDO BHF Haut Rendement 2025 in Anleihen mit einem Rating zwischen BB+ und CCC+, wobei der Anteil von Titeln mit einem Rating von CCC+ auf 10% beschränkt ist. Zum Start ist das Portfolio zu mehr als 70% in B-Anleihen investiert, deren Laufzeiten überwiegend zwischen 2021 und 2025 enden. Neben Anleihen von europäischen Emittenten investiert der Fonds zur Diversifizierung auch in US-Papiere. Die Titelauswahl durch die Fondsmanager erfolgt in Zusammenarbeit mit einem achtköpfigen Analystenteam auf der Basis eines stringenten Investmentprozesses und eingehender Fundamentalanalysen. Private-Equity-Investments boomen weltweit (ac) Private-Equity-Firmen haben 2017 weltweit so viel Geld wie noch nie zuvor eingesammelt. Insgesamt waren es innerhalb von zwölf Monaten rund 453 Mrd. Dollar. Das geht aus einer Analyse von Preqin hervor. Als Grund nennt der Datendienstleiter vor allem das anhaltende Niedrigzinsumfeld, das andere Anlageformen wie etwa Unternehmensanleihen uninteressant macht. Investoren würden dadurch immer höhere Anteile ihres verwalteten Kapitals zu Private-Equity-Fonds umleiten, die Firmen kaufen, um sie Jahre später wieder mit einem Gewinn zu verkaufen. Schlechte Chancen für Neulinge Neu gegründete Beteiligungsgesellschaften haben es allerdings schwer. 2017 gingen laut Preqin nur 26 Mrd. Dollar und damit in etwa 6% an neue Fonds. Im Jahr 2016 hatten die Neulinge noch 36 Mrd. Dollar eingesammelt und sich so 9% des neuen Private-Equity-Kapitals gesichert. Hintergrund sei die immer härtere Konkurrenz unter den Private-Equity-Gesellschaften. Viele neue Fonds verschwinden schnell wieder in der Versenkung, während Branchengrößen wie Blackstone, KKR und CVC Capital Partners den Markt seit Jahrzehnten dominieren. Auch das Investorenfeld ist konzentriert. Zwei Gruppen investieren besonders häufig in Private Equity: institutionelle Investoren wie Versicherungen und Pensionskassen sowie reiche Privatleute über sogenannte Family Offices. Private Equity ist vor allem für institutionelle Investoren und reiche Privatleute vermehrt ein passendes Puzzlestück ihrer Anlagestrategie. © putilov_denis – Fotolia.com März 2018 59