Aufrufe
vor 9 Monaten

AssCompact 03/2019

AssCompact ist das führende Fachmagazin für Assekuranz, Kapitalanlagen, Finanzierung und Immobilien. Die Online-Ausgabe liefert tagesaktuelle Beiträge ...

ARBEITSKRAFTSICHERUNG

ARBEITSKRAFTSICHERUNG Kostengünstiger BU-Schutz ist beste Arbeitskraftabsicherung für Handwerker Für den Münchener Verein ist eine BU-Versicherung immer noch die beste Lösung zur Arbeitskraftsicherung – auch für Handwerker. Um den Schutz bezahlbar zu halten, hat der Versicherer die Deutsche Handwerker BerufsunfähigkeitsVersicherung (DHBU) entwickelt. Jeder, der auf sein Einkommen angewiesen ist, muss mit dem Risiko leben, infolge eines Unfalls oder einer schweren Erkrankung nicht mehr arbeiten zu können. Insbesondere Handwerker sollten aufgrund der viel höheren Risiken ihre Arbeitskraft so früh wie möglich absichern. Vielen Handwerkern ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung einfach zu teuer und sie suchen nach preisgünstigen Alternativen. Diese werden am Markt zwar angeboten, bieten jedoch allenfalls einen eingeschränkten Versicherungsschutz. Haben Alternativen zur BU wirklich Sinn? Beispiel Grundfähigkeitsversicherung: Geleistet wird, wenn bestimmte, im Vertrag vereinbarte Grundfähigkeiten, zum Beispiel Sehen, Sprechen, Hören oder Gehen, nicht mehr ausgeübt werden können. Die Dread-Disease-Versicherung deckt die Folgen des Einkommensverlustes bei bestimmten, vertraglich fixierten schweren Krankheiten wie beispielsweise Herzinfarkt, Schlaganfall oder Krebs ab. Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung zahlt nur dann, wenn der Versicherte keiner Tätigkeit mehr für mindestens drei Stunden täglich nachgehen kann – ungeachtet des bisher ausgeübten Berufs. Multi-Risk-Versicherungen kombinieren in der Regel Grundfähigkeits-, Dread-Disease- sowie gegebenenfalls Unfall- und Pflegeversicherungen miteinander. Bei diesem Produkt kommt es jedoch sehr auf die Versicherungsbedingungen an. Die schlechteste Alternative ist, sich auf die gesetzliche Erwerbsminderungsrente zu verlassen, die seit 01.01.2001 gilt. Denn sie stellt nur eine notdürftige Grundabsicherung für Härtefälle dar. Etwa jeder zweite Antrag auf Erwerbsminderungsrente wird abgelehnt, die Hürden sind hoch. Von Dr. Rainer Reitzler, Vorsitzender des Vorstandes der Münchener Verein Versicherungsgruppe Preiswerter Schutz für Handwerker Ein bezahlbarer BU-Schutz, exakt abgestimmt auf die speziellen Risiken der Handwerker: Das ist ein hochgestecktes Ziel. Die Deutsche Handwerker BerufsunfähigkeitsVersicherung (DHBU) der Münchener Verein Versicherungsgruppe ist ein großer Schritt in die richtige Richtung. Die DHBU ist mit ihren zwei Vorsorgevarianten für viele Berufe im Handwerk für relativ wenig Geld abzuschließen. Die Top- Variante hat im Vergleich bei vielen Handwerkerberufen günstige Beiträge und steht bei über 150 Handwerkerbe rufen wie zum Beispiel Elektriker oder Schweißer auf Platz 1. Mit der Aktiv- Variante sinkt der Beitrag nochmals um 30%. Die Aktiv-Variante deckt genau die Hauptrisiken der Handwerker, Erkrankungen des Bewegungs - apparats und Unfälle, ab. In diesen Fällen leistet sie 100% BU-Rente, in anderen BU- Fällen 50%. Weitere Vorteile der DHBU sind etwa ein Existenzgründerrabatt von 10% in den ersten drei Versicherungsjahren, eine Einmalzahlung bei einem Arbeitsunfall sowie eine Nachversicherungs - garantie ohne erneute Gesundheits - prüfung bei zahlreichen Ereignissen. Wichtig im Beratungsgespräch Der Kunde muss verstehen, dass die finanzielle Lücke zwischen dem aktuellen Einkommen und der gesetzlichen Absicherung erheblich ist. Es gilt, gemeinsam mit dem Kunden diese Lücke zu berechnen. Je mehr die BU-Rente dem Nettoeinkommen des Kunden entspricht, umso besser ist er im Ernstfall geschützt. Für Vermittler und Kunden wichtig sind auch die sehr guten Bewertungen, die renommierte Ratingagenturen der DHBU geben. Zuletzt hat zudem das Fachmagazin Cash der DHBU in der Kategorie „Biometrie“ den Financial Advisors Award verliehen. W 40 März 2019

März 2019 41

AssCompact

AssCompact 05/2019
AssCompact 04/2019
AssCompact 03/2019
AssCompact 02/2019
AssCompact 01/2019
Asscompact Epaper

Neues von AssCompact.de