Aufrufe
vor 9 Monaten

AssCompact 03/2020

  • Text
  • Vermittler
  • Makler
  • Unternehmen
  • Versicherer
  • Fonds
  • Beratung
  • Deutschland
  • Zudem
  • Vertrieb
  • Deutlich

INVESTMENT | News

INVESTMENT | News Rothschild strukturiert Fondspalette neu (ac) Rothschild & Co Asset Management Europe hat die Namen einiger seiner Fonds geändert, um aussagekräftige und wiedererkennbare Markennamen zu schaffen und eine klare Struktur ins Fondsangebot zu bekommen. Ab sofort besteht das Angebot von Rothschild & Co Asset Management Europe aus vier Marken: Conviction, Valor, Thematic und 4Change. Vier Marken „Conviction“ vereint Fonds mit aktivem Management in Aktien, festverzinslichen und diversifizierten Fonds. Besonders zeichnet er sich durch eine klare Meinung der Fondsmanager zu den Finanzmärkten aus und sticht durch die Bottom-up-Analyse der Einzeltitel hervor. „Valor“-Fonds basieren auf einem „Carte blanche“Ansatz, ohne Einschränkungen des Referenzindex oder des geografischen Gebiets. Diese Portfolios werden in allen Anlageklassen und ohne Sektor- oder Stilfokus investiert. „Thematic“ umfasst Fonds, die in aussichtsreiche Themen mit guten langfristigen Perspektiven investieren. Die „4Change“-Fonds zielen darauf ab, neben einer finanziellen Performance eine verbesserte ESG-Auswahl und die Suche nach einem positiven Impact in den Mittelpunkt zu stellen. Neue Fondsnamen Im Zuge dieser Reorganisation hat die Verwaltungsgesellschaft beschlossen, einige ihrer Fonds umzubenennen, um sie klarer zu gestalten, was sowohl die Strategie als auch die Zielsetzung des Produkts betrifft. Fonds, die hauptsächlich für den Vertrieb in Europa bestimmt sind, erhalten die Vorsilbe „R-co“, gefolgt von dem Namen des Sortiments. Da die Expertise von Rothschild & Co Asset Management Europe international präsent sei, werden die meisten Fondsnamen nun ins Englische übersetzt. Union Investment startet zwei neue Fonds (ac) Union Investment bietet mit dem „UniAusschüttung Konservativ“ und dem „UniNordamerika XS“ zwei neue Fonds an. Mit dem „UniAusschüttung Konservativ“ ergänzt die Fondsgesellschaft das Produktkonzept des „UniAusschüttung“ um eine konservative Variante, um so dem Wunsch vieler Anleger nach regelmäßigen und planbaren Ausschüttungen entgegenzukommen. Der „UniNordamerika XS“ erweitert das bestehende Angebot an Small- und Mid-Cap-Fonds. Regelmäßige Ausschüttungen Der UniAusschüttung Konservativ wurde insbesondere vor dem Hintergrund des anhaltenden Niedrigzinsumfeldes aufgelegt. Er soll in möglichst vielen Marktphasen attraktive Erträge erzielen und diese vierteljährlich ausschütten. Er kann dabei unterschiedliche Ausschüttungsquellen nutzen. Schwerpunkt sind internationale Aktien und Anleihen sowie Fremdwährungen. Ein Teil des Vermögens wird in führende Unternehmen mit einer hohen und nachhaltigen Dividendenpolitik investiert. Nordamerikanische Aktien aus der zweiten Reihe Der UniNordamerika XS legt in nordamerikanische Unternehmen an, die eine verhältnismäßig geringe Marktkapitalisierung aufweisen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Aktien und aktienähnlichen Papieren von Emittenten mit Sitz in den USA oder in Kanada. Eine Währungsabsicherung ist für den Fonds nicht vorgesehen. Der MSCI North America SMID Cap Index dient als Vergleichsmaßstab für das Portfolio, wobei das Fondsmanagement die Aktienauswahl und -gewichtung auch unabhängig davon tätigen kann mit dem Ziel, dessen Wertentwicklung zu übertreffen. Kleine und mittlere Unternehmen aus Kanada und den USA stehen im Fokus eines der beiden neuen Fonds von Union Investment. © Rawf8 – stock.adobe.com 52 März 2020

Amundi legt zehn neue Prime ETFs auf Digitale Vermögensverwalter gewinnen an Ansehen (ac) Jeder vierte Bundesbürger kann sich vorstellen, sein Geld einem Robo-Advisor anzuvertrauen. 26% der Deutschen sehen es als „wahrscheinlich“ oder „sehr wahrscheinlich“ an, diese Dienstleistung in Anspruch zu nehmen. In der Altersgruppe der 30- bis 49-Jährigen und bei hohen Einkommen ist die Bereitschaft, einen digitalen Vermögensverwalter zu wählen, deutlich höher. Das geht aus einer gemeinsamen Studie von Moneyfarm und Nielsen hervor. Noch viel Luft für Wachstum Der Analyse zufolge besteht noch viel Luft für Wachstum. Ein Großteil der Bevölkerung nehme schließlich gar keine Hilfe bei der Geldanlage in Anspruch. 63% der Befragten wollen selber über ihr Geld entscheiden. Nur 21% treffen die Entscheidung mithilfe eines Experten. Dabei kennt nur rund die Hälfte der Befragten Aktienfonds oder ETFs. 19% der unter 60-Jährigen gaben derweil an, dass sie die Kosten einer Vermögensverwaltung für zu hoch halten. Die Kosten für Robo-Advisor liegen der Studie zufolge aber in der Regel unter 1,5%. (ac) Im März 2019 lancierte Amundi mit den Prime ETFs eine günstige ETF- Palette auf Standard-Anlageklassen. Ab sofort sind davon auch thesaurierende Anteilsklassen verfügbar. Amundi teilte zugleich mit, dass das von Prime ETFs verwaltete Vermögen auf über 1 Mrd. Euro angewachsen ist. Laufende Kosten von 0,05% Die neuen Anteilsklassen werden wie ihre ausschüttenden Pendants ebenfalls zu laufenden Kosten von 0,05% p. a. angeboten. Die je fünf Amundi Prime Aktien- und Renten-ETFs wurden als Basisbausteine für ein diversifiziertes Portfolio konzipiert. Sie bilden von Solactive konzipierte Indizes ab und sind physisch replizierend, investieren also in die zugrundeliegenden Indexwerte, statt sie über SWAPs abzubilden. Anzeige

AssCompact

AssCompact 05/2019
AssCompact 04/2019
AssCompact 03/2019
AssCompact 02/2019
AssCompact 01/2019
Vermittler Makler Unternehmen Versicherer Fonds Beratung Deutschland Zudem Vertrieb Deutlich

Neues von AssCompact.de