Aufrufe
vor 5 Monaten

AssCompact 04/2018

  • Text
  • Asscompact
  • April
  • Fonds
  • Makler
  • Unternehmen
  • Markt
  • Deutschland
  • Vermittler
  • Vertrieb
  • Versicherer

ASSEKURANZ © benchart

ASSEKURANZ © benchart – Fotolia.com Das Geheimnis einer erfolgreichen BU? Ein schlüssiges Konzept „Mich betrifft das nicht“, „viel zu teuer“ und „am Ende zahlt sie sowieso nicht“ – solche Irrglauben und Vorurteile rund um die Berufsunfähigkeit sind weitverbreitet. Makler müssen hier jeden Tag Überzeugungsarbeit leisten. Wie ein schlüssiges Konzept aus Produkt, Service und BU-Kompetenz zum Erfolg führt, beschreibt die Basler Lebensversicherung. Verbraucher meinen, eine BU-Versicherung sei viel zu kompliziert, und sie wüssten nicht, was eigentlich abgesichert ist. Es ist richtig: BU-Produkte sind sehr komplex und nicht auf den ersten Blick in allen Details zu verstehen. Hilfe ist dabei nötig. Eine BU setzt ein Höchstmaß an Kompetenz in der Beratung und in der Kenntnis der Produkte voraus. Nicht umsonst haben sich Makler darauf spezialisiert. Eine BU kann man nun einmal nicht mit einem Klick auf dem Smartphone abschließen. Und dennoch muss die BU kein Buch mit sieben Siegeln sein. Hierbei können Produktentwickler einen wertvollen Beitrag leisten. Kein Buch mit sieben Siegeln Die Basler Leben verfolgt einen klaren Produktkurs. Die Produktlösungen sollen leicht zu verstehen und attraktiv in der Preisgestaltung sein und einen klaren Zielgruppenfokus haben. Das gilt auch für die Basler Berufsunfähigkeitsversicherung. Sie bietet einen hochwertigen Einkommensschutz zu günstigen Prämien für viele Berufsgruppen an. Kunden, die mehr absichern möchten, Von Lisa Kurz, Bereichsleiterin Vertriebsförderung bei der Basler Lebensversicherungs-AG können Zusatzbausteine wie Krankheits-, Inflations-, Arbeits- und Pflegeschutz sowie Nachversicherungsregelungen wählen und ihren Versicherungsschutz damit erweitern. Somit wird eine Überfrachtung des Produktes vermieden und Makler haben eine sehr gute Chance, ihren Kunden das Produkt zu erklären. Auch die Preisgestaltung hilft dabei. So bietet die Basler im Marktvergleich für zahlreiche Berufe außerordenlich attraktive (bezahlbare) Prämien an. Und auch für junge Leute wurde eine der größten Einstiegshürden beseitigt. Umfragen haben ergeben, dass sich 16- bis 25-Jährige vorstellen könnten, einen Vertrag abzuschließen, wenn es einen Preisvorteil in den ersten Jahren gäbe. Diesem Wunsch trägt der Einsteiger-Tarif der Basler Rechnung: Bis zum 34. Lebensjahr des Ver - sicherten ist ein um 40% reduzierter Startbeitrag in den ersten fünf Jahren bei vollem Versicherungsschutz vorgesehen. Der volle Beitrag wird erst ab dem sechsten Versicherungsjahr erhoben. Eine weitere Besonderheit ist die Gesundheitsprüfung für unter 30-Jährige. Dabei wird nur das abgefragt, was wirklich notwendig ist. Es gibt also einerseits weniger Fragen, andererseits aber auch verkürzte Abfrage - zeiträume. Mit dem Zielgruppenansatz werden viele Einwände entkräftet. 36 April 2018

Man kann gar nicht jung genug sein Eine echte BU-Versicherung für Schüler, Auszubildende und Studenten ist im Markt selten. Umso erstaunlicher, da in jungen Jahren Vorerkrankungen seltener vorliegen und noch sehr günstige Prämien möglich sind. Diese Lücke hat die Basler geschlossen. Schüler werden bereits ab dem 10. Lebensjahr und auf Wunsch sogar durchgehend bis zum 67. Lebensjahr versichert. Auszubildende und Studenten können sich auf den angestrebten Beruf absichern. Sie werden so eingestuft, als ob sie ihre Ausbildung bereits absolviert hätten. Das macht den BU-Schutz für diese Zielgruppen besonders günstig. Ausflüchte, wie „das ist zu teuer“ oder „ich bin zu jung“ sind schnell widerlegt. Eine BU-Police ist ein finanzieller Lebensretter. Durch Krankheit, Unfall oder Invalidität kann von heute auf morgen die berufliche Existenz auf dem Spiel stehen. Die Wahrscheinlichkeit, bis zum Rentenbeginn berufsunfähig zu werden, liegt für 20-jährige Männer bei 43%, für gleichaltrige Frauen bei 38%. Die Aussage „mich betrifft das doch nicht“ kann schnell ad absurdum geführt werden, wenn man berücksichtigt, dass psychische Erkrankungen mit 43%, Herz-Kreislauf- Erkrankungen mit 13% und Krebs mit rund 10% die häufigsten Ursachen für Berufsunfähigkeit sind. Was zählt, wenn der BU-Fall eingetreten ist, ist eine faire und schnelle Regulierung durch den Versicherer. Welche Erwartungen Kunden diesbezüglich haben, hat erst kürzlich ServiceValue in der Studie „Fairste Schaden- und Leistungsregulierer 2018“ analysiert. Rund 47.000 Kunden wurden folgende Fragen gestellt: Wer bearbeitet Schadenfälle besonders schnell? Wer wickelt Leistungsanträge unkompliziert und nachvollziehbar ab? Wer zahlt zuverlässig und hält sich an Zusagen? ein ineinandergreifendes Servicekonzept aus qualifiziertem BU-Team für die Risiko- und Leistungsprüfung, Teleclaiming, Leistungs-Check und Vor-Ort-Service entwickelt. Das BU- Team rekrutiert sich aus medizinisch und juristisch qualifizierten und zertifizierten Mitarbeitern, die bei Vorlage sämtlicher leistungsrelevanten Unterlagen innerhalb von fünf Tagen ein Votum abgeben. Das ist übrigens auch in den Basler-Bedingungen festgeschrieben. Von wegen „im Stich gelassen!“ Beim Teleclaiming wird der Leistungsantrag gemeinsam mit dem Kunden in einem Telefoninterview ausgefüllt. Ein Leistungsfallmanager steht beratend zur Seite. Ein langwieriger Schriftwechsel, um die erforderlichen Unterlagen zusammenzubekommen, kann in der Regel entfallen. Der Leistungsantrag kann auch direkt vor Ort beim Versicherten, unterstützt durch eine medizinische Fachkraft eines unabhängigen Dienstleisters, ausgefüllt werden. Auch bei dieser Variante ist die Qualität der Angaben sichergestellt. In den meisten Fällen kann sehr zügig entschieden werden. Beim Versicherten kommt das Gefühl, sich allein gelassen zu fühlen, gar nicht erst auf. BU-Kompetenz und Erfahrung Wer sich als Versicherer im BU-Markt erfolgreich positionieren möchte, benötigt Erfahrung und Kompetenz. Beides hat die Basler, die bereits seit 1958 das BU-Geschäft betreibt. Zwei Beispiele für die BU-Kompetenz: Der Rückversicherer Gen Re bescheinigt der Basler ein hervorragendes Engagement und herausragende Leistungen in der Qualifizierung der Mitarbeiter in den Bereichen Leistungsregulierung und Risikoprüfung. Seit 2012 erhält die Basler Jahr für Jahr die Bestnote „Ausgezeichnet“ im BU-Kompetenz-Rating von MORGEN & MORGEN, unter anderem mit Höchstbewertungen für die Annahme- und Leistungsquote. W Servicekompetenz auf allen Ebenen Die Basler Leben hat ein ineinandergreifendes Servicekonzept aus qualifiziertem BU-Team für die Risiko- und Leistungsprüfung, Teleclaiming, Leistungs-Check und Vor-Ort-Service entwickelt. Basler ist unter den Besten Die Basler Leben gehört zu den besten Regulierern in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Um sich im Bereich der Leistungsregulierung an die Spitze des Marktes zu setzen, hat die Basler Leben Quelle: Basler Leben April 2018 37

© 2018 by Yumpu