Aufrufe
vor 9 Monaten

AssCompact 04/2021

  • Text
  • Asscompact
  • April
  • Makler
  • Unternehmen
  • Deutschland
  • Versicherer
  • Fonds
  • Erben
  • Zudem
  • Thema

MANAGEMENT & VERTRIEB

MANAGEMENT & VERTRIEB Optimierung des Abrechnungsverkehrs Ziel von DIOPLUS ist die Standardisierung des Abrechnungsverkehrs auf Grundlage der BiPRO-Norm 430.7. Quelle: BiPRO e. V. wahrsten Sinne der Worte auch für die Zusammenarbeit in der DIOPLUS. Wie ist die Zeitplanung in der DIOPLUS? Wann ist mit den ersten Umsetzungen zu rechnen? RINDERMANN In der DIOPLUS haben wir verschiedene Teilprojekte. Im Vermittlerinkasso haben wir Infos zur DIOPLUS Die DIOPLUS-Optimierung Abrechnungsverkehr ist eine gemeinsame Initiative des GDV e. V. und des BiPRO e. V. An ihr nehmen aktuell 14 Unternehmen teil. Ziel ist die Standardisierung des Abrechnungsverkehrs auf Grundlage der BiPRO-Norm 430.7, insofern sind weitere Teilnehmer gerne willkommen. Die aktuellen Teilnehmer • Maklerunternehmen: Aon, Martens & Prahl und Ecclesia • MVP-Hersteller: Assfinet, Smart InsurTech • Versicherer: Allianz, AXA, Barmenia, Generali, Gothaer, HDI, R+V, Sparkassen Versicherung und Versicherungskammer Bayern Weitere Informationen unter: optabv@bipro.net bereits 2020 mit der Umsetzung begonnen und die ersten Versicherungsunternehmen sind mit den ersten Maklern bereits in der produktiven Abrechnung. Das Ganze ist im Moment noch im Parallel - betrieb, um sicherzustellen, dass bei der Abrechnung auch keine Fehler passieren. Nachgelagerte Prozesse wie die Offene-Posten-Liste und Klärungsanfragen werden aktuell noch umgesetzt. Hier erwarten wir die ersten Produktivsetzungen bis Mitte 2021. Mit den Teilprojekten Versichererinkasso – dem Vermittler als Provisionsabrechnung geläufig – sowie Führung und Beteiligung starten wir in der zweiten Jahreshälfte 2021. An diesen Teilprojekten können sich auch noch weitere Unternehmen gerne beteiligen. Nähere Informationen findet man hierzu auf der BiPRO-Website. Was sind die Voraussetzungen, um bei den Teil- und Folgeprojekten mit dabei zu sein? HERCHENBACH Die DIOPLUS steht allen Mitgliedern der BiPRO und/ oder des GDV offen. Das Einzige, was es neben der Bereitschaft, sich aktiv einzubringen und zu beteiligen, noch braucht, ist Verbindlichkeit in den Aussagen und im Miteinander. Innerhalb der DIOPLUS gibt es eine Reihe von Implementierungsteams und auch Patenschaften für Neueinsteiger, sodass sich die jeweils beteiligten Unternehmen auf die Teammitglieder verlassen können müssen. Die Kosten für eine Beteiligung sind übrigens sehr überschaubar, der Mehrwert durch eine Umsetzung im Team in Verbindung mit einem fachlichen Austausch dagegen extrem wertvoll. Die Digitalisierung hat während der Corona-Pandemie einen Schritt nach vorn gemacht. Welchen Beitrag zur Digitalisierungsstrategie Ihres Unternehmens oder der Versicherer allgemein leistet die BiPRO-Norm 430.7, Herr Herchenbach? HERCHENBACH Unser Haus gehört mit zu den Entwicklern der BiPRO- Norm 430.7 und den Initiatoren der DIOPLUS. Für uns ist die Umsetzung dieser Norm ein wesentlicher Bestandteil unserer Strategie zum nachhaltigen Ausbau einer digitalen Kommunikation mit unseren Kunden, Geschäfts- und Vertriebspartnern. Diese Schnittstelle ist uns sehr wichtig, nicht nur unter Effizienz- und Effektivitätsgesichtspunkten, sondern auch in Bezug auf die Erwartungshaltung unserer Kun - den und Partner. Wir verstehen den Abrechnungsverkehr mit Maklern und anderen Versicherungsunternehmen als einen gegenseitigen Service, den es gemeinsam weiter zu optimieren gilt. P 78 AssCompact | April 2021

IMPULSE FÜR MODERNE MAKLER | KOLUMNE © toolsformotivation – unsplash.com Newsletter – Wann nützt er wem wirklich? Firmen-News nehmen zu. Die Formen sind verschieden. Es gibt echte Druckstücke, PDF- Varianten oder auch interaktive Newsletter, die per Mail oder Social Media verschickt werden. Sie werden aber auch Mischvarianten finden. Was sind jedoch unabhängig von der Form denkbare Zielstellungen eines Newsletters? 1. Sie möchten eine Zielgruppe erschließen. In diesem Fall kann ein Newsletter eine von verschiedenen Maßnahmen sein. Wer sich erkennbar auf eine bestimmte Zielgruppe konzentriert, hebt sich in deren Wahrnehmung von all denen ab, die auf jeder Hochzeit tanzen. Wenn Sie mit Ihrem Newsletter zudem noch wirklich wertvolle Impulse geben, sind Sie ganz weit vorn. Bis zum 30.06.2021 können sich Makler und Maklerinnen unter 40 Jahren für den Jungmakler Award 2021 bewerben. Alle Infos und Teilnahmebedingungen unter jungmakler.de Steffen Ritter Steffen Ritter ist Geschäftsführer des IVV Institut für Versicherungsvertrieb und Mit initiator des Jungmakler Awards. 2. Sie streben die Markt - führerschaft in Ihrer Region an. Ein Newsletter, der sich inhaltlich zu Ihrer Region bekennt, stiftet mehr Aufmerksamkeit als eine wöchentliche Werbeanzeige. Vielleicht stellen Sie – neben „Ihren Infos“ jeweils einen Gewerbe - betrieb Ihrer Region vor? Mit diesem Entree schaffen Sie zugleich die Basis für (spätere) Kundenbeziehungen. Sie müssen nur Zeit mitbringen. Oder Sie stellen pro Ausgabe einen regionalen Verein vor? Schaffen Sie Rubriken, die von allgemeinem Interesse sind. Bauen Sie dezent redaktionelle Infos über Ihr Unternehmen ein, aber beschränken Sie sich nicht darauf. 3. Sie möchten Ihr Image stärken. Die zuvor genannten Maßnahmen stärken Ihr Image, entweder in einer Zielgruppe oder in Ihrer Region. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Leser Sie als Herausgeber und Ihr Unternehmen spannend finden. Integrieren Sie Kurz-Interviews. Vielleicht entwickeln Sie dafür einen Fragebogen, der am Ende jeder Ausgabe erscheint. Schaffen Sie Rubriken, nach denen Ihr Leser direkt sucht. Verstecken Sie sich nicht hinter Produktbeschreibungen. Wenn Ihr Kunde beim Lesen nur das Gefühl hat, etwas verkauft zu bekommen, entwerten Sie Ihren Newsletter als reine Werbeverkaufsshow. In dem Fall schalten Sie besser gleich eine Anzeige. 4. Sie möchten bestehende Kunden betreuen. Mit dem bereits Beschriebenen bieten Sie auch bestehenden Kunden Betreuung. Vielleicht integrieren Sie zudem noch eine Rubrik, die sich erkennbar an Ihre Bestandskunden richtet. Geben Sie dort Infos zu von Ihnen vermittelten Sparten, zu gesetzlichen Änderungen, zu sinnvollen Vorgehensweisen etc. 5. Sie möchten neue Kunden gewinnen. Mit dieser Rubrik für Ihre bestehenden Kunden geben Sie (unausgesprochen) zugleich den Noch- Nicht-Kunden die Botschaft: „Ihr könnt auch bei mir Kunde werden!“ Am besten entwickeln Sie zudem ein Antwort-Formular, das ein Interessent an Sie senden kann. Dieses Dialogangebot gehört zwingend hinein! Vereinfachen Sie diese Kontaktaufnahme und verfolgen Sie aufmerksam, welchen Kontaktweg Ihre Kunden mehrheitlich wählen. Machen Sie diesen Kontaktweg vielleicht noch etwas einfacher. Überlegen Sie, wohin die Reise gehen soll! Denken Sie dann darüber nach, welchen Weg Sie wählen. Suchen Sie sich am besten Menschen, die gerne schreiben. Und eine gute Firma für das Layout. Unternehmer, die alles selbst machen, sind keine Unternehmer! P April 2021 | AssCompact 79

AssCompact

Asscompact April Makler Unternehmen Deutschland Versicherer Fonds Erben Zudem Thema

Neues von AssCompact.de

Asscompact April Makler Unternehmen Deutschland Versicherer Fonds Erben Zudem Thema