Aufrufe
vor 6 Monaten

AssCompact 05/2018

  • Text
  • Makler
  • Unternehmen
  • Versicherer
  • Deutschen
  • Produkte
  • Deutschland
  • Berater
  • Asscompact
  • Vermittler
  • Beratung

INVESTMENT | News

INVESTMENT | News Universal-Investment-Fonds setzt auf Digitalisierungsgewinner Anzeige In der über 100-jährigen Geschichte des BVK haben wir viele in der Branche kommen und gehen sehen. Bei AssCompact kann man mit Fug und Recht behaupten: Sie sind gekommen, um zu bleiben! Als Fachpublikation für die Finanz- und Versicherungswirtschaft hat sich das Magazin einen hervorragenden Namen gemacht. In persönlicher Verbundenheit wünsche ich weiterhin viel Erfolg. Gratulation zum 20-jährigen Jubiläum! Bleiben Sie sich weiterhin treu!“ Michael H. Heinz, Präsident des BVK Fund Buyer Focus erstellt Fonds-Markenranking (ac) Fund Buyer Focus hat die Entscheider in Deutschland und Europa nach dem Ansehen der wichtigsten Vermögensverwalter am Markt befragt. In Gesamteuropa rangiert dabei weiter BlackRock an der Spitze des Markenrankings. Auch dahinter gibt es keine Veränderungen zu den Vorjahren. Das Podium komplettieren unverändert J.P. Morgan AM und Fidelity. Platz 4 und 5 gehen ebenfalls wie 2017 an Pictet AM und Schroders. Einen großen Sprung von Platz 9 auf 6 macht M&G, das sich im europaweiten Ranking einen Platz vor die DWS geschoben hat. Zwei Ränge einbüßen muss hingegen Invesco. Komplettiert werden die europäischen Top Ten durch Robeco und Carmignac. Der französischen Fondsboutique gelang als einziger Gesellschaft das Comeback in die europäische Spitze. DWS bleibt auf Platz 1 Die Spitze in Deutschland bleibt derweil unverändert. Auf Platz 1 bleibt der heimische Platzhirsch DWS. Silber sichert sich in diesem Jahr allerdings BlackRock, dessen ETF-Tochter iShares sich ebenfalls verbessert und nun auf Platz 7 rangiert. Blackrock verdrängt mit der Verbesserung um einen Rang die aufstrebende Kölner Fondsboutique Flossbach von Storch auf Platz 3. Die Plätze 4 bis 6 gehen hingegen unverändert an Allianz Global Investors, Fidelity und J.P. Morgan AM. Einziger Neuzugang in den deutschen Top Ten ist Invesco auf Platz 10, vor dem Franklin Templeton und Acatis das Ranking mit Platz 8 und 9 komplettieren. (ac) Universal-Investment hat in Zusammenarbeit mit Stefan Waldhauser und Baki Irmak den Digital Leaders Fund aufgelegt. Der global investierende Aktienfonds setzt in einem konzentrierten Portfolio den Schwerpunkt auf die Gewinner der Digitalisierung. Investiert wird in die Unternehmen, die für das digitale Zeitalter bestens positioniert sind. Im Unterschied zu anderen Fonds soll dabei nicht nur in digitale Start-ups oder in große Plattformen wie Amazon, Google und Facebook investiert werden. Stefan Waldhauser ist davon überzeugt, dass profitables und nachhaltiges Wachstum zukünftig von digital führenden Firmen erzielt wird. Drei Unternehmensgruppen Die Investmentstrategie unterscheidet bei der Auswahl drei Arten von Unternehmen: Digital Transformation Leaders, Digital Business Leaders und Digital Enablers. Erstere sind traditionelle Unternehmen, die einen sehr hohen digitalen Reifegrad erreicht haben. Digital Business Leaders sind relativ junge Unternehmen, die ihre Industrie mit neuen Geschäftsmodellen und Plattformen entscheidend verändern und oft einzelne Segmente beherrschen. Die dritte Gruppe bilden Unternehmen, die mit die kritischen Technologien liefern oder entsprechende Dienstleistungen anbieten und somit den erfolgreichen digitalen Wandel erst ermöglichen. Über die Initiatoren Baki Irmak war viele Jahre in leitender Funktion für die Deutsche Bank und deren Tochter DWS tätig, zuletzt unter anderem als Global Head of Digital Business für Deutsche Asset & Wealth Management und als Mitglied im Digital Executive Committee der Deutschen Bank. Stefan Waldhauser war in seinem gesamten Berufsleben in der Hightech-Industrie. Er gründete ein eigenes Softwareunternehmen und verkaufte es vor einigen Jahren. Der Wirtschaftsmathematiker investiert seit 30 Jahren in Aktien und verwaltet seit Jahren zwei investierbare Musterportfolios auf der Plattform wikifolio. 56 Mai 2018

Sauren wettet 1 Mio. Euro gegen ETF-Konkurrenz (ac) In der Diskussion, ob aktives Fondsmanagement oder passive Produkte die vielversprechendere Kapitalanlage sind, will die Sauren Fonds- Service AG ein Zeichen setzen. Eckhard Sauren, der Gründer der gleichnamigen Dachfondsgesellschaft, hat nun die passive Investmentbranche mit einer ungewöhnlichen Wette zum Duell „Aktiv gegen Passiv“ herausgefordert. Sauren ist davon überzeugt, einen passiven Herausforderer über einen Zeitraum von zehn Jahren zu schlagen, und bietet einem potenziellen Konkurrenten dafür einen Wetteinsatz von 1 Mio. Euro an. Gegner für Sauren Global Balanced gesucht Sauren wirft seinen ausgewogenen vermögensverwaltenden Dachfonds Sauren Global Balanced in den Ring. Für diesen sucht er einen geeigneten Herausforderer des passiven Managements in Form eines Portfolioa passiver Fonds mit ähnlichen Eigenschaften, zum Beispiel bestehend aus 25% MSCI Welt, 25% EuroStoxx, 25% REXP Index sowie aus 25% Unternehmensanleihen. Die Regeln sind einfach: Wer über einen Zeitraum von zehn Jahren die höhere Wertentwicklung erzielt, hat gewonnen. Guter Zweck statt eigener Tasche Wer in dem ungewöhnlichen Duell verliert, muss 1 Mio. Euro an wohltätige Organisationen nach Wahl des Gewinners spenden. Denn neben dem Kräftemessen zwischen zwei Anlagephilosophien soll das Fondsduell auch einem guten Zweck dienen. Erste Gespräche mit potenziellen Partnern der passiven Industrie hat Eckhard Sauren bereits geführt. Bisher hat der Verfechter der aktiven Fondsbranche aber noch keinen Wettbewerber gefunden, der sich auf das Duell einlässt. Anzeige