Aufrufe
vor 2 Monaten

AssCompact 05/2018

  • Text
  • Makler
  • Unternehmen
  • Versicherer
  • Deutschen
  • Produkte
  • Deutschland
  • Berater
  • Asscompact
  • Vermittler
  • Beratung

FINANZEN | News Anzeige

FINANZEN | News Anzeige Die PKV gratuliert ‚AssCompact‘ zum 20-jährigen Bestehen. Zwei Jahrzehnte lang werthaltige Arbeit abzuliefern, ist eine große Leistung. Die Branche der Privaten Krankenversicherung weiß Ihre kundige Beobachtung zu schätzen. Und wir sind sicher: Ihnen werden die interessanten PKV-Themen auch in den nächsten Jahrzehnten nicht ausgehen. Wir freuen uns, wenn Sie uns bei der Bewältigung unserer Herausforderungen weiter kompetent begleiten.“ Dr. Volker Leienbach, Direktor des Verbandes der Privaten Krankenversicherung (PKV) Girokonto erstmals beliebteste Geldanlage der deutschen Sparer (ac) Erstmals seit Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2007 liegt das „Sparen auf dem Girokonto“ auf Platz 1 der beliebtesten Sparformen in Deutschland. Die meisten anderen Geldanlagen haben in der Gunst der Sparer verloren. Das geht aus einer aktuellen Umfrage zum Sparverhalten der Deutschen hervor, für die Kantar TNS im Auftrag des Verbandes der Privaten Bausparkassen über 2.000 Bundesbürger im Alter von über 14 Jahren befragt hat. Nur Fonds und Girokonten legen zu 42% der Deutschen nutzen das Girokonto zu Sparzwecken. Im Vorjahr waren es 41%. Damit hat es als eine der wenigen Geldanlagen an Beliebtheit hinzugewonnen. Zulegen konnten außer dem Girokonto nur noch Investmentfonds. Sie verbesserten sich von 20 auf 21%. Das Sparbuch als klassischer Spitzenreiter büßte leicht von 42 auf 41% ein und erreichte damit erstmals seit Beginn der Umfragereihe vor über zehn Jahren nur den 2. Platz. Platz 3 teilen sich jetzt der Bausparvertrag und Renten- und Kapitallebensversicherungen mit je 29% – nach 34 bzw. 32% im Jahr 2017. Immobilien verlieren an Beliebtheit Auch Platz 5 teilen sich zwei Anlageformen: Unverändert 23% erzielen kurzfristige Geldanlagen wie Tages- oder Festgeldkonten. Auf den gleichen Wert kommen Immobilien, die 2017 allerdings noch von 26% genannt wurden. Die Riester- Rente hat einen Prozentpunkt eingebüßt und kommt jetzt auf 19%. Den vorletzten Platz belegen erneut Aktien, die nur noch 13 statt 15% der Sparer nennen. ING-DiBa kooperiert mit dem FinTech smartsteuer (ac) Die ING-DiBa hat eine neue Kooperation mit dem FinTech smartsteuer abgeschlossen. Die Kunden der größten deutschen Direktbank können dadurch ihre Steuererklärungen schnell und online erledigen. Hierfür arbeitet die nach Kundenzahl drittgrößte Bank Deutschlands mit dem FinTech smartsteuer zusammen. Der Schritt unterstreiche die Strategie der ING-DiBa, der erste Ansprechpartner bei allen Finanzfragen zu sein. Mit der digitalen Lösung von smartsteuer unterstütze man Kunden dabei, ihre Einkommensteuer mit einem geringen Aufwand zu erledigen. Direkte Vorausfüllung möglich Weil für den Vorgang relevante Kundendaten wie der Name und die Steuer- ID übermittelt werden, kann die Steuererklärung direkt vorausgefüllt werden. Das Angebot von smartsteuer steht für Kunden der ING-DiBa im Bereich Internetbanking zur Verfügung. Der Kunde wird von dort direkt auf die Webseite von smartsteuer geleitet, wo er die weitere Anmeldung sowie die Steuererklärung Schritt für Schritt durchläuft. Kosten erst bei Übermittlung Bei der Erklärung erhalten Kunden Hilfe in Form von verlinkten Steuertipps, Beispielen und Lexikonartikeln. Nach allen Eingaben wird die Höhe der voraussichtlichen Steuererstattung berechnet. Anschließend kann der Kunde entscheiden, ob er über die Plattform die sichere Datenübertragung zum Finanzamt herstellen möchte. Die Kosten in Höhe von 24,99 Euro fallen erst mit der endgültigen Übermittlung der Steuerdaten an. 70 Mai 2018

© 2018 by Yumpu