Aufrufe
vor 5 Monaten

AssCompact 05/2018

  • Text
  • Makler
  • Unternehmen
  • Versicherer
  • Deutschen
  • Produkte
  • Deutschland
  • Berater
  • Asscompact
  • Vermittler
  • Beratung

MANAGEMENT & VERTRIEB |

MANAGEMENT & VERTRIEB | News M&M integriert SHU-Alttarife in seinen Vergleichsrechner InsurLab Germany startet sein Förderprogramm „Accelerator“ mit fünf InsurTechs (ac) Beim InsurLab Germany ist der Startschuss für die erste Runde des „Accelerator“-Programms gefallen. Die Brancheninitiative fördert fünf InsurTech-Start-ups aus vier Ländern für die nächsten sechs Monate, um deren Produkte und Angebote weiterzuentwickeln und in den deutschen Markt einzuführen. Die Vernetzung von InsurTech-Start-ups und etablierten Versicherern steht im Vordergrund. Das Programm bietet den Start-ups neben Betreuung durch individuelle Mentoren unter anderem Workshops, Netzwerkveranstaltungen, Investoren-Meetings, fachkundige Ansprechpartner der Mitgliedsunternehmen sowie kostenfreie Arbeitsplätze auf dem InsurLab Germany Campus in Köln. Um am Programm teilzunehmen, müssen die Start-ups weder Geld zahlen noch Anteile oder Rechte an ihren Unternehmen abgeben. In das Accelerator-Förderprogramm haben es die Start-ups KASKO, Motion-S, PolyWizz, StilFresh und RightIndem geschafft. DVAG und FinLeap gründen gemeinsames Unternehmen für gemeinsame Entwicklungen (ac) Die Deutsche Vermögensberatung AG (DAVG) und der FinTech Company Builder FinLeap haben die „Deutsche Fintech Solutions GmbH“ gegründet. Das Gemeinschaftsunternehmen beider Partner arbeitet an einem digitalen Tool, einer App, die DVAG-Berater bei Analysetätigkeiten und bei der langfristigen Kundenbetreuung unterstützen soll. Die Berliner FinTech-Schmiede FinLeap wurde 2014 gegründet und hat seitdem 14 FinTechs den Markteintritt ermöglicht. Menschliche und künstliche Intelligenz im Tandem lautet die Devise. Den IT-Spezialisten von FinLeap stehen Vertriebsexperten der DVAG zur Seite, die das Tool an die Anforderungen des Allfinanzdienstleisters anpassen. Ziel ist, den administrativen Aufwand für Berater zu verringern, um mehr Raum zu schaffen, sich auf Kernkompetenzen konzentrieren zu können. Das Tool wird aufgrund intelligenter Algorithmen Maßnahmen empfehlen. Ob diese zu den Erwartungen des Kunden passen, klären Berater dann im Gespräch. Geschäftsführer der Deutschen Fintech Solutions GmbH sind Reiner Neusser und Vincent Ma. Neusser führte zuvor die Geschäfte der DV Deutsche Verrechnungsstelle GmbH, Ma war bei der Verivox Finanzvergleich GmbH als Director Banking tätig. (ac) Das Softwarehaus MORGEN & MORGEN hat den Alttarif-Vergleich mit dem Modul SHU vervollständigt. Alttarife aus den Bereichen Kranken und Leben werden bereits seit einigen Jahren im Vergleich berücksichtigt. Ab sofort können Nutzer der Vergleichssoftware M&M Office demnach modulübergreifend SHU-Alt - tarife in die Beratung integrieren. Mithilfe der Gegenüberstellung von bestehenden Tarifen mit aktuellen Angeboten am Markt kann der Makler genau feststellen, ob der bestehende Versicherungstarif hinsichtlich Leistungsumfang und Konditionen noch zeitgemäß ist. Für das Ergebnis greift das Vergleichs- und Analyseprogramm M&M Office auf eine umfangreiche Alttarif-Datenbank zurück. PROCHECK24 bietet Kreditvergleich als mobile Version (ac) In neuem Design für mobile Endgeräte können Vertriebspartner den Kreditvergleich von PROCHECK24 auch mobil via Smartphone und Tablet nutzen, das Sparpotenzial für Kunden errechnen und direkt einen Antrag erstellen. Der Ratenkreditvergleichsrechner passt sich automatisch an die Größe des jeweiligen Endgeräts an: Das System erkennt, ob es sich um beispielsweise um ein Smartphone bzw. Desktop oder Laptop handelt und startet den Vergleich im richtigen Format. Maklerpools, Finanzvertriebe, Banken und Technologieanbieter haben damit die Möglichkeit, den neuen Kreditvergleich in ihre Websites und App-Lösungen für alle Endgeräte optimiert einzubinden und so ihr Portfolio von mobilen Services für Kunden zu erweitern. Farbliche Anpassungen des Rechners sind nach Absprache mit PROCHECK24 möglich. Der Kreditvergleich lässt sich in jede Service-App für Finanzdienstleister integrieren. 82 Mai 2018

InsurTech Hub Munich gewinnt neuen Partner DIG und blau direkt kooperieren (ac) Die Digital Insurance Group (DIG), eine Fusion der InsurTechs Knip und Komparu, und der Maklerpool blau direkt bündeln ihre Kräfte und erstellen nun gemeinsam digitale Kundenlösungen für Vertriebe, Versicherer und Banken. Der Fokus liegt dabei auf Kundenbindungssystemen. Aus den heutigen Apps wie etwa „simplr“ mit digitalen Kundenordnern sollen dabei „PIMs“ entstehen: Personal Information Manager, mit denen der Kunde seinen Vertragsbestand nicht nur einsehen, sondern eigenverantwortlich managen kann. Dabei wird jede Lösung individuell mit den Unternehmen geplant und realisiert. Der Kunde kann dabei auf umfassende Modul-Lösungen zurückgreifen. OVB bietet Vermittlern eine neue Finanzanalyse-App (ac) Um Berater im Vertrieb zu unterstützen, hat die OVB Vermögensberatung AG hat eine neue Finanzanalyse- App gestartet, die die bidirektionale und volldigitale Aufnahme von Kunden- und Vertragsdaten ermöglicht. Die Anwendung schafft eine digitale Version des papierhaften Datenerfassungsbogens für Kundendaten. Durch die eingebettete Fotofunktion zur Hinterlegung von Dokumenten können Berater jederzeit auf die Unterlagen zugreifen. Mit einer Zeichnungsfunktion lassen sich zudem die Informationen rund um die OVB und den Versicherungsmarkt visualisieren. Laut OVB schließt die App die Lücke zur Volldigitalisierung von der Datenaufnahme bis zur Auswertung. Entwickelt hat die Anwendung die Maklersoftware.com GmbH, ein Tochterunternehmen der Smart InsurTech GmbH. (ac) Das InsurTech Hub Munich und die Versicherungsforen Leipzig haben eine Partnerschaft gestartet. Beide Akteure wollen den qualitativen Austausch zwischen Wissenschaft, Start-ups und Versicherungsunternehmen vertiefen und eine Veranstaltungsreihe zu Zukunftsthemen der Assekuranz am Standort München lancieren. Bei den Veranstaltungen soll es unter anderem um Themen wie die Herausforderungen der Digitalisierung für die Versicherungswirtschaft gehen. Der Auftakt ist im Sommer 2018 geplant. Dabei treffen Experten aus Partnerunternehmen des InsurTech Hub Munich auf Professoren und Doktoranden von Versicherungslehrstühlen und beleuchten in Workshops mit Start-ups aktuelle technologische Entwicklungen wie Machine Learning, Big Data und Blockchain. Zudem werden digitale Herausforderungen anhand von Keynotes erörtert. Dabei soll es um Impulse für die Digitalisierung der Branche und um Best Practices gehen. Mr-Money Sachvergleichsrechner wurde um neue Funktion erweitert (ac) Versicherungsmakler und Finanzdienstleister können beim Sachvergleichsrechner von Mr-Money ab sofort die neue Funktion „letzte Berechnungen“ nutzen. Hierüber lassen sich im Beraterbereich die letzten zehn Berechnungen einer Sparte wie etwa der Privathaftpflicht aufrufen, auch wenn diese vorweg nicht mit den Kundendaten abgespeichert worden sind. Die Funktion ermöglicht es somit, vorher durchgeführte Berechnungen bzw. erstellte Angebote ohne erneute Eingabe der Daten auch dann zurückzuholen, wenn diese versehentlich ungespeichert weggeklickt oder gelöscht wurden. Mit einem Klick erscheint die Berechnung wieder auf dem Bildschirm. Die Softwareschmieden entwickeln ihre Angebote im Großen und Kleinen weiter. © REDPIXEL – Fotolia.com Mai 2018 83