Aufrufe
vor 2 Monaten

AssCompact 05/2020

  • Text
  • Versicherer
  • Unternehmen
  • Makler
  • Vermittler
  • Zudem
  • Mitarbeiter
  • Thema
  • Digitale
  • Produkte
  • Digitalisierung

KLEINE MENSCHEN. GROSSE

KLEINE MENSCHEN. GROSSE ZIELE. Wichtiger als man denkt: Zukunft frühzeitig absichern. Mit der neuen BU für Schüler. „Schüler haben doch noch keinen Beruf!“ Mit dieser Aussage wird der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung oft auf die lange Bank geschoben. Doch: Früh einsteigen lohnt sich: • Schüler sind normalerweise gesund. • Wer jung ist, zahlt meist günstige Beiträge. • Immer abgesichert, egal ob Schule, Ausbildung, Studium oder Beruf. Von der neuen Beitragsüberprüfungsoption profitieren: Bei bestimmten Anlässen besteht ein Anspruch, den Beitrag überprüfen zu lassen. So kann sich der Beitrag z. B. bei Schulformwechsel oder Start ins Berufsleben reduzieren. Mehr dazu bei Ihrem Maklerbetreuer oder unter allianz-fuer-makler.de/schueler-bu

EDITORIAL Ambiguitätstoleranz. Ambi...was? Sehr geehrte Leserinnen und Leser, Unsicherheit ist eines der beherrschenden Gefühle in der Corona-Krise. Es gibt wenige verlässliche Daten, alle fahren auf Sicht. Was morgen ist, kann niemand so genau sagen. Und dennoch müssen wir alle in dieser Situation ständig kleine und große persönliche und berufliche Entscheidungen treffen. Besonders einfach ist das nicht. Noch schwerer als sonst lassen sich Dinge und Entwicklungen eindeutig bewerten. Das ist für viele nicht so leicht auszuhalten. Gefordert ist deshalb umso mehr die Fähigkeit, mit unsicheren Situationen umzugehen. Und das ist es, was man sich laienhaft so in etwa unter Ambiguitätstoleranz vorstellen kann. Der Begriff ist uns nicht so geläufig. Im Zuge der Digitalisierung und der damit verbundenen Veränderungen wurde er häufiger genannt, insbesondere im Zusammenhang mit dem Aufkommen von disruptiven Geschäftsmodellen. Auch in der Finanz- und Versicherungswirtschaft gab es diesbezüglich ja viele Unsicherheiten und in Bezug auf Vermittler beispielsweise die Angst, ob ein persönlicher Berater in Zukunft überhaupt noch gebraucht wird. Die Branche hat, wie wir alle wissen, mittlerweile gelernt, damit umzugehen, und viele haben die Entwicklung als Chance für sich selbst und das eigene Unternehmen entdeckt. Die Corona-Krise trifft jeden von uns, allerdings in unterschiedlichen Situationen und damit in ungleicher Intensität. Und bezogen auf Sie wisse n wir alle, wie viel Engagement und Elan es benötigt, das eigene Unternehmen und den Maklerberuf zu meistern. Und so möchte ich zum Schluss noch kurz auf eine besondere Gruppe zu sprechen kommen, und zwar die Nachwuchsmakler. Ihnen hätte eigentlich ein Großteil dieses Editorials gewidmet sein sollen. Nun wird der Abschnitt etwas kleiner, aber trotzdem möchte ich es nicht versäumen, auf den Jungmakler Award hinzuweisen, und alle jungen Maklerinnen und Makler aufrufen mitzumachen. Bei dem Award geht es ein bisschen ums Gewinnen, vor allem aber geht es um eine Community – und wann, wenn nicht jetzt, könnte man eine solche gut gebrauchen? Die Informationen dazu finden sich unter www.jungmakler.de. Übrigens, der Award feiert Jubiläum: Stolze zehn Jahre gibt es ihn schon und er wird weiter von der gesamten Branche unterstützt. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis Ende Juni, und sollte es notwendig werden, finden die Jungmakler-Castings auch online statt. Ansonsten wünsche ich uns allen ausreichend Ambiguitätstoleranz, um in der Krise entscheidungsfreudig und handlungsfähig zu bleiben. Vielleicht trägt ja die eine oder andere Information in dieser Ausgabe zu etwas mehr Eindeutigkeit und damit zu ein bisschen weniger Verunsicherung bei. Ihre Brigitte Horn Chefredakteurin horn@asscompact.de Mai 2020 3

AssCompact

AssCompact 05/2019
AssCompact 04/2019
AssCompact 03/2019
AssCompact 02/2019
AssCompact 01/2019
Versicherer Unternehmen Makler Vermittler Zudem Mitarbeiter Thema Digitale Produkte Digitalisierung

Neues von AssCompact.de