Aufrufe
vor 7 Monaten

AssCompact 06/2018

  • Text
  • Vermittler
  • Juni
  • Unternehmen
  • Makler
  • Versicherer
  • Mitarbeiter
  • Unfallversicherung
  • Zudem
  • Leistungen
  • Asscompact

INVESTMENT | News BVI

INVESTMENT | News BVI fordert Aufschub und Korrektur von PRIIPs Anzeige AssCompact hat sich in den letzten 20 Jahren immer wieder neu erfunden und gezeigt, dass es mit den hohen Informationsanforderungen der sich wandelnden Finanz- und Versicherungsbranche Schritt hält. Im Vordergrund steht sachlicher und gleichzeitig ansprechend aufbereiteter Qualitätsjournalismus. Das spürt und honoriert der Leser. Wir gratulieren den Verantwortlichen und wünschen weiterhin das richtige Gespür für die Themen der Zukunft.“ Ottmar Heinen, Vorstand Vertrieb und Marketing der PROJECT Beteiligungen AG J O Hambro stellt ein neues Multi-Asset-Portfolio vor (ac) J O Hambro Capital Management (JOHCM) hat mit dem JOHCM Global Income Builder Fund einen neuen Fonds im Vertrieb. Er beabsichtigt eine feste Ausschüttung an die Aktionäre in Höhe von 5% des Nettoinventarwertes pro Jahr. Die Ausschüttung erfolgt dabei monatlich. Insgesamt soll das Multi-Asset-Portfolio attraktive und nachhaltige Erträge sowie langfristiges Kapitalwachstum zur Erhaltung der Kaufkraft erzielen. Aktien, festverzinsliche Wertpapiere, Rohstoffe und Bargeld Der Fonds hält typischerweise 30% bis 70% in Aktien. Der Rest wird in festverzinsliche Wertpapiere, Rohstoffe sowie in Bargeld investiert. Der Fonds wird von dem in New York ansässigen Multi-Asset-Value-Team von JOHCM verwaltet. Im Gegensatz zu den meisten Top-down-Ansätzen bei Multi- Asset-Investments wird das Management-Team einen differenzierten Bottom-up-Ansatz bei der Anlage in verschiedenen Anlageklassen anwenden. Das Team verfolgt hierbei eine Value-Philosophie, die sich in erster Linie auf den Schutz und die Erhaltung des Kapitals fokussiert, indem mit einer Sicherheitsmarge investiert wird. (ac) Der deutsche Fondsverband BVI rät dringend, wesentliche Stellschrauben der PRIIPs-Verordnung zu korrigieren, bevor sie 2020 alle Publikumsfonds in Deutschland erfasst. Es wäre unverantwortlich gegenüber den Verbrauchern, die etablierten wesentlichen Anlegerinformationen künftig durch ein mangelhaftes PRIIPs-KID zu ersetzen. Der BVI fordert, dass die PRIIPs- Informationsblätter überarbeitet werden. Insbesondere die Angaben zu Kosten und Wertentwicklung sollten überprüft werden. Bewusste Fehlinformation droht Für die PRIIPs-Informationsblätter von Investmentfonds sollen drei Wertentwicklungsszenarien erstellt werden. Diese basieren auf Vergangenheitsdaten, wodurch dem BVI zufolge Verzerrungen entstehen. Zum Beispiel würden die Szenarien nach einem mehrjährigen Börsenaufschwung und anschließendem Einbruch der Kurse zu positiv ausfallen. Somit drohe eine bewusste Fehlinformation der Anleger. Verschiebung bis 2022 Auch die Regeln zur Berechnung der Transaktionskosten kritisiert der BVI. Die EU-Kommission will die Differenz zwischen dem tatsächlichen Preis beim Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers und dem „mittleren Marktpreis“ als Transaktionskosten definieren. Das führe in weniger liquiden Märkten wie bei Anleihen regelmäßig zu falschen oder sogar negativen Transaktionskosten. Ein Indikator dafür sind dem BVI zufolge die Daten zum Kostenausweis nach MiFID II. Angesichts der gravierenden und komplexen Mängel geht der BVI von einer längeren Überarbeitungsphase aus. Außerdem dürften die EU-Wahlen im Mai 2019 den Prozess verzögern. Der BVI schlägt daher vor, genügend Zeit einzuplanen und den Starttermin für das PRIIPs-KID um 24 Monate auf 2022 zu verschieben. 56 Juni 2018

uniVersa bietet neue ETFs in Rentenversicherungen an (ac) Die uniVersa baut die Fondspalette ihrer fondsgebundenen Rentenversicherungen um fünf ETFs von iShares aus. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden. Die laufenden Kosten liegen zwischen 0,1 und 0,25%. Die niedrigen Kosten sollen den rentablen Aufbau der Altersvorsorge unterstützen. Angeboten werden die neuen ETFs sowohl Neukunden als auch Bestandskunden. Bei Abschluss wird ein garantierter Rentenfaktor für die gesamte Vertragslaufzeit zugesichert, mit dem das angesammelte Kapital später mindestens verrentet wird. Zudem erfolgt zu Rentenbeginn eine Günstigerprüfung. Sollte der Rentenfaktor dann günstiger sein, erhält der Versicherte den höheren Wert. DWS baut nachhaltiges ETF-Angebot aus (ac) Mit einer neuen Reihe von Xtrackers ETFs für Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (Environmental, Social, Governance; ESG) will die DWS auf Erfolge im Bereich nachhaltiger Investments aufbauen. Die vier neuen Fonds bilden die Entwicklung von Indizes auf den globalen, amerikanischen, japanischen und europäischen Aktienmärkten ab, die nach ESG-Kriterien zusammengestellt wurden. Xtrackers ESG MSCI World UCITS ETF, Xtrackers ESG MSCI Japan UCITS ETF und Xtrackers ESG MSCI Europe UCITS ETF haben jährliche Kosten (TER) von 0,2%. Beim Xtrackers ESG MSCI USA UCITS ETF werden 0,15% fällig. Die abgebildeten Indizes gehören zu der MSCI ESG Leaders Low Carbon Ex Tobacco Involvement 5% Indexserie. Sie verwenden Filter, die auf dem MSCI ESG-Research basieren. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die Unternehmen strengen Anforderungen an ESG-Kriterien und niedrigen CO 2 -Emissionen genügen. BfV AG und BlackRock starten gemeinsam neue Vermögensverwaltung (ac) Die BfV AG hat ein neues Angebot gestartet: PRIVATE INVESTING Ferox. Als Partner fungiert dabei BlackRock. Die neue Strategie ist eine aktiv gemanagte Vermögensverwaltung und basiert mehrheitlich auf Fonds, die weltweit in Wachstumsaktien anlegen. Die anfängliche Gewichtung liegt bei rund 71,5% Aktien, 18,5% Total-/Absolute-Return-Strategien und 10% aktiven Asset-Allocation-Strategien. Darüber hinaus werden strategische Anpassungen zuallererst in dem Aktienportfolio über makroökonomische und regionale Gewichtung sowie Allokationen in Anlagestile getätigt. Systematischer und offensiver Ansatz Prinzipiell setzt die Anlagestrategie „PRIVATE INVESTING Ferox“ auf einen gleichermaßen systematischen wie auch offensiven Ansatz, bei dem globale Aktienrisiken wie Fondskosten professionell gesteuert werden, um vorhandene Renditepotenziale sowohl in Aufwärts- als auch in Abwärtsphasen des Aktienmarktes optimal zu nutzen. BlackRock und die BfV AG sind davon überzeugt, dass sich Anlageerträge sowie ein robustes Portfolio mit einem langfristigen Horizont am besten mithilfe eines disziplinierten, objektiven Anlageprozesses mit klarem Bewertungselement erzielen lassen. Die Kosten ließen sich zudem durch eine optimierte Portfoliokonstruktion bzw. aktive Risikoüberwachung auf einem niedrigen Level halten. Umfassende Anlagekriterien Im Rahmen des makroökonomischen Top-down-Ansatzes vergleicht und analysiert BlackRock auf Basis einer fundamentalen, wertorientierten, risikobasierten und empirischen Datenlage. Aus diesen Ergebnissen sowie aus langfristigen Prognosen und wissenschaftlichen Untersuchungen resultieren die Einschätzungen zu wesentlichen Portfoliotreibern. Diese Anlagephilosophie soll einen deutlichen Mehrwert gegenüber konventionellen Long-only-Portfolios generieren. PRIVATE INVESTING Ferox richtet sich vor allem an wachstumsorientierte Anleger. Die BfV AG und BlackRock starten eine wachstumsorientierte Vermögensanlage. © contrastwerkstatt – Fotolia.com Juni 2018 57