Aufrufe
vor 11 Monaten

AssCompact 06/2019

  • Text
  • Deutschen
  • Versicherer
  • Fonds
  • Vermittler
  • Menschen
  • Deutschland
  • Beratung
  • Unternehmen
  • Makler
  • Juni

SCHUTZ FÜRS

SCHUTZ FÜRS LIEBLINGSSTÜCK © kegfire– stock.adobe.com © New Africa– stock.adobe.com © Damir– stock.adobe.com Elektronikversicherungen im digitalen Zeitalter „Electronic Devices“ sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken: Wir lassen uns morgens von ihnen wecken und putzen uns abends mit ihnen die Zähne. Sie machen unser Leben schöner und einfacher. Unser Alltag wurde in den letzten Jahren in vielen Bereichen digital aufgerüstet. Eines ist gewiss: Die Technik wird nicht nur immer besser, sondern auch sensibler. Gerade Verbraucher, die häufig unterwegs sind, müssen sich auf Smartphone, Laptop und Co. verlassen können und sie muten ihren Gerätschaften durch ständigen Transport einiges zu. Immer mehr Menschen tragen rund um die Uhr Wearables wie Smartwatches und Fitnesstracker, die allen Alltagssituationen, aber auch sportlichen Abenteuern standhalten müssen. Egal ob Smartphone, Laptop oder Smartwatch – ein Schaden oder gar ein Verlust kann zu hohen, unerwarteten Kosten führen. Viele Verbraucher denken, dass sie mit der Hausratversicherung auf der sicheren Seite sind, um zumindest den finanziellen Schaden zu begleichen. Dies ist jedoch ein Irrtum. Laut einer Studie von Telefónica Deutschland beträgt die durchschnittliche tägliche Nutzungszeit des Smartphones 2,1 Stunden. Personen zwischen 18 und 29 Jahren gaben an, sich mehr als vier Stunden täglich mit dem Smartphone zu beschäftigen. Je häufiger elektronische Geräte in Benutzung sind, desto größer ist auch das Risiko eines Schadens bzw. eines Verlusts. Die Reparaturkosten des aktuellsten iPhones liegen bei 311 Euro für das Display-Glas und sagenhaften 591 Euro für sonstige Schäden. Beim Samsung Galaxy S10, dem aktuell beliebtesten Smartphone, sind mindestens 274 Euro für das Display und 129 Euro für das Backcover fällig. Neue hochpreisige Smartphones verursachen nicht nur teure Reparaturkosten, sie sind auch anfälliger für Schäden, wie COMPUTER BILD in einer Smartphone-Studie herausfand. Die Hausrat zahlt nicht bei Unachtsamkeit Die technischen Möglichkeiten von heute bringen neue Formen der Abhängigkeit mit sich. Man mag es sich kaum ausmalen, was ein Schaden am geliebten Smartphone oder Laptop zumindest kurzfristig bedeuten kann. Viele Verbraucher denken, dass sie mit der Hausratversicherung auf der sicheren Seite sind, um zumindest den finanziellen Schaden zu begleichen. Das ist jedoch ein Irrtum, denn diese greift nur bei Überspannungsschäden und nicht bei Unachtsamkeit. Die gesetzlich festgelegte Herstellergarantie kommt ausschließlich für Konstruktions-, Materialund Produktionsfehler auf, sodass sich spezielle Elektronikversicherungen für nahezu jeden Verbraucher lohnen. Sucht man online nach einer Elektronikversicherung für private Zwecke, bekommt man umfangreiche Angebote, um alle Elektronikgeräte des Haushalts zu versichern. Jedoch findet man auch immer mehr Angebote für mobile Elektronikgeräte wie Smartphone, Laptop oder Kamera. Dabei versteht sich die Elektronikversicherung zumeist als Ergänzung zur Hausratversicherung. So einfach wie Online-Shopping Das Konsumverhalten der Menschen hat sich durch die Digitalisierung grundlegend geändert. Jeder Verbraucher ist in der Lage, online Preise zu vergleichen und Angebote aufzuspüren. Er schätzt die Vorteile des Online-Shoppings: Auswahl, permanente Verfügbarkeit und Bestellmöglichkeit von zu Hause aus. 54 Juni 2019

Der Versicherungsmarkt hingegen wird beherrscht von langen Vertragslaufzeiten und unflexiblen Versicherungsprodukten, die nicht mehr ausreichen, um den Kundenbedürfnissen der heutigen Zeit sowie den Anforderungen unseres digitalen Alltags gerecht zu werden. Und das liegt nicht daran, dass die Versicherungen diese Produktspezifikationen nicht anbieten wollen – die administrative und technische Umsetzung digitaler Versicherungsprodukte ist für die klassischen Anbieter eine Herausforderung, der sich in den letzten Jahren Versicherungs- Start-ups angenommen haben. Sie wollen mithilfe von intelligenten technischen Lösungen komplexe Versicherungsprodukte und Abschlussstrecken vereinfachen und kundenfreundlicher gestalten. hepster hat es sich zur Aufgabe gemacht, Versicherungen so einfach wie Online- Shopping zu gestalten. „Unsere Vision ist es, Versicherungen in den digitalen Alltag unserer Gesellschaft zu integrieren. Wir wollen, dass sich der Schutz der wichtigsten Güter im Leben dem Lebensstil anpasst – flexibel, transparent, situativ und rund um die Uhr mobil verfügbar“, erklärt Hanna Bachmann, COO und Co-Founder von hepster. Situativer Versicherungsschutz Die situativen Versicherungsprodukte von hepster sind auf die Kundenbedürfnisse der heutigen Zeit abgestimmt. „Situativ“ bedeutet bei hepster nicht nur eine frei wählbare Laufzeit. Die Produkte sind transparent konzipiert, sodass der Kunde jederzeit weiß, was abgesichert ist. Er zahlt nur für das, was er braucht. Bei hepster kann der Kunde genau die Geräteversicherung auswählen, die zu ihm und seinem situativen Bedarf passt. Viele Kunden schätzen es, die aktuellste Technik zu nutzen und sich nicht festlegen zu müssen. Für sie ist die Miete von Elektronikgeräten eine sinnvolle Alternative zum Kauf. Auch für Geräte, die nur zeitweilig benötigt werden, bietet die Miete einige Vorteile. Hier grenzt sich beispielsweise die Kameraversicherung von hepster klar von einer normalen Hausratversicherung ab, indem sie auch bei Schäden an Leihgeräten greift und ab einem Monat Laufzeit sowie ohne lange Kündigungsfristen buchbar ist. Das Netflix der Assekuranz hepster verzichtet prinzipiell auf lange, komplizierte Versicherungsverträge, was für Kunden einen enormen Vorteil bedeutet. Diese sehen auf einen Blick, welche Leistungen in der Versicherung enthalten und welche Schadenfälle ausgeschlossen sind. Der Versicherungsschutz endet entweder automatisch ohne Kündigungsfristen mit Ende der angegebenen Laufzeit oder bei Abschluss der Versicherung im Abo mit einem Klick im Kundenkonto zum nächsten Monat. Wie Netflix für Versicherungen. Der Versicherungsschutz endet entweder automatisch ohne Kündigungsfristen mit Ende der Laufzeit oder bei Abschluss der Versicherung im Abo mit einem Klick im Kundenkonto zum nächsten Monat. Aktuell bietet hepster Elektronikversicherungen ab 30 Tagen Vertragslaufzeit an, und zwar für Kamera, Laptop, Action-Cam, Computer, Smartwatch und Sportuhr. Seit Neuestem gibt es auch eine Handysowie eine Tabletversicherung im monatlich kündbaren Abo-Modell sowie mit fester Laufzeit von einem bzw. zwei Jahren. Dabei unterscheidet sich die Handyversicherung von den meisten Produkten auf dem Markt durch den altersunabhängigen Geräteschutz und einen sofortigen Versicherungsbeginn ohne Wartezeit. Optional lässt sich ein Diebstahlschutz abschließen. Die Elektronikversicherungen von hepster bieten einen weltweiten Versicherungsschutz, der bei Sturz- und Bruch-, Flüssigkeits- und Wasserschäden, Schäden durch Bedienungsfehler, Akkuschäden sowie bei Totalschäden greift. Die Buchung erfolgt voll digital in wenigen Schritten. Alle Dokumente werden online im Kundenkonto bereitgestellt und lassen sich im Apple Wallet oder Android-Pendant integrieren. Von der Buchung über den Support bis zur Schadenmeldung läuft alles digital, unabhängig davon, wo der Kunde gerade ist und wie spät es ist. Für eine individuelle Beratung bietet hepster eine Live-Chat-Funktion sowie einen telefonischen Kundenservice. Dank der Zusammenarbeit mit etablierten Risikoträgern wie beispielsweise der Helvetia und der Gothaer bietet hepster seinen Kunden umfassende Versicherungsleistungen und garantiert direkte Hilfe und Support, und zwar nicht nur im Falle eines Schadens, sondern wann immer Unterstützung vom Kunden benötigt wird. W Von Ulrike Kulling, Marketing Managerin bei hepster, einer Marke der MOINsure GmbH Juni 2019 55

AssCompact

AssCompact 05/2019
AssCompact 04/2019
AssCompact 03/2019
AssCompact 02/2019
AssCompact 01/2019
Deutschen Versicherer Fonds Vermittler Menschen Deutschland Beratung Unternehmen Makler Juni

Neues von AssCompact.de