Aufrufe
vor 2 Monaten

AssCompact 07/2018

  • Text
  • Makler
  • Juli
  • Unternehmen
  • Versicherer
  • Vermittler
  • Fonds
  • Deutschland
  • Zudem
  • Deutschen
  • Digitalisierung

ASSEKURANZ ©

ASSEKURANZ © contrastwerkstatt – Fotolia.com Beihilfe: Offensive in einem spannenden Marktsegment Die DKV erweitert ihre Beihilfeproduktlinie: Die neuen Produkte richten sich an junge und preisbewusste beihilfeberechtigte Kunden. Die Ansprache dieser Zielgruppe soll das Wachstum im Bereich der Beihilfe weiter vorantreiben. Der Markt für Beihilfeprodukte wächst weiter – und ist damit für die Krankenversicherer interessant wie nie. Der öffentliche Dienst zählt heute 4,6 Millionen Beschäftigte. Viele von ihnen sind Beamte oder Anwärter (Beamte in der Ausbildung). Sie und ihre Familienangehörigen erhalten im Krankheitsfall mindestens 50% der Kosten einer angemessenen medizinischen Versorgung (Beihilfe). Sie müssen nur die Restkosten selbst tragen und hierfür gemäß der bestehenden Versicherungspflicht einen passenden ergänzenden Schutz abschließen. Hierfür hat die private Krankenversicherung entsprechend konzipierte Beihilfetarife entwickelt. Jedes Jahr wechseln etwa 70.000 neue Beihilfeberechtigte in die PKV – das Marktsegment Beihilfe ist damit der einzige konstante Wachstumstreiber in der Krankheitskostenvollversicherung. DKV reagiert auf Marktlage Aus diesem Grund hat die DKV, der Spezialist für Krankenversicherung der ERGO, die bestehende Beihilfeproduktlinie jetzt um die Tarife „BeihilfeMed Kompakt Eco“ für Beamte und Anwärter erweitert. Die beiden neuen Produkte richten sich gezielt an preisbewusste und junge beihilfeberechtigte Kunden. Da gerade zu Beginn einer Beamtenlaufbahn die finanziellen Spielräume noch nicht groß sind, ist die neue Eco-Produktlinie gerade auch für Berufseinsteiger – also Anwärter – sehr interessant. Strategieoffensive: Neue preiswerte Produktlinie Die Hauptzielgruppe der neuen Produktlinie sind besonders preissensible Beihilfeberechtigte, weil sie sich beispielsweise in einer Beamtenausbildung befinden (Anwärter) oder sich für eine Laufbahn mit geringeren Bezügen wie den unteren und mittleren Dienst entschieden haben – also etwa Justizwachtmeister, 36 Juli 2018

Justizvollzugsbeamte oder Zollamtsinspektoren. Ist die Anwärterzeit vorbei oder haben sich die Bezüge vor allem durch den Aufstieg in eine höhere Laufbahn ausreichend erhöht, können mit einem Optionsrecht auch umfassendere Gesundheitsleistungen gewählt werden. Die neue Eco-Produktlinie zielt somit vorwiegend auf die folgenden Segmente des Beihilfemarktes: Berufsanfänger mit vergleichsweise niedrigen Einstiegsbezügen Jeder muss für sich entscheiden, wofür er sein Geld ausgibt. Das heißt, die gesundheitliche Absicherung muss zu den eigenen finanziellen Möglichkeiten passen. Hier bieten die „Eco-Tarife“ der DKV eine bedarfsgerechte Versorgung zu attraktiven Beiträgen. Wenn sich nach der Anwärterzeit Ansprüche und Möglichkeiten ändern, muss der bisherige Absicherungsumfang nicht beibehalten werden, sondern kann in Richtung Premiumschutz ausgebaut werden (Optionsrecht). Potenzielle Aufsteiger in höhere Laufbahnen Ihre Bezüge sind zunächst geringer. Das ändert sich aber während ihrer Beamtenlaufbahn. Damit steigen auch die Ansprüche und Möglichkeiten rund um die gesundheitliche Absicherung. Mit den neuen DKV-Tarifen haben die Versicherten auch hier die Möglichkeit, in den höherwertigen Premiumschutz zu wechseln (Optionsrecht). Preisbewusste Gutverdiener Sie könnten sich schon jetzt einen umfassenden Gesundheitsschutz leisten, setzen aber noch andere finanzielle Schwerpunkte und bevorzugen eine günstige Versicherungsvariante. Die neue Eco-Produktlinie passt genau ins Bedarfsmuster dieser Kundengruppe. Als weiteres Plus kommen die umfangreichen Serviceangebote der DKV hinzu, sowohl für die Eco-Produkte als auch für den Komfortschutz: Spezialisierte Fallmanager kümmern sich nach der Diagnose um die persönlichen Anliegen des Kunden und besprechen mit ihm die empfohlene Therapie sowie die angeratene Versorgung. Hinzu kommt die Möglichkeit der telefonischen Beratung. Die DKV unterstützt die Versicherten durch einen modernen telemedizinischen Gesundheitsservice. Ein umfangreiches digitales Angebot zur schnellen und einfachen Abwicklung wie etwa das Kundenportal „Meine Versicherungen“ und die DKV-Gesundheits-App rundet das Serviceangebot ab. Sicherheit. Verlässlichkeit. Finanzstärke: Die Zielgruppe der Beamten In der privaten Krankenversicherung sind die deutschen Beamten eine attraktive Zielgruppe: Ihr Arbeitsverhältnis ist unkündbar. Durch ihre überdurchschnittlich hohen und in bekannten Schritten steigenden Einkommen sind sie zuverlässige Beitragszahler. Auch ihre Versorgungsbezüge im Alter sind überdurchschnittlich hoch. Beihilfeberechtigte sind nicht nur Beamte wie Lehrer oder Beschäftigte in der öffentlichen Verwaltung, beihilfeberechtigt sind auch die Angehörigen von Heilfürsorgeempfängern wie Polizisten oder Soldaten, bevor jene – vor allem als Pensionäre – dann selbst Beihilfeberechtigte werden. Und auch Richter erhalten Beihilfe. Fazit Die DKV im Kurzprofil Die aktuelle Produktoffensive im Marktsegment Beihilfe ist ein wichtiger Eckpfeiler der DKV-Strategie in der privaten Krankenvollversicherung. Mit den neuen Beihilfetarifen gelingt eine preislich hervorragende Platzierung im Markt, um weitere Zielgruppen zu erschließen. W Die DKV ist seit 90 Jahren mit bedarfsgerechten und innovativen Produkten einer der Vorreiter der Branche. Der Spezialist für Gesundheit bietet privat und gesetzlich Versicherten umfassenden Kranken- und Pflegeversicherungsschutz sowie Gesundheitsservices und organisiert eine hochwertige medizinische Versorgung. 2017 erzielte die Gesellschaft Beitragseinnahmen in Höhe von 4,85 Mrd. Euro. Die DKV ist der Spezialist für Krankenversicherung der ERGO und gehört damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Flexibel und serviceorientiert Durch das umfassende Optionsrecht für den Premiumschutz lässt sich der neue Gesundheitsschutz der individuellen Lebenssituation flexibel anpassen – und dies ohne erneute Gesundheitsfragen. Das Optionsrecht umfasst dabei alle Komponenten des Komfortschutzes bis hin zum Einbettzimmer oder Chefarzt. Von Dr. Clemens Muth, Vorstandsvorsitzender der DKV Deutsche Krankenversicherung AG Juli 2018 37