Aufrufe
vor 3 Monaten

AssCompact 07/2019

  • Text
  • Juli
  • Vermittler
  • Makler
  • Digitale
  • Digitalisierung
  • Unternehmen
  • Versicherer
  • Deutschland
  • Digitalen
  • Banken

ASSEKURANZ © NLshop –

ASSEKURANZ © NLshop – stock.adobe.com Wann ist eine Grundfähigkeits - versicherung sinnvoll? Eine Grundfähigkeitsversicherung kann den Verlust der Arbeitskraft dann sinnvoll absichern, wenn sie genau zum Kunden passt. Einen solchen Tarif hat die Stuttgarter nun entwickelt. Mit einem Zusatzbaustein lassen sich des Weiteren auch „schwere Krankheiten“ absichern. Rund 27,5 Millionen deutsche Erwerbstätige haben nach Zahlen des GDV und des Statistischen Bundesamts ihre Arbeitskraft nicht abgesichert. Die Gründe sind vielfältig. Zum Beispiel empfinden manche eine adäquate Absicherung über eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) als nicht leistbar im Verhältnis zum Nettoeinkommen. Und Alternativprodukte zur BU werden im Markt oft als weniger attraktiv wahrgenommen. Dabei gibt es echte Alternativen am Markt. Vermittler haben hier die Wahl zwischen verschiedenen Produkten. Eines davon ist die Grundfähigkeitsversicherung. Grundlegende Fähigkeiten absichern Tag für Tag verlassen sich Menschen auf sie: ihre grundlegenden Fähigkeiten. Gemeint sind wichtige motorische, sensorische und intellektuelle Fertigkeiten. Hierzu zählen Bewegungsabläufe wie Bücken oder Greifen, Sinneswahrnehmungen wie Sehen oder Hören und Geistesleistungen wie eigenständiges Denken oder Orientieren. Diese Fähigkeiten sind wertvoll. Denn sie bestimmen die Leistungsfähigkeit im Beruf wie im Privaten – und damit Einkommen und Lebensqualität. Bei einer Grundfähigkeitsversicherung sind diese Fähigkeiten unabhängig davon abgesichert, ob man seinen Beruf noch ausüben beziehungsweise überhaupt noch weiterarbeiten kann. Der Verlust einer Grundfähigkeit ist das einzig Entscheidende, das zur Leistung führt. Und Vermittler können ihren Kunden einfach, verständlich und transparent erklären, in welchen Fällen sie mit welchen Leistungen rechnen können. Je nach Produkt können mehr oder weniger Fähigkeiten versichert werden. Auch eine Berücksichtigung von psychischen Krankheiten ist teilweise möglich. Individueller Zuschnitt Von Klaus-Peter Klapper, Leiter Produkt- und Vertriebsmarketing Biometrie, Nicht-Leben und Weiterbildung bei der Stuttgarter Lebensversicherung a. G. Aus diesem Grund ist die Grundfähigkeitsversicherung für bestimmte Kundengruppen eine passende Absicherung der Arbeitskraft. Zum Beispiel für leicht körperlich Tätige. Aber auch Personen mit einem kleineren Vorsorgebudget sind angesprochen. Damit eine solche Lösung auch wirklich genau passt, sollte sie individuell auf das jeweilige Kundenbedürfnis zuschneidbar sein. Das ist bei den angebotenen Produkten nicht immer 30 Juli 2019

der Fall. Viele Policen sind nur als umfängliche und festgelegte Komplettpakete zu haben. Es empfiehlt sich deshalb, genau hinzusehen. Das Beispiel der Stuttgarter Die neue Grundfähigkeitsversicherung GrundSchutz+ der Stuttgarter ist individuell auf verschiedene Kundenbedürfnisse anpassbar. Sie ermöglicht die finanzielle Absicherung von 15 grundlegenden Fähigkeiten und lässt sich im Gegensatz zu Produkten vieler anderer Anbieter um verschiedene Zusatz - pakete ergänzen. Grundlegende Fähigkeiten sind immer versichert, beispielsweise das Sehen, Hören und Sprechen, der Gebrauch einer Hand oder eines Arms, das Sitzen, Stehen, Gehen oder Treppesteigen. Zusätzlich sind auch Pflegebedürftigkeit und mittelschwere Demenz immer versichert. Das Mobiltelefon gehört für die meisten Menschen längst zum Lebensalltag dazu. Deshalb ist bei der Stuttgarter auch die Fähigkeit mitversichert, ein Smartphone zu benutzen. Die Fähigkeit mit Alexa, Siri & Co. zu kommunizieren, ist dabei ebenfalls abgedeckt. Zusatzpakete bieten maßgeschneiderten Schutz Mit drei optionalen Zusatzpaketen sind weitere Grundfähigkeiten versicherbar. So ist die finanzielle Absicherung von bis zu 19 Grundfähigkeiten und drei psychischen Beeinträchtigungen möglich. W Das Paket „fit“ eignet sich insbesondere für leicht körperlich Tätige wie Handwerker oder Sozialberufe. Damit können die Grundfähigkeiten Knien, Bücken, Heben und Tragen versichert werden. W Im „mobil“-Paket ist der Verlust des Pkw-Führerscheins aus gesund - heitlichen Gründen abgesichert. Damit eignet sich diese Ergänzung für alle, die im Alltag auf ihr Auto angewiesen sind. W Psychische Beeinträchtigungen wurden im Zusatzpaket „smart“ zusammengefasst. Abgedeckt sind hier schwere Depression und Schizophrenie, aber auch die geistige Leistungsfähigkeit. Angesprochen werden damit all diejenigen, die besonders großen psychischen Belastungen ausgesetzt sind, zum Beispiel Menschen in Sozialberufen wie Erzieher/-innen oder Krankenschwestern/Krankenpfleger. Interessant ist dieses Paket generell für Menschen, die einen Basisschutz für psychische Erkrankungen integrieren möchten. Leistungsstarkes Gesamtpaket Versicherte erhalten die vereinbarte monatliche Rente, sobald der Verlust einer Grundfähigkeit für mindestens sechs Monate besteht oder voraussichtlich bestehen wird. Natürlich auch rückwirkend. Da sich im Laufe eines Berufslebens viel ändern kann, ist zudem Flexibilität während der Vertragslaufzeit wichtig. Die Stuttgarter löst dies unter anderem mit der Option, den Vertrag anzupassen, falls die gesetzliche Regelaltersgrenze angehoben wird. Verschiedene ereignisabhängige und -unabhängige Nachversicherungsgarantien kommen hinzu. Das Prinzip des GrundSchutz+ ist einfach: Das Produkt schützt kostengünstig vor dem Verlust der Grundfähigkeiten. Und lässt sich mit den Zusatzpaketen passend zu Bedarf und Budget flexibel erweitern. Risiko schwere Krankheiten Darüber hinaus ist mit der Zusatzversicherung „Schwere Krankheiten“ ein weiteres gesundheitliches Risiko absicherbar, das von Grundfähigkeitspolicen nicht abgedeckt ist. Um diese Lücke zu schließen, empfehlen Experten, einen zusätzlichen Schutz zu integrieren. Diese Möglichkeit bieten verschiedene Anbieter, auch die Stuttgarter: Hier erhalten Kunden beim Eintritt einer von zehn schweren Krankheiten eine Einmalleistung. Als schwere Krankheiten gelten dabei zum Beispiel Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall und multiple Sklerose. Auch ein gutartiger Gehirntumor, chronisches Leberversagen, chronische Lungenschwäche und chronisches Nierenversagen, Gehirnentzündung und Koma zählen dazu. Weniger Gesundheitsfragen, mehr Bezahlbarkeit Im Gegensatz zu BU-Versicherungen müssen bei Grundfähigkeitsversicherungen in der Regel deutlich weniger Gesundheitsfragen mit kürzeren Abfragezeiträumen beantwortet werden. Generell ist dadurch der Antragsprozess für Vermittler und Kunden deutlich einfacher. Die Stuttgarter reduziert den verbliebenen Aufwand noch weiter: durch komplett elektronisch signierbare Anträge, die speziell für GrundSchutz+ entwickelt wurden. Wie bei allen ihren Biometrieprodukten setzt die Stuttgarter auch hier auf eine stabile, nachhaltige Kalkulation und damit auf Verlässlichkeit bei den Beiträgen. Trotzdem liegt das Beitragsniveau deutlich unter dem einer BU. Abhängig vom gewählten Versicherungsumfang und dem Beruf können Kunden bis zu 70% sparen. Im Verhältnis zum verfügbaren Nettoeinkommen wird die Absicherung der Arbeitskraft mit einer Grundfähigkeitsversicherung für viele Berufstätige wieder bezahlbar, auch für solche mit vergleichsweise kleinem Budget. W Juli 2019 31

AssCompact

AssCompact 05/2019
AssCompact 04/2019
AssCompact 03/2019
AssCompact 02/2019
AssCompact 01/2019
Juli Vermittler Makler Digitale Digitalisierung Unternehmen Versicherer Deutschland Digitalen Banken

Neues von AssCompact.de