Aufrufe
vor 4 Monaten

AssCompact 08/2018

  • Text
  • Makler
  • August
  • Versicherer
  • Unternehmen
  • Deutschland
  • Vermittler
  • Fonds
  • Versicherung
  • Zudem
  • Markt

INVESTMENT | News

INVESTMENT | News Fondsflaggschiff von Rothschild kommt nach Deutschland (ac) Im Rahmen des Ausbaus seines deutschen Geschäftes bringt Rothschild Asset Management ein Schlachtschiff aus seiner französischen Privatbank in die Bundesrepublik. Der Fonds R Valor verfügt über einen Track Record, der in 24 Jahren 22 Mal positiv war. Die Durchschnittsrendite des rund 2 Mrd. Euro schweren Fonds lag seit der Auf - lage bei 11,6%. Flexibler Investmentansatz Der Fonds verfolgt einen sehr flexiblen Ansatz. Fondsmanager Yoann Ignatiew ist unabhängig von der Asset-Klasse immer auf der Suche nach Werten mit den attraktivsten Risikoprämien. In diesem Zusammenhang ist er bereits 2003 komplett aus Fixed Income ausgestiegen und investiert hauptsächlich in Aktien und Cash mit einem High Conviction Ansatz von maximal 45 Werten. Etwaige negative Marktbewegungen werden über Indexfutures abgesichert. CPG startet ETF auf Anleihen europäischer Banken (ac) China Post Global (CPG) hat mit dem Market Access Markit iBoxx EUR Contingent Convertible Liquid Developed Market AT1 Index UCITS ETF den ersten Indexfonds auf sogenannte CoCo-Bonds europäischer Banken in Euro aufgelegt. Bei CoCo-Bonds handelt es sich um Anleihen, die entweder in Aktien des Emittenten umgewandelt werden oder teilweise oder gänzlich an Wert verlieren, wenn gewisse vorab definierte Ereignisse eintreten. Aufgrund dieses Risikos der Umwandlung oder des Wertverlusts bieten CoCo-Bonds höhere Zinsen als reguläre Anleihen derselben Emittenten. 0,48% Gesamtkostenquote Der Fonds bildet die Wertentwicklung des Markit iBoxx EUR Contingent Convertible Liquid Developed Market AT1 Index ab. Der Index wählt und gewichtet CoCo-Anleihen basierend auf deren Typ, Bonitätseinstufung, Liquidität, Investierbar - keit und Fristigkeit. Der physisch replizierte ETF hat eine Gesamtkostenquote von 0,48% pro Jahr. Er soll dadurch eine kosteneffiziente Alternative zu aktiv gemanagten CoCo-Anleihefonds darstellen. „ Kommentar: #Verantwortung Pure Enttäuschung. Vorrunden-Aus. Dazu eine unsägliche wochenlange Debatte über ein „Migrantenkind“. Müssten die Özil- Rücktrittsforderer nun nicht verlangen, dass alle französischen und kroatischen Nationalspieler zurücktreten? Schließlich haben sie öffentlich Putin die Hand gegeben und sich dabei brav von der Fotografenmeute im Moskauer Finalstadion ablichten lassen. Das Marketing-Blabla des DFB wie Die Mannschaft oder #ZSMNN verkam jedenfalls spätestens nach dem Südkorea-Debakel zur Farce. Doch statt Verantwortung zu übernehmen, ducken sich die Verantwortlichen geschlossen weg. Auch in der Wirtschaft grassiert die Verantwortungsabschiebung. Statt sich wichtiger Ziele wie dem Umweltschutz aktiv anzunehmen, wird gemauschelt und getrickst – nicht nur bei den Autobauern. Was ist nur aus dem guten alten Unternehmer geworden, der für sich und seine Mitarbeiter mit Weitblick Verantwortung übernimmt? Gibt es diesen Typus gar nicht mehr? Doch. Und zwar auch an der Börse. Schließlich sind neben gierigen Konzernen auch Tausende vorbildlich arbeitende Unternehmer börsennotiert – vom deutschen Mittelständler über das US-Start-up bis hin zum Nischenplayer in den Emerging Markets. Wer sich die Mühe macht, wird sie finden. Alternativ gibt es Hunderte Fonds, die diese Aufgabe übernehmen. Anleger sollten mehr denn je auf Unternehmen achten, die sich ihrer Verantwortung stellen und einen langfristigen Plan verfolgen, denn in Zeiten von Social Media ist der nächste #Skandal nur einen Klick entfernt. Und an den Finanzmärkten werden Skandale börsentäglich abgestraft. Sie auszusitzen, wird schnell teuer. Wäre das doch nur auch bei den Verantwortlichen und scheinheiligen Experten im Weltund DFB-Fußball der Fall. Von Michael Herrmann, AssCompact “ 56 August 2018

Neuer Fonds von Greiff Capital setzt auf demografische Superzyklen (ac) Greiff Capital hat mit dem Guliver Demografie Invest einen neuen Aktienfonds aufgelegt. Der vierzehnte Fonds der Freiburger Vermögensverwaltung legt weltweit in Aktien an, die von großen demografischen Trends profitieren sollen. Er strebt eine langfristige Outperformance gegenüber weltweiten Aktienfonds an. Bei der Titelauswahl wird das Management vom Demografieexperten Guido Lingnau beraten. Länderfilter Die Einzeltitelauswahl basiert auf einem dreistufigen Prozess. Erster Schritt ist ein Länderfilter. Dieser beruht auf einem langjährig erprobten demografischen Modell. Demnach werden Volkswirtschaften mit einem hohen Bevölkerungsanteil im Alter zwischen 20 und 40 Jahren bevorzugt. Hintergrund ist, dass diesen Ländern laut Greiff Capital in der Regel eine längere Phase hoher Aktienmarktperformance bevorsteht. Anzeige JETZT BIS 600.000 € MIT ZWEI GESUND- HEITSFRAGEN* Die variable Risiko-Leben für Immobilienfinanzierer! 50 bis 70 Einzelaktien Zweiter Filter sind Branchenbewertungen. Hier spielen ebenfalls demografische Trends eine Rolle. So führe die Situation in Deutschland zu einem Immobilienboom. Ein Schwerpunkt des Fonds ist daher der deutsche Wohnimmobiliensektor. Dritter Schritt sind die Kriterien Nachhaltigkeit, Marktkapitalisierung, Momentum und Diversifikation. Am Ende des Prozesses soll ein Aktienuniversum von 50 bis 70 Titeln entstehen, ergänzt um bis zu 10% ETFs und Aktienfonds. Deutsche Fondsanleger positionieren sich neu (ac) Ende des zweiten Quartals 2018 hat die Fondsnachfrage wieder deutlich angezogen. Das zeigt das Fondsbarometer von ebase. Während Anleger im April und Mai eher zurückhaltend agierten, ist die Handelsaktivität im Juni spürbar angestiegen. Mit 111 Indexpunkten notierte sie um 11 Prozentpunkte über dem Durchschnitt des Jahres 2017. Im April 2018 lagen die Handelsaktivitäten noch 20 Prozentpunkte darunter. Offene Immobilienfonds gefragt Die erstarkte Nachfrage zeigt laut ebase, dass Anleger wieder mehr Interesse an Fonds haben. Viele positionieren sich neu, wie etwa eine gestiegene Nachfrage nach offenen Immobilienfonds zeige. Im zweiten Quartal lag ihr Kaufquotient bei 3,01. Die Anzahl der Käufe war somit dreimal so hoch wie die Verkäufe. Auch Aktien- und Mischfonds verbuchten Zuflüsse. Bei Rentenfonds überwogen hingegen die Abflüsse. Skepsis gegenüber Deutschland-Investments Hinsichtlich der regionalen Ausrichtung standen Investments mit einem Deutschland-Fokus in den abgelaufenen drei Monaten eher auf den Verkaufslisten. Gesucht waren dagegen Fonds mit japanischen Titeln. Hier lag der Kaufquotient bei 1,76. Auch US-Werte (1,58) und europäische Titel (1,50) standen hoch im Kurs. Wir beschleunigen Ihren Abschluss! * Inklusive Vorversicherungen bei der EUROPA Lebensversicherung AG. Weitere Voraussetzungen fi nden Sie unter www.europa-vertriebspartner.de. WWW.EUROPA-VERTRIEBSPARTNER.DE ODER 0221 57 37-300