Aufrufe
vor 5 Monaten

AssCompact 08/2018

  • Text
  • Makler
  • August
  • Versicherer
  • Unternehmen
  • Deutschland
  • Vermittler
  • Fonds
  • Versicherung
  • Zudem
  • Markt

INVESTMENT | News Gute

INVESTMENT | News Gute Stimmung bei Anbietern offener Immobilienfonds (ac) Die Anbieter offener Immobilienfonds beurteilen ihre Lage in diesem Jahr allesamt als gut oder sehr gut. Das zeigt eine Umfrage von Scope. Bereits in der Vorjahresumfrage lagen die Einschätzungen auf diesem hohen Niveau. Und auch für 2019 ist keine Eintrübung der Stimmungslage in Sicht. Die außerordentlich positive Einschätzung zur eigenen Lage gilt sowohl für die offenen Immobilien-Publikums-AIF als auch für die Immobilien-Spezial-AIF. Überwiegend hohe Mittelzuflüsse erwartet Die positive Einschätzung der Lage korrespondiert mit dem erwarteten Nettomittelaufkommen für die gesamte Branche. Sechs von zehn Anbietern rechnen mit deutlichen Zuflüssen. Rund ein Viertel der Befragten erwartet moderate Zuflüsse. Nur 15% rechnen hingegen mit einer Stagnation. Netto-Mittelabflüsse erwartet kein Anbieter. Die erwarteten Mittelzuflüsse sollen nicht nur in bestehende Fonds fließen. Vielmehr setzen die Anbieter auch auf neue Produkte. Konkret: Knapp ein Drittel plant in den kommenden drei Jahren die Auflage von Immobilien-Publikums-AIF. Mit der Auflage offener Spezial-AIF befassen sich sogar 80% der Umfrageteilnehmer. Mehr Performance in Aussicht In Bezug auf die Performance erwartet die Hälfte der Umfrageteilnehmer bei den Publikumsfonds für 2018 eine durchschnittliche Rendite von bis zu 2,5%. Ein knappes Drittel rechnet mit bis zu 3,0%. Knapp jeder fünfte Anbieter geht sogar von durchschnittlichen Renditen in diesem Jahr von bis zu 3,5% aus. Im Vergleich zur Vorjahresumfrage sind die Renditeerwartungen damit signifikant gestiegen. Vor einem Jahr erwarteten mehr als 90% der Fondsanbieter für Publikumsfonds nur ein durchschnittliches Renditeniveau von 1,5% bis 2,5%. Lediglich 8% trauten den Publikumsfonds für 2017 eine Performance von bis zu 3% zu. Bei den Anbietern offener Immobilienfonds herrscht derzeit überwiegend gute Laune. © fotogestoeber – Fotolia.com RWB startet Private-Equity- Fonds für Privatanleger (ac) Anleger können ab sofort den neu aufgelegten RWB International VII zeichnen. Damit bietet die RWB Private Capital Emissionshaus AG die siebte Fondsgeneration seiner global investierenden Flaggschiffserie an. Insgesamt ist es die 30. Anlagelösung der RWB, mit der private Anleger den Zugang zu Private Equity erhalten. Mithilfe des Private-Equity-Dachfonds können Interessenten bereits ab einer Mindestanlage von 2.500 Euro einmalig oder 50 Euro monatlich in Private Equity investieren. Das ist vergleichsweise sehr niedrig. Der Zugang zu der Anlageklasse ist oft erst ab Mindestanlagesummen von 200.000 Euro bei Dachfonds oder zweistelligen Millionenbeträgen auf Zielfondsebene möglich. Hunderte Unternehmen im Portfolio RWB baut beim neuen Fonds nach dem bewährten Dachfondsprinzip ein Portfolio mit Private-Equity-Fonds aus den Regionen Nordamerika, Europa und Asien auf, die sonst nur institutionellen Investoren zugänglich sind. Anleger investieren so in Hunderte Unternehmen des etablierten Mittelstands verschiedener Länder, Branchen sowie Finanzierungsanlässe und reduzieren das Risiko daher signifikant. Die Rückflüsse aus Unternehmensverkäufen werden zunächst reinvestiert. Dadurch kann eine Investitionsquote von bis zu 190% erreicht werden. In einem mittleren Szenario rechnet RWB Private Capital mit einem Ergebnis auf Anlegerebene von Plus 7,1% pro Jahr. 60 August 2018

PROJECT bringt Metropolen 18 an den Start (ac) Der Kapitalanlage- und Immobilienspezialist PROJECT Investment hat nach zweijähriger Platzierungszeit den Immobilienentwicklungsfonds Metropolen 16 zum 30.06.2018 geschlossen. An dem Fonds haben sich seit der Auflage über 3.500 private Anleger beteiligt. Insgesamt wurden aktuell rund 134 Mio. Euro von privaten Investoren eingebracht und somit bislang gut ein Achtel mehr als beim Vorgängerangebot Wohnen 14, das mit 119 Mio. Euro geschlossen wurde. Schon jetzt ist damit klar, dass der Metropolen 16 einen neuen Platzierungsrekord für PROJECT einfährt. Nachfolger in den Startlöchern Der Nachfolger des Erfolgsfonds steht derweil schon bereit. Das Nachfolgeangebot Metropolen 18 geschlossene Investment GmbH & Co. KG hat von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die Zulassung erhalten. Der nach dem Kapitalanlagegesetzbuch regulierte alternative Investmentfonds (AIF) startete am 02.07.2018 offiziell die Platzierungsphase. Ab 10.000 Euro investierbar Wie beim Vorgängerfonds können private Anleger den neuen AIF ab 10.000 Euro plus 5% Ausgabeaufschlag zeichnen. Anleger haben die Wahl zwischen der vollständigen Thesaurierung der Gewinne und zwei Entnahmevarianten mit 4 oder 6% des gezeichneten Kommanditkapitals pro Jahr, bei denen die Auszahlungen monatlich erfolgen. Investoren können den Beginn der Entnahme frei wählen. Frühzeichnerbonus Frühzeichner erhalten einen Bonus von 4%. Die Haftsumme beläuft sich auf 1%, eine Nachschusspflicht besteht nicht. Die Zielrendite nach Fondskosten beträgt 6% pro Jahr bis zum 30.06.2029. Der Investmentfonds ist darüber hinaus mit einem Desinvestitionskonzept ausgestattet, das für Investoren Kapitalrückflüsse frühestens ab dem 01.01.2026 ermöglicht. Veritas baut Infrastrukturfonds konsequent um (ac) Veritas hat im Rahmen eines Rebalancings den Ve-RI Listed Infrastructure umstrukturiert. Sieben von dreißig Portfoliotiteln wurden ausgetauscht. Das hatte eine deutliche Verschiebung in der Länder- und Sektorallokation zur Folge. So kamen gleich drei japanische Werte ins Portfolio. Zusammen mit den bisherigen beiden Japan-Aktien liegt ihr Anteil nun bei 17%. Die Region Asian-Pacific ist nun zudem mit einem Anteil von 37% genauso stark vertreten wie Nordamerika. Eisenbahn statt Flugzeuge Mit East Japan Railway und der Keihan Holdings sind nun zwei japanische Eisenbahnunternehmen Teil des Fonds. Railwayaktien sind unter anderem dadurch nun hinter Energy Distribution der zweitstärkste Sektor im Ve-RI Listed Infrastructure. Der Flughafensektor musste hingegen Einbußen hinnehmen. Waren im abgelaufenen Quartal noch insgesamt fünf Flughafenbetreiber bzw. -dienstleister im Fonds vertreten, reduziert sich ihr Anteil auf zwei, da drei Flughafenunternehmen den Infrastrukturfonds verlassen mussten. Anzeige Autoinhaltsversicherung – jetzt neu mit dem PLUS für Ihren Urlaub! Erweitern Sie den Schutz der Autoinhaltsversicherung dank der neuen Urlaub PLUS Bausteine jetzt einfach auch auf Camping- und Mietwagen. So sind z. B. Handy, Wertsachen und Gepäck auch im Urlaub bestens abgesichert und das schon ab unter 30 Euro. Einfach online abschließen unter: www.ammerlaender-versicherung.de . . . einfach eine gute Wahl! seit 1923 Ammerländer Versicherung Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit VVaG