Aufrufe
vor 2 Wochen

AssCompact 08/2018

  • Text
  • Makler
  • August
  • Versicherer
  • Unternehmen
  • Deutschland
  • Vermittler
  • Fonds
  • Versicherung
  • Zudem
  • Markt

MANAGEMENT & VERTRIEB |

MANAGEMENT & VERTRIEB | News softfair integriert Neodigital in Vergleichsrechner (ac) Der voll digitale Versicherer Neodigital weitet seine Vertriebsaktivitäten schrittweise aus. Einen Schwerpunkt bildet dabei die Tarifintegration der Neodigital-Produkte bei Anbietern von Versicherungsvergleichen. Die Neodigital-Tarife für Privathaftpflicht-, Tierhalterhaftpflicht-, Hausrat- und Unfallversicherung stehen nun auch im softfair-Modul für private Kompositversicherungen zur Verfügung. Die unterschiedlichen Module bieten einen direkten Zugriff auf die Vergleichs- und Angebotslösungen der aufgenommenen Versicherungsgesellschaften. softfair zählt monatlich über 30.000 aktive Anwender und ist damit einer der marktführenden Vergleichsanbieter im Maklermarkt. „Wir freuen uns sehr, mit unseren Produkten im softfair-Sach-Modul vertreten zu sein. Die Präsenz der Neodigital-Produkte in den für uns relevanten Vergleichsrechnern ist für uns als Maklerversicherer äußerst wichtig“, erläutert Stephen Voss, Vorstand Vertrieb und Marketing Neodigital Versicherung AG. SIGNAL IDUNA Krankenversicherung unterstützt Portal KV-Fux (ac) Mit der SIGNAL IDUNA Krankenversicherung a. G. und ihrer Spezialmarke Deutscher Ring hat das Online-Tippgeber- Portal für die PKV und Beihilfe namens „KV-Fux“ einen weiteren Projektpartner gewonnen. Auf dem Online-Portal können sich Verbraucher kostenlos über Leistungen und Beiträge der relevantesten deutschen Krankenversicherer informieren. Die Angabe von personenbezogenen Daten ist dazu nicht erforderlich. KV-Fux will einen transparenten PKV-Tarifvergleich auf neutraler Basis ermöglichen. Betrieben wird das Portal von der KVpro.de GmbH, die keine Vergütungen für die Weitergabe von Suchanfragen und keine Provisionen bekommt. Private Krankenversicherer, die die festgelegte Bewertungs- und Vergleichsmethodik sowie die Philosophie des Portals unterstützen wollen, können Projektpartner werden und sich gemeinsam mit den anderen Gesellschaften die Betriebskosten des Portals teilen. Auf KV-Fux können sich Verbraucher kostenlos über Leistungen und Beiträge der relevantesten deutschen Krankenversicherer informieren. © Tatjana Balzer – Fotolia.com b-tix: Versicherungssuchdienst Snoopr mit neuen Sparten (ac) Die Versicherungssuchmaschine Snoopr durchsucht Hunderte von Versicherungen jetzt in 18 Verkaufsprodukten. Seit dem Start der Pilotphase im Mai sind die Sparten Hausrat, Wohngebäude, Basis- und Privatrente, Berufsunfähigkeit, Rechtsschutz, Unfall und Unfallrente neu hinzugekommen. Der Suchdienst von b-tix, der im Hintergrund die BiPRO-Schnittstellen der Versicherer nutzt, sortiert gefundene Produktvarianten nach Relevanz und nicht nach Preis. Je besser ein Produkt zu den Wünschen und Bedürfnissen eines Kunden passt, desto höher wird es gelistet. Möglich wird das durch künstliche Intelligenz. Neue API-Schnittstelle für Makler und Softwareanbieter Makler können nach Versicherungen suchen und Preise berechnen, Angebote und Anträge zusammen mit Broschüren, Leistungsbeschreibungen und Erklärvideos mit Kunden teilen und Verträge online abschließen. Gebühren und Provisionen fallen hierfür nicht an. Die Nutzung ist kostenfrei. Neuerdings kann der Suchdienst von Maklern und Softwareanbietern auch in die eigenen Systeme integriert werden. Über eine kostenfreie Schnittstelle lassen sich vorhandene Kunden- und Vermittlerdaten etwa aus einem Maklerverwaltungsprogramm (MVP) an Snoopr übertragen und Vertragsabschlüsse mit Daten und Dokumenten ins MVP zurückholen. Nutzer von aB-Agenta (artBase! Software) und FINASS (Weber Software) profitieren als Erste von der neuen Produktsuche. 94 August 2018

MANAGEMENT & VERTRIEB | Impulse für junge und moderne Makler Was tun, wenn mir Management keinen Spaß macht? Vergangenen Monat haben wir uns damit befasst, wie Sie erreichen, dass Ihre Mitarbeiter ihre Aufgaben gerne machen. Doch was, wenn Sie merken, dass Ihnen das Managen nicht mehr viel Freude bereitet? Schön ist zuallererst, dass Sie es merken. Schön ist noch mehr, dass Sie es sich eingestehen. Nicht jeder Selbstständige ist in diesem Punkt ehrlich mit sich selbst. Viele Makler sind mit ihrem Betrieb als einzelne Verkäufer gestartet. Irgendwann wachen sie auf und sind Inhaber eines personalstarken Unternehmens. Und das hat nun für manchen den Nachteil: Das Managen der eigenen Firma, das Führen der eigenen Mitarbeiter macht irgendwie keinen Spaß! Viel schöner ist es draußen beim Kunden, inmitten der vielfältigen Erfolgschancen im Vertrieb … Was tun? Es gibt wie so oft im Leben drei Möglichkeiten: Option 1: Sie lernen das Managen doch noch lieben … Es ist – gerade unter sehr erfolgreichen Maklern – ein weitverbreiteter Irrtum, dass man Unternehmensführung ohne Weiteres sofort beherrschen könne. Rein intuitiv, allein der gesunde Menschenverstand reiche aus. Dem ist nicht so! Sicher brauchen Sie – wie für viele andere Dinge im Leben auch – etwas Talent und Eignung, der (große) Rest ist aber erlernbar. Und wenn Sie einige Instrumente und Vorgehensweisen kennengelernt haben, die ersten Erfolge eintreten, kann es sogar richtig Spaß machen! Wider Erwarten lernen Sie das Führen und Managen eines größeren Maklerbetriebs ja vielleicht doch noch lieben? Option 2: Ein(e) Mitarbeiter(in) übernimmt das Managen Vor einigen Jahren hat unser Institut mit den ersten zertifizierten Praxistrainings zur Vertriebsassistenz begonnen. Ziel war, ist und wird es auch weiterhin sein, ausgewählten Mitarbeitern die Fähigkeiten zu vermitteln, die inneren Aufgaben und Abläufe eines Vertriebsunternehmens der Assekuranz und Finanzdienstleistung zu managen und den Inhaber von diesbezüglichen operativen Aufgaben zu befreien. Sie als Inhaber sind bei diesem modularen Training zum Start dabei, um die Richtung vorzugeben, und Sie sind zum Abschluss dabei, um ein externes Feedback über die erreichte Weiterentwicklung Ihres Mitarbeiters zu erhalten. Sie bleiben selbstverständlich auch danach hauptverantwortlich für alle Belange Ihrer Firma. Aber die operativen Arbeiten in der Führung, im Managen Ihres Unternehmens, haben Sie sozusagen an den geschäftsführend Verantwortlichen für alle internen Abläufe abgegeben. Option 3: Auch künftig möchte niemand das Managen übernehmen ... Die dritte Variante wäre das Aussitzen. Was bisher irgendwie ging, wird auch künftig irgendwie klappen. Das ist zumindest denkbar. Von immer wieder auftretenden Qualitätsproblemen im Kundenservice, von dem Gefühl unrentabler Mitarbeiter und von einer latenten oder stetig neu aufflammenden Unzufriedenheit einmal abgesehen. Selbstverständlich können Sie mit etwas Geschick das Gröbste vermeiden. Veränderungen brauchen häufig etwas Schmerz, um als notwendig anerkannt zu werden. Insofern ist das Aussitzen oft die dritte Variante, die irgendwann doch noch von Nr. 1 oder Nr. 2 abgelöst wird. Dann ist es – im Sinne unternehmerisch vorausschauenden Handelns – sicher sinnvoll, gleich Nägel mit Köpfen zu machen. Die Geister, die ich rief, werde ich nicht mehr los! Als Fluch Ihrer Erfolge der Vergangenheit, als Ergebnis Ihres unternehmerischen Elans ist Ihr Maklerbetrieb gewachsen. Ich empfehle Ihnen, sehr genau zu überlegen, ob Sie dieses schöne Resultat durch Ignorieren der sich weiterentwickelten Erfordernisse Ihres größeren Unternehmens aufs Spiel setzen wollen. Treffen Sie eine Entscheidung! Alle Infos zum Jungmakler Club unter: www.jungmakler.de Von Steffen Ritter, Geschäftsführer des IVV Institut für Versicherungsvertrieb und Mitinitiator des Jungmakler Awards W August 2018 95