Aufrufe
vor 11 Monaten

AssCompact 09/2018

  • Text
  • September
  • Makler
  • Unternehmen
  • Versicherer
  • Deutschland
  • Vermittler
  • Deutschen
  • Zudem
  • Vertrieb
  • Menschen

FINANZEN | News

FINANZEN | News Preisrallye bei Wohnimmobilien hält an (ac) Deutsche Wohnimmobilien werden immer teurer, und zwar im Neubau wie auch im Bestand. Das zeigt die aktuelle Ausgabe des EUROPACE Hauspreis-Index EPX. Ende des zweiten Quartals 2018 sind demnach die durchschnittlichen Preise für private Wohnimmobilien in Deutschland in allen Segmenten angestiegen. Neubau und Bestand im Gleichschritt Bei Ein- und Zweifamilienhäusern – egal ob Neubau oder Bestandsimmobilie – haben die Immobilienpreise zum Vormonat um 0,53% zugelegt. Bei Eigentumswohnungen fiel der Preisanstieg mit 0,86% noch stärker aus. Der EPX- Gesamtindex weist im Juni ein Plus von 0,64% aus – wohlgemerkt auf Monatssicht. Auf Sicht von einem Jahr weist der EPX-Gesamtindex ein Plus von 5,88% aus. 8,94% Plus in einem Jahr Auf Sicht von einem Jahr sind die Preise bei Bestandshäusern am stärksten gestiegen. Bei ihnen steht ein Plus von 8,94% zu Buche. Neue Ein- und Zweifamilienhäuser legten binnen zwölf Monaten im bundesdeutschen Durchschnitt immerhin um 5,25% zu. Wohnungen verteuerten sich vergleichsweise moderat um 3,89%. Angebot hinkt Nachfrage meilenweit hinterher EUROPACE verweist auf das immer noch mangelnde Angebot. Zwar weist das Bundesamt für Statistik in den ersten fünf Monaten dieses Jahres fast 4% mehr Baugenehmigungen für Wohnungen aus als von Januar bis Mai 2017. Bei Ein- und Zweifamilienhäusern gab es aber einen Rückgang um mehr als 2%. Selbst wenn in allen Segmenten die Anzahl der Baugenehmigungen angestiegen wären, würde der Angebotsmarkt dem Nachfragemarkt noch meilenweit hinterherhinken. EUROPACE erwartet vor diesem Hintergrund in den kommenden Monaten eine Fortsetzung der Preisdynamik. Somit sei auch künftig mit leicht steigenden Immobilienpreisen zu rechnen. Die Preise für deutsche Wohnimmobilien befinden sich weiter im Rallyemodus. Innerhalb eines Jahres legten sie im Schnitt um 5,88% zu. @ fotomek – Fotolia.com Axel Springer beteiligt sich an FinTech kapilendo (ac) Das FinTech-Start-up kapilendo hat mit der Axel Springer Media for Equity GmbH einen weiteren Investor gewonnen. Gemeinsam mit dem bestehenden Gesellschafter, dem Versorgungswerk der Zahnärztekammer Berlin, investiert Axel Springer im Rahmen der Series-B-Finanzierungsrunde insgesamt 6 Mio Euro. Laut kapilendo ist nach Frühphasen-Finanzierungen in den Jahren 2015 und 2016 im niedrigen einstelligen Millionenbereich und dem ersten Teil der Series-B-Runde über 7 Mio. Euro im Jahr 2017 nun der zweite Teil der Series-B-Runde, die sich insgesamt auf 13 Mio. Euro beläuft, final abgeschlossen. Zugang zu Nachrangkapital Die kapilendo AG, ein Full-Service- Anbieter im Bereich Unternehmensfinanzierung, wurde im Jahr 2015 gegründet. Wachstumsunternehmen und kleine und mittelständische Firmen bekommen über die kapilendo-Plattform Zugang zu Nachrangkapital und klassischen Krediten durch private Anleger und Investoren. Seit dem Start der Plattform 2015 verzeichnete das Start-up eigenen Angaben zufolge rund 9.000 Anfragen für Kreditprojekte mit einem Gesamtvolumen von über 1,5 Mrd. Euro. Vermittelt wurden in diesem Zeitraum insgesamt 114 Kredite mit einem Gesamtumfang von mehr als 30 Mio. Euro. Hauptgesellschafter der kapilendo AG sind neben dem Versorgungswerk der Zahnärztekammer Berlin die Comvest Holding, die FinLab AG, Engel & Völkers Capital und mehrere Business-Angels. 76 September 2018

COMPEON startet voll digitalen Firmenkredit (ac) Ein schnelles Angebot und eine schnelle Zusage entscheiden oft, ob ein Unternehmen einen Auftrag annehmen oder eine Expansion durch - führen kann. Genau hier soll der Digitale Mittelstandskredit (DMK) ansetzen, den COMPEON in Zusammenarbeit mit der solarisBank nun den Kunden bei einer Finanzierungsanfrage zusätzlich zu den Angeboten anderer Partner anbietet. Mit DMK können Kunden innerhalb von nur 24 Stunden eine Kreditzusage über 100.000 Euro erhalten. Innerhalb von 48 Stunden sind es bis zu 750.000 Euro. Ab 10.000 Euro ist eine Finanzierung mit einer Laufzeit zwischen sechs und 60 Monaten möglich. Die Kreditsumme kann schon ab 2,7% Nominalzins aufgenommen werden, ohne dass Sicherheiten notwendig sind. 100% digitale Abwicklung Nach der Eingabe der Finanzierungsparameter wird ein vollständig digitaler Prozess angestoßen, bei dem alle Beteiligten über Schnittstellen (APIs) kommunizieren. Bereits im Vorfeld werden Daten vom Handelsregister, von Auskunfteien und aus der E-Bilanz vom Kunden automatisch abgefragt und in die Ausschreibung integriert. Die technische Integration zwischen den Systemen der solarisBank und COMPEON ermöglicht die End-to-End-Integration von der Kundenidentifikation (KYC) über die digitale Unterschrift bis hin zur Auszahlung des Kredites. Dadurch entfallen die beim traditionellen Kreditantragsprozess von Unternehmen sonst üblichen händischen Schritte. Anzeige September 2018 77

AssCompact

AssCompact 05/2019
AssCompact 04/2019
AssCompact 03/2019
AssCompact 02/2019
AssCompact 01/2019
September Makler Unternehmen Versicherer Deutschland Vermittler Deutschen Zudem Vertrieb Menschen

Neues von AssCompact.de