Aufrufe
vor 3 Wochen

AssCompact 10/2018

  • Text
  • Oktober
  • Vortrag
  • Makler
  • Unternehmen
  • Versicherer
  • Vermittler
  • Deutschland
  • Versicherung
  • Halle
  • Allianz

ASSEKURANZ | News

ASSEKURANZ | News Bitkom-Umfrage: Peer-to-Peer- Versicherungen kaum bekannt (ac) Peer-to-Peer-Modelle in der Versicherungswirtschaft ermöglichen es Kunden, sich mit Freunden und Bekannten untereinander im Kollektiv vor Risiken abzusichern. Dabei werden Versicherte in Gruppen zusammengeschlossen und zahlen in einen gemeinsamen Pool. Wie eine Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom zeigt, haben nur 8% der Deutschen den Begriff schon einmal gehört oder gelesen. Die Idee dahinter stößt aber bei jedem Siebten auf Interesse. Jeder Fünfte (21%) ist aktuell skeptisch und kann sich eine Peer-to-Peer-Versicherung für sich eher nicht vorstellen. 62% schließen das Konzept sogar grundsätzlich aus. Die Generation zwischen 30 und 49 Jahren zeigt die größte Aufgeschlossenheit gegenüber Peer-to-Peer-Versicherungen. In dieser Altersgruppe kann sich sogar rund jeder Fünfte (19%) vorstellen, ein entsprechendes Angebot zu nutzen. NV-Versicherungen feiern ihr 200-jähriges Bestehen (ac) Als eine der ältesten Versicherungen Deutschlands feiern die NV-Versicherungen am 10.10.2018 ihr 200-jähriges Bestehen. Gegründet wurde die NV im Jahr 1818 von 118 Ostfriesen als „Gesellschaft für Mobilien, gedroschenes und ungedroschenes Getreide und Vieh gegen Feuers-Gefahr“. Hauptinitiator und erster Direktor war Johann Remmers Mammen. Inzwischen arbeiten mehr als 10.000 unabhängige Vermittler und Kooperationspartner mit der NV zusammen. Der Versicherer hat über 285.000 Mitglieder. Eine Maxime ist in den zwei Jahrhunderten gleich geblieben: Als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit sind alle Versicherten der NV gleichzeitig Mitglieder des Vereins. Dadurch steht die Absicherung der Mitglieder im Vordergrund. ottonova gibt Kunden bei Wechsel ihre Altersrückstellung mit (ac) Neue und bestehende Kunden der privaten Krankenversicherung ottonova, die zum Ablauf der Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren die Versicherung ordentlich kündigen, können ihre Altersrückstellung vollständig mitnehmen. Diese Möglichkeit bietet ottonova ihren Kunden als erste private Krankenversicherung mit der neuen Zufriedenheitsgarantie. Bisher würden diese Gelder für das Alter zum großen Teil bei der alten Versicherung bleiben, was Kunden oft davon abhalten würde, den Anbieter zu wechseln, wie ottonova-CEO Roman Rittweger unterstreicht. Denn wer als Kunde wechseln möchte, weil er mit seiner privaten Krankenversicherung unzufrieden ist, kann dies bisher in der Regel nur mit einem finanziellen Verlust tun und nur einen Teil seiner Altersrückstellungen mitnehmen. Die Zufriedenheitsgarantie, die im Rahmen von Kundenfeedback initiiert wurde, betrachtet ottonova als Impuls für einen aktiven Wettbewerb unter Versicherern, wenn mehr Anbieter dem Beispiel folgen und Kunden bei einem Wechsel die vollständigen Altersrückstellungen mitgeben. ottonova-Kunden, die zum Ablauf der Mindestvertragslaufzeit die PKV ordentlich kündigen, können ihre Altersrückstellung vollständig mitnehmen. © underdogstudios – Fotolia.com 32 Oktober 2018

ANZEIGE Grundfähigkeitsversicherung: Die Alternative zur BU Wenn eine Krankheit oder ein Unfall alltägliche Arbeiten plötzlich unmöglich machen, hat das meistens auch finanzielle Folgen. Hier bietet eine Grundfähigkeitsversicherung den passenden Schutz. Die Absicherung greift, wenn die versicherten körperlichen oder geistigen Fähigkeiten stark beeinträchtigt sind sowie bei Pflegebedürftigkeit. Dabei ist nicht relevant, ob der Versicherte weiter arbeiten kann. Dieter liebt seine Arbeit als Fernfahrer. Und das obwohl er dabei zahlreichen gesundheitlichen Gefahren ausgesetzt ist: Dauerndes Sitzen, unregelmäßige Arbeitszeiten und der permanenter Zeitdruck können beispielsweise zu Rückenbeschwerden oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Zwar ist es dem 38-Jährigen wichtig, umfassend abgesichert zu sein – bisherige Angebote im Bereich Einkommensschutz waren ihm jedoch zu teuer. Bis er die Grund - fähigkeitsversicherung der NÜRNBERGER entdeckte. Die Versicherung im Bausteinsystem Mit der Grundfähigkeitsversicherung hat die NÜRNBERGER ihr Portfolio im Bereich Einkommensschutz erweitert. Das Produkt schützt vor den finanziellen Folgen bei Verlust oder starker Beeinträchtigung einer Grundfähigkeit – unabhängig davon, ob der Beruf weiter ausgeübt werden kann oder nicht. Gerade für Menschen, die beispielsweise wie Lkw-Fahrer aufgrund ihrer Berufsgruppe hohe Beiträge für eine BU zahlen müssten, lohnt sich die Grundfähigkeitsversicherung. Um die Absicherung so individuell wie möglich zu gestalten, bietet die NÜRNBERGER zwei Tarife an: In der Comfort- Absicherung liegt der Prognosezeitraum bei 12, in der Premium-Variante bei 6 Monaten. Auch das Autofahren (Fahrlizenzverlust der Klasse B) ist im Premium-Tarif als Leistungsauslöser versichert. Damit im Leistungsfall die Rente garantiert steigt, kann der „Inflations-Schutz“ vereinbart werden. Der optionale „Krankheits-Schutz“ (Dread- Disease) versichert 50 schwere Erkrankungen. Außerdem stehen noch die Bausteine „Infektionsklausel“, „Fahr - lizenzverlust Klasse C oder D“ und „Volle Erwerbsminderung infolge psychischer Erkrankung“ zur Auswahl. „Die neue Grundfähigkeitsversicherung macht deutlich: Die NÜRNBERGER ist ein starker Partner und bietet jedem den passenden Schutz – egal in welcher Lebenssituation sich der Kunde befindet oder welcher Berufsgruppe er angehört“, betont Dr. Michael Martin, Leiter des Produktund Marktmanagements Leben. Bei bestimmten Ereignissen wie beispielsweise Heirat oder Existenzgründung kann die vereinbarte Rente ohne erneute Gesundheitsfragen erhöht werden. greift dann auch, wenn der Kunde seinen Führerschein aus gesundheitlichen Gründen verliert. Eine weitere sinnvolle Ergänzung ist der „Krankheits-Schutz“: Bei Diagnose einer von 50 versicherten schweren Erkrankungen zahlt die NÜRNBERGER eine einmalige Kapitalleistung – über diese kann der Kunde frei verfügen. Der 38-Jährige Fernfahrer Dieter bezahlt für seine Premium- Absicherung 117,70 Euro netto pro Monat. Sie umfasst eine garantierte Grundfähigkeitsrente in Höhe von 1.000 Euro monatlich, den Zusatzbaustein „Fahrlizenzverlust der Klasse C oder D“ und den „Krankheits- Schutz“ in Höhe von 25.000 Euro. „Wie wichtig unsere geistigen und körperlichen Fähigkeiten sind, merken wir meistens erst, wenn wir sie verlieren. Der Staat gewährt hier wenig bis gar keine finanzielle Unterstützung“, erklärt Dr. Michael Martin. „Die Grundfähigkeitsversicherung sorgt dafür, dass körperliche und geistige Einschränkungen nicht zu finanziellen werden. Denn die monatliche Rente sichert die Existenz und hilft, das Leben neu zu organisieren.“ Die NÜRNBERGER sorgt seit über 130 Jahren bei Privatund Geschäftskunden für den passenden Schutz. Von den renommierten Ratingagenturen wird ihr Erstklassigkeit bescheinigt: Fitch hat das Unternehmen mit 3-mal A+ (stark) benotet. Die finanzielle Stärke der Gesellschaften Lebens-, Kranken- und Allgemeine Versicherung wurde einzeln und als Bestandteil der NÜRNBERGER Versicherung fortlaufend seit 2005 bewertet. Franke und Bornberg beurteilt die NÜRNBERGER Lebens - versicherung zum 14. Mal in Folge im BU-Unternehmensrating mit der Höchstnote FFF (hervorragend). Mehr auf: fairantworten.info/ Kundenbedarf steht im Mittelpunkt Für Fernfahrer wie Dieter bietet sich der Zusatzbaustein „Fahrlizenzverlust Klasse C oder D“ an. Die Versicherung Oktober 2018 33