Aufrufe
vor 3 Wochen

AssCompact 10/2018

  • Text
  • Oktober
  • Vortrag
  • Makler
  • Unternehmen
  • Versicherer
  • Vermittler
  • Deutschland
  • Versicherung
  • Halle
  • Allianz

INVESTMENT | News

INVESTMENT | News fundinfo launcht eine neue Suchfunktion für Berater ODDO BHF richtet Rentenfonds nachhaltiger aus (ac) ODDO BHF Asset Management hat nachhaltige Auswahlkriterien bisher nur bei Aktienstrategien berücksichtigt. Ab sofort bezieht die Investmentgesellschaft solche ESG-Aspekte auch in den Portfolios von Rentenfonds mit ein. Den Auftakt machen Fondsportfolios mit Investment-Grade-Unternehmensanleihen. Der erste ESG-konforme Rentenfonds aus dem Hause ODDO BHF ist der ODDO BHF Euro Corporate Bond. ODDO BHF sieht darin einen logischen Schritt, da die Nachfrage nach entsprechenden Produkten steige. Das gelte nicht nur bei privaten, sondern auch bei institutionellen Investoren. Der ESG-Ansatz von ODDO BHF basiert auf zwei Säulen: Zum einen wird jedes Unternehmen in Relation zum gesamten Investmentuniversum bewertet. Zum anderen wird der aktive Dialog mit Unternehmen gesucht, um die Bedeutung von ESG-Risiken hervorzuheben. Insgesamt soll so das Rendite-Risiko-Profil der Fonds verbessert werden. (ac) Das Analysehaus fundinfo hat eine Funktion freigeschaltet, über die Nutzer bei der Fondssuche eingrenzen können, dass nur die Produkte angezeigt werden, die in ihrem Land zum Vertrieb an sogenannte Retailanleger zugelassen sind. Alle anderen Portfolios werden dann in der Ergebnisliste ausgeblendet. Die Funktion ist Teil der Anwendung Digital-Advisor. Darüber hinaus hat fundinfo weitere Kriterien eingefügt. Nutzer der Plattform des Schweizer Hauses können ab sofort die Ergebnisse ihrer Fondssuche auch in Bezug auf Provisionen filtern. So können Berater bei der Suche festlegen, ob die gewünschte Anteilsklasse eine Bestandsprovision ausschüttet oder nicht. „ Kommentar: Crash-Propheten in Jubiläumslaune Am 15.09.2008 blickte die Welt schockiert auf die New Yorker Finanzwelt. Das altehrwürdige US-Investmenthaus Lehman Brothers musste tatsächlich Insolvenz anmelden. Eine Bank, die zu dieser Zeit 28.600 Mitarbeiter zählte. Eine eng vernetzte Größe der globalen Bankenlandschaft. In der Finanzindustrie löste die Pleite ein Erdbeben aus, das letztlich in einer weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise endete. Anlässlich dieses traurigen Jubiläums melden sich die Kritiker erwartungsgemäß wieder auf allen Kanälen zu Wort. Der Vorwurf: Keiner hat etwas aus dem Schlamassel von 2008 gelernt. Der nächste Crash ist daher unausweichlich. Doch hat sich wirklich nichts geändert? Keineswegs. Allein die Eigenkapitalanforderungen an europäische Banken haben sich drastisch erhöht. Basel III lautet das Zauberwort. Doch nicht nur für Banken haben sich die Spielregeln in den letzten zehn Jahren verschärft. Auch Finanzberater müssen seither fast jedes Jahr neue Regularien im Blick behalten und jedes noch so kleine Detail festhalten. Von laxen Vorschriften kann in der Beratung keine Rede sein. Oft bleibt aufgrund der umfassenden Dokumentationspflichten vielmehr kaum noch Zeit für die eigentliche Beratung. Das Regulierungspendel ist vor allem im Bereich der Finanzberatung innerhalb von zehn Jahren in den anderen Extrembereich geschwungen. Statt Klischees von gierigen Bankern und Beratern zu schüren, sollten Journalisten, Crash-Propheten und politische Verantwortliche das Lehman- Jubiläum daher lieber dazu nutzen, die realen Wirkungen und Auswirkungen der neuen Regulierungen nüchtern zu hinterfragen. Damit wäre nicht nur den Beratern, sondern vor allem den Kunden deutlich mehr geholfen als mit abschreckender Panikmache. Denn der Bedarf an professioneller Finanzberatung ist so groß wie nie. Von Michael Herrmann, AssCompact “ 54 Oktober 2018

» DER BLICK IN DIE ZUKUNFT SOLL KEIN WUNSCHDENKEN BLEIBEN. « FOCUS MONEY* 03.01.2018 » DAFÜR FÜHREN WIR ÜBER 800 UNTERNEHMENS- GESPRÄCHE PRO JAHR. « STEFAN BREINTNER Stv. Leiter Research & Portfoliomanagement DJE Kapital AG Wissen ist das Fundament für Investmententscheidungen. Zum einen schöpfen wir es mit einer komplett digitalisierten Research-Methode, mit der wir täglich unzählige börsenrelevante Indikatoren aus der ganzen Welt analysieren. Zum anderen besuchen wir die Entscheider in ausgewählten Unternehmen persönlich und machen uns ein Bild über Markt und Geschäftsstrategie. Zusammen mit unserer über 40-jährigen Erfahrung kommen wir so zu Anlageempfehlungen, die zukunftsgerichtet sind. Erfahren Sie mehr unter www.dje.de Alle veröffentlichten Angaben dienen ausschließlich Ihrer Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Aktienkurse können markt-, währungs- und einzelwertbedingt relativ stark schwanken. Auszeichnungen, Ratings und Rankings sind keine Kauf- oder Verkaufsempfehlungen. Frühere Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wert entwicklung. Weitere Informationen zu Chancen und Risiken finden Sie auf der Webseite www.dje.de. Der Verkaufsprospekt und weitere Informationen sind in deutscher Sprache kostenlos bei der DJE Investment S.A. oder unter www.dje.de erhältlich. Verwaltungsgesellschaft der Fonds ist die DJE Investment S.A. Vertriebsstelle ist die DJE Kapital AG. * Krieger, Sinan, https://www.focus.de/finanzen/boerse/predictive-data-wissen-was-kommt_id_8190221.html [03.01.2018] Oktober 2018 55