Aufrufe
vor 2 Monaten

AssCompact 10/2018

  • Text
  • Oktober
  • Vortrag
  • Makler
  • Unternehmen
  • Versicherer
  • Vermittler
  • Deutschland
  • Versicherung
  • Halle
  • Allianz

INVESTMENT | News

INVESTMENT | News Commerz Real lanciert Fonds für Studenten- und Mikro-Apartments (ac) Die Commerz Real Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) hat einen Europa-Fonds für Studenten- und Mikroapartments gestartet. Der als offener Spezial-AIF konzipierte „Commerz Real Institutional Smart Living Europe Fund“ soll ein diversifiziertes Portfolio aus insgesamt zehn bis 15 Wohnanlagen in europäischen Universitätsstädten mit einem Gesamtvolumen von etwa 500 Mio. Euro aufbauen. Etwa 250 Mio. Euro sollen dafür bei professionellen und semiprofessionellen Investoren eingesammelt werden. Die Rendite des Fonds soll bei jährlich 5% liegen. Rasant wachsende Studentenzahlen Steigende Studierendenzahlen, die Flexibilisierung des Arbeitsmarktes und der Anstieg der Single-Haushalte treiben laut Commerz Real europaweit die Nachfrage nach Mikro - apartments nach oben. Allein die Zahl der Studierenden hat sich nach Angaben der UNESCO seit der Jahrtausendwende weltweit mehr als verdoppelt. Die OECD geht insgesamt von einer Vervierfachung im Zeitraum von 2000 bis 2025 aus. Breite Streuung der Risiken Eine breite Risikodiversifizierung innerhalb des Fonds soll durch unterschiedliche Regionen, Betreiber und Konzepte sowie über die angestrebte Portfoliogröße gewährleistet werden. Die Referenzwährung des Fonds ist Euro, bei Geschäften in anderen Währungen wird eine Währungsabsicherung von 90% angestrebt. Investmentstandorte sind etablierte Universitätsstädte mit attraktiven wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, hohem Pendleraufkommen und einem Nachfrageüberhang für studentisches Wohnen und Mikroapartments. Zudem prüft Commerz Real für die Anlageentscheidung neben Betreiber- und Objektqualität die Drittverwendungsfähigkeit sowie die Mikrolage. Studenten entwickeln sich für Immobilieninvestoren zu einer attraktiven Zielgruppe. © deagreez – Fotolia.com fairvesta wird zu Verifort Capital (ac) Die fairvesta-Unternehmensgruppe erhält einen neuen Namen. Der Fonds- und Asset-Manager wird künftig als Verifort Capital auftreten. Die neue Marke Verifort ist ein Kunstbegriff, entstanden aus dem lateinischen Wort für wahr und dem englischen für Festung. Name und Gesamtauftritt sollen die Werte Verlässlichkeit, Transparenz und Werthaltigkeit vermitteln. Mit mehr als 18.000 privaten Kapitalanlegern gehört der Fonds- und Asset- Manager in Deutschland im Bereich Immobilien zu einem der führenden Anbieter im Segment der alternativen Investmentfonds. Aktuell verwaltet Verifort Capital in insgesamt zwölf Immobilienfonds rund 800 Mio. Euro Asset under Management. Plattform für Kleinanleger Verifort Capital soll sich mit seinen Fonds und Anlageprodukten künftig noch stärker als Investmentplattform für Kleinanleger positionieren, damit diese am professionellen Immobilienmarkt teilhaben können. Aktuell liegt der Fokus von Verifort Capital auf Gewerbeimmobilien. Auch Spezialimmobilien wie Hotels oder Seniorenheime sind derzeit aber in der Prüfung. Hinzu kommen Investitionen, die aufgrund spezifischer Konstellationen gute Wachstumschancen versprechen – wie beispielsweise unterbewertete Gewerbeareale. Mit Blick auf das aktuelle Zinsumfeld und die zu erwartenden Renditen sieht das Unternehmen hingegen kaum noch Chancen bei Wohnimmobilien. 58 Oktober 2018

Anzeige Marketingmaterial nur für professionelle Anleger und Finanzberater Bantleon legt Mischfonds für Zukunftstrends auf (ac) Bantleon hat den Bantleon Changing World aufgelegt. Der Mischfonds investiert in die Zukunftstrends demografischer und digitaler Wandel. Er soll vom überdurchschnittlichen Wertsteigerungspotenzial dieser Segmente profitieren und fokussiert sich gleichzeitig auf substanzielle Anlagen. Dazu gehören die Technologie-Megatrends wie Industrie 4.0, Medizin-Technologie und autonome Systeme ebenso wie die Basis-Infrastruktur aus den Teilbereichen Energietransport, Kommunikation, Logistik, Mobilität und Wasser. Wer ist Ihr Partner, der Sie zu höheren Erträgen führen kann? Substanz statt Social Media Die Portfoliomanager wählen weltweit Aktien und Anleihen für den Bantleon Changing World aus und berücksichtigen dabei auch die Nachhaltigkeit. Im Bereich der industriellen Technologie arbeiten sie mit führenden Wissenschaftlern verschiedener Forschungsgebiete zusammen, die den Bantleon Technology Council bilden. Gemeinsam wählen sie die Unternehmen aus, die technologische Wegbereiter sind und innovative Lösungen für die großen industriellen und gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft anbieten. Investitionen in Social-Media- und Lifestyle-Unternehmen werden hingegen weitestgehend vermieden. AllianzGI startet Wasserfonds für deutsche Anleger (ac) Allianz Global Investors (AllianzGI) hat den Allianz Global Water aufgelegt. Der Aktienfonds investiert in Aktien von Unternehmen, die an Lösungen für die Überwindung von Wasserknappheit arbeiten und ein hohes Marktpotenzial haben. Bei Frischwasser besteht laut AllianzGI ein strukturelles Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage, das nur durch beschleunigte Investitionen in die bestehende Infrastruktur und Wassertechnologien aufgehoben werden kann. Drei Teilbereiche Das Fondsmanagement konzentriert sich vor allem auf drei Bereiche: Wasserversorgung, Wassereffizienz und Wasserqualität. Zu Ersterem zählen Wassernetzbetreiber und Firmen für Infrastruktur, Pumpen und Speicherlösungen. Effizienz beinhaltet Anbieter der Segmente Automatisierung, Ausrüstung und Messgeräte. Qualität umfasst Filtration, digitale Überwachung und Tests für die Abwasser- und Abfallwirtschaft. Partizipation statt Spekulation Der Allianz Global Water spiegelt den Investmentansatz einer Strategie wider, die seit zehn Jahren in den USA vermarktet wird und vielfältige Auszeichnungen erhalten hat. Er spekuliert laut AllianzGI nicht auf steigende Wasserpreise und investiert auch nicht in Wasservorräte. Um Städte und Gebiete mit Wasser zu versorgen, seien vielmehr große Investitionen entlang der gesamten Wasserversorgungskette erforderlich, an denen Anleger partizipieren könnten. Ohne Partner, der weiß, worauf es ankommt, fällt die Suche nach attraktiven und rentablen Investitionsmöglichkeiten im Niedrigzinsumfeld schwer. Aktiv verwaltete Unternehmensanleihestrategien bieten eine Quelle für höhere Erträge und Diversifizierung. Wer davon profitieren will, braucht vorausschauende Analysen, Erfahrung und entschlossenes Handeln. Das Schroders Team hat dies jahrhundertelang erfolgreich unter Beweis gestellt und findet für Sie intelligent gestaltete Anleihelösungen. Weitere Informationen finden Sie unter schroders.de/unternehmensanleihen Zu jeder Zeit.