Aufrufe
vor 2 Monaten

AssCompact 10/2018

  • Text
  • Oktober
  • Vortrag
  • Makler
  • Unternehmen
  • Versicherer
  • Vermittler
  • Deutschland
  • Versicherung
  • Halle
  • Allianz

INVESTMENT | News

INVESTMENT | News Secundus setzt SubstanzPortfolio-Reihe fort (ac) Die Secundus Erste Beteiligungsgesellschaft mbH setzt mit dem neuen SubstanzPortfolio 3 ihre SubstanzPortfolio- Reihe fort. Es investiert unter anderem in Zweitmarktanteile verschiedener Anlageklassen. Auf dem Zweitmarkt sind laut Secundus mehr als 5.500 Beteiligungsgesellschaften in diversen Asset-Klassen handelbar. Davon seien etwa 1.000 als Investment geeignet, aus denen Secundus Zweitmarktanteile auswählt, deren Kaufkurse unter dem inneren Wert der Beteiligungen notieren. Fokus auf Immobilien und Schiffe Investiert wird vor allem in Zweitmarktanteile der Anlageklassen Immobilien, Schiffe, Flugzeuge, erneuerbare Energien und Private Equity/Infrastruktur. Zudem werden US-Lebensversicherungen und Multi-Asset beigemischt. Der Schwerpunkt der Investitionen des SubstanzPortfolio 3 wird in den Bereichen Immobilien und Schiffe liegen. 3,5% p. a. plus Überschussbeteiligung Investoren sollen nach der Platzierungsphase konzeptgemäß jährliche Auszahlungen in Höhe von 3,5% in zwei Tranchen erhalten. Darüber hinausgehende Erträge werden wieder angelegt. 2025 bzw. spätestens nach Ablauf zweier Verlängerungsoptionen von jeweils einem Jahr sollen die Anleger eine Schlusszahlung erhalten. Bis zur vollständigen Rückzahlung ihres eingesetzten Kapitals zuzüglich einer Verzinsung von 5% p. a. erhalten die Anleger alle Erträge nach Kosten. Bei höheren Erträgen erhalten die Anleger zudem 70% der darüber hinausgehenden Überschüsse. Die erwartete Rendite des SubstanzPortfolios 3 über die Gesamtlaufzeit liegt laut Secundus bei etwa 8,0% p. a. nach Kosten. Private Anleger erhalten das SubstanzPortfolio 3 bei Banken, Sparkassen und anderen nach § 32 KWG lizenzierten Vermittlern. Freie Vermittler haben die Möglichkeit, unter dem Haftungsdach der NFS Netfonds AG das Produkt ihren Kunden anzubieten. BaFin stoppt ausländische Anlageverwalter (ac) Die Finanzaufsicht BaFin hat gegenüber Atlantic Global Asset Management (AGAM) und Five Winds Asset Management von den Kapverdischen Inseln die sofortige Einstellung der unerlaubt betriebenen Anlageverwaltung angeordnet. Die Firmen bieten laut der BaFin über www.atlanticgam.es und www.fivewindsam.com sowie über ein Netz von Vermittlern, die unter anderem aus Deutschland stammen, sogenannte Koffer beziehungsweise fertige Portfolios an. Zulassungspflichtige Geschäfte Bei ihrem Auftritt geben sie der BaFin zufolge vor, ihre Anleger an der Wertentwicklung dieser Produkte zu beteiligen. Es sei aber keine konkrete Anlagestrategie erkennbar. Die Anleger treffen zudem selbst keine Entscheidung, in welche konkreten Finanzinstrumente ihr Geld investiert werden soll. Damit erbringen Atlantic Global Asset Management und Five Winds Asset Management nach Ansicht der BaFin gewerbsmäßig die Anlageverwaltung nach § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 11 Kreditwesengesetz (KWG). Immobilien und Schiffe bilden den Schwerpunkt des SubstanzPortfolio 3. © aytuncoylum – Fotolia.com Keine Lizenz vorhanden Die für solche Geschäfte nötige Lizenz der Finanzaufsicht nach § 32 Abs. 1 KWG erforderliche Erlaubnis der deutschen Finanzaufsicht haben beide Unternehmen nicht. Sie handeln daher laut der BaFin unerlaubt mit den Anlageprodukten. Die Bescheide der deutschen Finanzaufsicht sind sofort vollziehbar, allerdings zum Zeitpunkt der Bekanntgabe noch nicht bestandskräftig. 60 Oktober 2018

US Treuhand startet Vegas-Immobilienfonds IMMAC lanciert erstmals Publikumsfonds für irische Pflegeimmobilien (ac) Die BaFin hat den Vertrieb der IMMAC Irland Sozial - immobilien I Renditefonds GmbH & Co. KG geschlossene Investmentkommanditgesellschaft genehmigt. Die als Publikumsfonds konzipierte Investment-KG investiert in drei Betriebsgesellschaften mit Pflegeeinrichtungen in Dublin. 38 Mio. Euro Investitionsvolumen Das Investitionsvolumen beträgt rund 38 Mio. Euro, davon entfallen auf das Kommanditkapital rund 21 Mio. Euro. Die Pflegeeinrichtungen, Beechfeld Manor Nursing Home, Glengara Park Nursing Home und Mount Hybla Nursing Home, sind laut IMMAC am Markt etabliert und nachhaltig hoch ausgelastet. Insgesamt haben sie eine Kapazität von 200 Pflegeplätzen mit einer Einzelzimmerquote von 98%. Kompetenz in neuen Markt führen Mit dem IMMAC Irland Sozialimmobilien I Renditefonds will IMMAC die jahrzehntelange Strukturierungskompetenz und Erfahrung mit Investments in Sozialimmobilien erfolgreich in ein neues attraktives Investmentprodukt in einen neuen europäischen Markt überführen. Die Gruppe investiert seit 20 Jahren in Pflegeheime, Kliniken und Seniorenanlagen. AVANA legt offenen Fonds für Immobilien in München auf (ac) AVANA Invest setzt das Wachstum im Immobilienbereich fort und legt mit dem Spezial-AIF „Greater Munich Real Estate Fund“ einen offenen Immobilienfonds für semiprofessionelle und professionelle Anleger auf. Als Asset-Manager für den Fonds ist die stark im bayerischen Raum vernetzte Ehret + Klein Real Estate Management GmbH mit Sitz in Starnberg mandatiert worden. Als Projektentwickler, Asset- und Property-Manager bringt Ehret+Klein die gesamte Wertschöpfungskette in den Greater Munich Real Estate Fund ein. Für den Immobilienfonds wird eine Ausschüttungsrendite von rund 4% pro Jahr angestrebt. Weiteres Potenzial soll mit „Value add“-Maßnahmen gehoben werden. (ac) US Treuhand startet einen neuen US-Immobilienfonds. Mit dem „UST XXIV Las Vegas“ können sich deutsche Anleger an einem fast vollständig vermieteten Bürogebäude in Las Vegas beteiligen. Bei dem Class-A Bürogebäude „The Gramercy“ handelt es sich um eine flexibel nutzbare Multi-Tenant-Immobilie bestehend aus bis zu 18 Büro- und neun Einzelhandelsmieteinheiten. Das Investitionsvolumen beträgt 64,5 Mio. Dollar. Modernes Bürogebäude Bei der Fondsimmobilie „The Gramercy“ handelt es sich um zwei im Halbkreis zueinander angeordnete Gebäude mit 17.374 m 2 Mietfläche. Die Immobilie wurde 2014 fertiggestellt und verfügt über eine Tiefgarage mit insgesamt 451 Stellplätzen sowie 484 Außenparkplätzen. Das Bürogebäude verfügt über einen attraktiven Einzelhandels- und Gastronomiebereich. Die Vermietungsquote liegt bei rund 97%. Gesamtergebnis von 168,5% Anleger können sich mit einem Mindestanlagebetrag ab 30.000 Dollar zuzüglich Ausgabeaufschlag beteiligen. Die geplante Fondslaufzeit beträgt rund acht Jahre. Die prognostizierte Ausschüttung liegt ab 2019 bei 5%. Im Jahr 2026 ist eine Schlussausschüttung aus dem Verkauf der Immobilie in Höhe von 128,5% geplant. Das Gesamtergebnis soll bei 168,5% vor Steuern und ohne Berücksichtigung des Agios liegen. Las Vegas hat US Treuhand zufolge deutlich mehr als nur Glücksspiel zu bieten. © JFL Photography – Fotolia.com Oktober 2018 61