Aufrufe
vor 6 Tagen

AssCompact 11/2018

  • Text
  • Unternehmen
  • November
  • Makler
  • Versicherer
  • Vermittler
  • Deutschland
  • Markt
  • Etfs
  • Altersvorsorge
  • Zudem

INVESTMENT | News

INVESTMENT | News JPMorgan legt nachhaltige Aktien-ETFs auf (ac) JPMorgan Asset Management hat drei aktiv gemanagte ETFs an der Deutschen Börse gestartet: JPM Europe Research Enhanced Index Equity (ESG) UCITS ETF, JPM US Research Enhanced Index Equity (ESG) UCITS ETF und JPM Global Research Enhanced Index Equity (ESG) UCITS ETF. Das Trio bietet indexähnliche Portfolios und soll von JPMorgans langjähriger Expertise im Research-Enhanced-Index (REI)-Investmentprozess profitieren. 65 Analysten rund um den Globus Das Researchteam besteht aus 65 Buyside-Analysten, die rund um den Globus an Finanzzentren arbeiten, um für die Portfolioteams exklusive aktienspezifische Hintergründe zu ermitteln. Mithilfe dieses Informationsvorsprungs gewichten die REI-Portfoliomanager attraktiv erscheinende Titel leicht über und weniger attraktiv erscheinende Titel leicht unter. Die REI-Portfolios behalten somit Indexmerkmale bei, zielen aber gleichzeitig darauf ab, Zusatzerträge zu erzielen. Benchmark des europäischen REI-ETF „JREE“ ist der MSCI Europe Index. Als Vergleichsindex für den US-REI-ETF „JREU“ dient der S&P 500, der globale REI-ETF „JREG“ wird mit dem MSCI World Index verglichen. Alle drei ETFs haben eine Gesamtkostenquote (TER) von 0,25% pro Jahr. Fokus auf ESG-Kriterien Ein weiterer Schwerpunkt im Anlageprozess der neuen Aktien- ETFs ist die systematische und ausdrückliche Berücksichtigung von ESG-Kriterien, die für „Environmental, Social und Governance“ stehen. Ein weiterer Schritt sind normen- und wertbasierte Screenings, die eine zusätzliche Verstärkung des Fokus auf ESG-Themen ermöglichen sollen, so dass beispielsweise Unternehmen, die in bestimmten Sektoren tätig sind, ausgeschlossen werden. Grüne ETFs sind die neuesten Produkte von JPMorgan AM in Deutschland. © JTierney – Fotolia.com DWS senkt Kosten mehrerer Xtrackers ETFs (ac) Die DWS hat zum 01.10.2018 die jährliche Gebühr für zwei ETFs reduziert. Die jährliche Pauschalgebühr für die nicht währungsgesicherte Anteilsklasse des Xtrackers II USD Emerging Markets Bond UCITS ETF wurde von 0,35 auf 0,25% pro Jahr gesenkt. Die jährliche Gebühr für den Xtrackers MSCI Europe UCITS ETF, der auf europäische Aktien setzt, beträgt in der ausschüttenden Anteilsklasse statt 0,25% sogar nur noch 0,12%. Weitere Kostensenkungen Die jüngsten Anpassungen erfolgten nach einer Senkung der Gesamtkosten für vier Anteilsklassen des Xtrackers MSCI EMU UCITS ETF im September, wobei die Anteilsklassen mit verringertem Währungsrisiko von 0,25 auf 0,17% pro Jahr reduziert wurden, während die Jahresgebühr für die Anteilsklasse ohne Absicherung von 0,15 auf 0,12% sank. Ebenfalls im September wurde die jährliche Pauschalgebühr für die Anteilsklasse des Xtrackers S&P 500 UCITS ETF mit verringertem Währungsrisiko für GBP-Investoren von 0,2 auf 0,09% gesenkt. Mit der Kostensenkung will die DWS den Investoren die Vorteile der Skaleneffekte weitergeben, wenn das Volumen eines ETFs steigt. Insgesamt hat die Fondstochter der Deutschen Bank bei ETFs im Volumen von 3,9 Mrd. Euro die Kosten gesenkt. 64 November 2018

Commodus initiiert Spezialfonds für Gewerbeimmobilien (ac) Die Investmentgesellschaft Commodus Real Estate Capital GmbH hat ihren zweiten Fonds aufgelegt. Der Commodus Deutschland Fund II GmbH & Co. KG hat ein Zielinvestitionsvolumen von 400 Mio. Euro, wovon rund 150 Mio. Euro durch Eigenkapital finanziert werden sollen, das von Investoren aus dem In- und Ausland bereitgestellt wird. Der Fonds soll vor allem in Büroimmobilien in den deutschen Top-7- Städten und überregionalen Wirtschaftszentren investieren. Repositionierung und Aufmietung Commodus legt den Fokus auf die in der Immobilie selbst begründeten Wertschöpfungspotenziale. Dazu gehören die Repositionierung und Aufmietung von Objekten und die Umsetzung umfassender Capex-Programme. Ein weiterer Fokus liegt auf Objekten mit komplizierten Eigentümerstrukturen wie beispielsweise Erbengemeinschaften, sonstigen Miteigentümergemeinschaften oder auch geschlossenen Fonds. Die durchschnittliche Haltedauer der Objekte liegt bei fünf bis zehn Jahren. Ankerinvestment bereits getätigt Eine bereits erworbene Büroimmobilie in der Gustav-Meyer- Allee 1 in Berlin-Mitte mit 60.000 Quadratmetern Mietfläche stellt das Ankerinvestment des Commodus Fonds II dar. Dieses in einem Off-Market-Deal durch Ankauf von Anteilen an einem geschlossenen Fonds erworbene Objekt zeichne sich durch stabile Einnahmen, eine herausragende Mikrolage sowie eine hohe Zentralität in Berlin aus. aamundo Immobilien gründet institutionelles Fondshaus (ac) Die aamundo Immobilien Gruppe (aamundo) erweitert ihr Leistungsspektrum mit der Gründung eines institutionellen Fondshauses. Gemeinsam mit Marcus Kraft gründen Prof. Dr. Nico Rottke, Stefan de Greiff und Michael Schleich als geschäftsführende Gesellschafter die aamundo Fund Management GmbH. Diese bietet institutionellen Anlegern Immobilieninvestments als Individual- oder Clubfonds an. Zum Angebot gehören zudem die Auflage von Mezzanine-Fonds sowie die Direktvergabe von Mezzanine-Darlehen. Mit Marcus Kraft holt sich das aamundo Management einen erfahrenen Fondsund Kapitalmarktexperten ins Haus: Kraft war zuvor Geschäftsführer der BVT Gruppe, wo er das Geschäft mit institutionellen Immobilienanlegern verantwortete. Laut aamundo ist er ein langjähriger Vertriebsprofi mit großer Immobilienexpertise und zudem ein hervorragender Kenner der institutionellen Anleger- und Bankenwelt. Anzeige Hausratversicherung Bestens aufgehoben und abgesichert Eine Hausratversicherung schützt Ihr Hab und Gut. Bei der Ammerländer Versicherung ist Ihr Hausrat umfassend und mit überdurchschnittlich gutem Preis- Leistungs-Verhältnis versichert. Wir haben für jede Lebenssituation die passende Lösung. Mehr Informationen unter: www.ammerlaender-versicherung.de . . . einfach eine gute Wahl! seit 1923 Ammerländer Versicherung Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit VVaG