Aufrufe
vor 6 Tagen

AssCompact 11/2018

  • Text
  • Unternehmen
  • November
  • Makler
  • Versicherer
  • Vermittler
  • Deutschland
  • Markt
  • Etfs
  • Altersvorsorge
  • Zudem

MANAGEMENT & VERTRIEB |

MANAGEMENT & VERTRIEB | News ZAHLEN zur Rolle von InsurTechs in der Versicherungsbranche 83,3% in Deutschland sind der Ansicht, InsurTechs könnten das Kunden - erlebnis neu definieren. Etwas mehr als der Versicherer 1/3 der Gesellschaften meint, durch InsurTechs lassen sich die Fähigkeiten der etablierten Anbieter verbessern. 50% die Hälfte der Anbieter erhofft sich in der Kooperation mit Start-ups neue digitale Kompetenzen. Eine von 100% und damit 2 Gesellschaften rechnet sich durch die Zusammenarbeit mit neuen Playern Wettbewerbsvorteile aus. der Befragten Unternehmen sehen eine schnelle Markteinführung als einen Vorteil einer Kooperation mit InsurTechs. (Quelle: World InsurTech Report 2018 von Capgemini und Efma; eigene Darstellung) Ein Drittel der Versicherer hat (noch) keine App (ac) Im Rahmen einer Marktanalyse hat der App-Spezialist Neofonie Mobile die digitalen Angebote für mobile Endgeräte von über 200 deutschen Versicherungen und Krankenkassen beleuchtet. Insgesamt hat die Berliner Agentur 320 Apps identifiziert. Wie aus der Analyse hervorgeht, haben große Anbieter wie ADAC, AOK, Generali oder Allianz gleich mehrere Apps für ihre Kunden, teilweise sogar über zehn. Knapp ein Drittel aller Versicherer bietet seinen Kunden dagegen gar keine App an. Bei den jeweils 20 umsatzstärksten Versicherungen und Krankenkassen hat Neofonie Mobile darüber hinaus Ergebnisse aus 2014 und 2018 verglichen. Verfügten im Jahr 2014 noch 60% über eine native App, wuchs dieser Anteil 2018 um über 50%. Dem Berliner App-Spezialisten zufolge haben heute 95% aller Versicherungen eine native App im Angebot. Zudem ist die Zahl mobiler Webseiten leicht gestiegen, und zwar von 65 auf 70%. Somit verfügen laut Analyse nur wenige Versicherer weder über eine mobile Website noch über eine native App. Krankenkassen haben Nase vorn Wie die Analyse zudem ergab, sind Krankenkassen in vielen Bereichen digitale Vorreiter. Bereits 2014 hatte die deutliche Mehrheit (81%) der größten Krankenkassen eine App im Portfolio. 2018 ist der Anteil auf über 90% geklettert. Auch im Bereich mobiler Webseiten sei ein leichter Trend zu erkennen. 2014 verfügten drei Viertel der Krankenkassen über eine mobile Webseite, inzwischen ist diese Zahl auf 85% gestiegen. Bereits 2014 hatte fast die Hälfte aller Krankenkassen einen geschlossenen Bereich für ihre Kunden im Angebot, inzwischen sind es sogar zwei Drittel. Dem Kundenbereich als geschlossenem Servicebereich kommt vor allem bei den großen Versicherern eine immer größere Bedeutung zu. Zuwachs für die BiPRO-BOX von Mr-Money (ac) Die BiPRO-BOX von Mr-Money hat Neuzugänge bekommen: Mit Maxpool und Invers sind nun zwei weitere Unternehmen an das Tool zur digitalen Datenverarbeitung im Maklerbüro angeschlossen. Insgesamt stellen derzeit 67 Unternehmen ihre Dokumente über die BiPRO-BOX von Mr-Money für Versicherungsvermittler und Finanzdienstleister bereit. Die Dokumente können somit vollautomatisch beispielsweise für das Maklerverwaltungsprogramm oder die Weitergabe in die PDF BOX abgerufen werden. Erst vor Kurzem hatte Mr-Money mitgeteilt, dass nun auch Canada Life, Standard Life und die VEMA e. G. an die BiPRO-BOX angeschlossen sind. 82 November 2018

InsurTech Coya nimmt seinen Versicherungsvertrieb auf (ac) Mit dem Launch einer digitalen Hausratversicherung hat das Berliner InsurTech Coya seinen Versicherungsvertrieb gestartet. Die neue digitale Hausratversicherung lässt sich online in wenigen Klicks per Smartphone oder Computer abschließen. Die Kunden bekommen nach Eingabe der Basisinformationen digital ihr persönliches Angebot. Der digitale Sachversicherer Coya hat sich auf die Fahne geschrieben, Versicherungen für digital-affine Menschen bezahlbarer, transparenter und einfacher zugänglich zu machen. Das InsurTech setzt auf individuelle Versicherungslösungen ohne zwischengeschaltete Berater und auf flexible Vertragslaufzeiten. Die Policen sollen täglich und mit sofortiger Wirkung kündbar sein. Schadenmeldungen erfolgen via Smartphone. Auf die Hausrat sollen laut Coya weitere digitale Versicherungsprodukte folgen, die künftig den Kunden direkt über die Website als auch über Kooperationspartner verschiedener Industrien wie beispielsweise aus dem E-Commerce oder der Reisebranche direkt angeboten werden. Auch Micropolicen seien in Planung, bei denen einzelne Gegenstände nur für einige Tage oder wenige Stunden versicherbar sind. Anzeige Provinzial NordWest Maklervertrieb – ein starker Partner an Ihrer Seite Das können Sie von uns erwarten: BiPRO, BVK und BDVM starten neues Maklerforum (ac) Das Brancheninstitut für Prozessoptimierung (BiPRO) bietet ab Januar 2019 in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) und dem Bundesverband Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) ein neues Veranstaltungsformat. Im Fokus der „Düsseldorfer Maklergespräche“ soll die digitale Zukunft des Vermittlers stehen. Das Forum mit Workshops und Diskussionsrunden wendet sich aber nicht nur an Makler, sondern auch an Versicherungen und Softwarehersteller. Es soll eine Plattform geschaffen werden, um den direkten Austausch von Maklern, MVP-Herstellern und Versicherern zu fördern. Neben Vorträgen zu Trends, aktuellen technischen Entwicklungen und Themen aus der Branche bieten die „Düsseldorfer Maklergespräche“ auch viel Raum für Diskussionen. Optimierungspotenziale heben Angesichts der digitalen Transformation steht das Maklergeschäft großen Herausforderungen gegenüber. Die Digitalisierung der Prozesse im Maklerbüro sowie der Wandel des Kundenverhaltens eröffnen Chancen, bergen aber auch Risiken. Die Veranstaltungsreihe will sich der Frage widmen, wohin der Weg gehen kann und welches Bild die Branche von sich selbst zeichnet. Im Rahmen von Workshops können sich Teilnehmer direkt in die BiPRO-Arbeit einbringen. Ziel sei es laut BiPRO-Institut, zu einem besseren gegenseitigen Verständnis für technische und prozessuale Herausforderungen zu gelangen, um auf dieser Grundlage Optimierungspotenziale zu erkennen, gemeinsam zu heben und die nächsten notwendigen Schritte einzuleiten. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht der Nutzen für die tägliche und strategische Arbeit aller Beteiligten im Maklermarkt. Kurze Wege, umfassende Entscheidungskompetenz, hohe Fachkenntnis Als persönliche Ansprechpartner stehen Ihnen unsere Direktionsbeauftragten mit langjährigen Erfahrungen gerne zur Verfügung. Persönlicher Angebotsservice für Sie als Makler Kompetente und lösungsorientierte Unterstützung während des Angebotsprozesses für Neu- und Ersatzgeschäft. Schnelle Schadenregulierung Besonders positiv beurteilen unsere Kunden die Schadenfallabwicklung. Ein Konzern – drei starke Marken