Aufrufe
vor 4 Monaten

AssCompact 11/2020

  • Text
  • Absicherung
  • Makler
  • Zudem
  • Deutschland
  • Vermittler
  • Arbeitgeber
  • Unfallversicherung
  • Versicherer
  • Unternehmen
  • November

JUNGMAKLER AWARD

JUNGMAKLER AWARD 2020 Junge Makler im Krisenjahr 2020 Chris Pannwitz Wir wünschen uns von den Versicherern eine umfassendere digitale Umsetzung sämtlicher Prozesse auch in Bezug auf die Schnittstellen zu uns als Maklerunternehmen. Wir sind häufig digital besser aufgestellt als Versicherungsunter - nehmen. Außerdem brauchen wir eine schnelle und offene Kommunikation bei Problemen, Loyalität und absolute Unabhängigkeit von Großverbindungen. Zum Glück ist das aber beim Großteil der Versicherer der Fall. Auf ihrem Weg zum BundesCasting haben die Jungmakler viel über sich und ihr Unternehmen gelernt. Und auch die außergewöhnliche Situation im Zuge der Corona-Krise hat ihnen einiges abverlangt. Doch die Versicherer können helfen, dass den ambitionierten Unternehmern nicht die Puste ausgeht. Das sind die Stimmen vom Streckenrand. Meryem Tag Durch die Krise habe ich gelernt, dass mein Unternehmen nicht nur durch meine Person funktioniert. Das heißt, auch wenn die Krise mich nicht getroffen hat, können wichtige Kooperationspartner beeinträchtigt werden, sodass auch mein Unternehmen kurzfristig zum Stillstand kommt. Marco Niedermaier Im Allgemeinen wünsche ich mir mehr Transparenz, eine digital.persönliche Vernetzung und einfachere Versicherungsbedingungen, sodass der Kunde sie auch versteht. Es gibt einige Gesellschaften, die vieles hiervon schon richtig gut machen. Und als Versicherungsmakler kann ich mir ja glücklicherweise aussuchen, mit welchen Versicherern ich zusammenarbeiten möchte. 100 November 2020

Johanna Carl Im Tagesgeschäft würde es mir helfen, wenn Maklerbetreuer wieder mehr Entscheidungskompetenzen erhalten würden, damit Vorgänge für unsere Mandanten schnell und zuverlässig erledigt werden. Leider werden die Makler - betreuer in den letzten Jahren immer mehr beschnitten und müssen selbst im eigenen Haus Hürden überwinden, um Entscheidungen zu erwirken. Corona hingegen hat uns gezeigt, dass es richtig war, bereits seit vielen Jahren mit einer Mischung aus Home-Office und stationärer Geschäftsstelle zu arbeiten. Versicherer sollten alle Unterlagen digital zur Verfügung stellen und sich alternativen Abschlusskanälen mehr öffnen. Außerdem fehlen beispielsweise Schnittstellen zu den Tarifrechnern. Ein Link zum Einbetten auf die eigene Homepage ist nicht modern! Im Zuge der Corona-Krise haben wir gelernt, dass Home-Office in Bezug auf Mitarbeiterführung und Arbeitsmoral viele Vor-, jedoch auch einige Nachteile mit sich bringt. Zudem sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass der Aufbau von Know-how im Bereich der telefonischen Kundenbetreuung genau die richtige Entscheidung war. Jean-Marie Rathje Philipp Schardt Als reiner Baufinanzierer wünsche ich mir von den Versicherern nicht allzu viel, eher von den Banken. Ein intensiverer Austausch bei „komplizierten Fällen“ und ein lösungsorientierteres Arbeiten wäre mein Wunsch. Auch in Sachen Vertragsunterlagen kann im digitalen Bereich noch einiges verbessert werden. Georg Soller Durch Corona geht unser Plan des hybriden Maklers voll auf, denn die digitalen und einfachen Prozesse kommen bei Kunden und Interessenten super an. Mein Team ist super geländegängig, wenn es um flexibles Arbeiten geht. Wir sind den richtigen Weg gegangen, auch wenn es oft sehr hart ist, in vielen Bereichen „einer der Ersten“ zu sein und man alle Fehler selbst machen muss. November 2020 101

AssCompact

Absicherung Makler Zudem Deutschland Vermittler Arbeitgeber Unfallversicherung Versicherer Unternehmen November

Neues von AssCompact.de

Absicherung Makler Zudem Deutschland Vermittler Arbeitgeber Unfallversicherung Versicherer Unternehmen November