Aufrufe
vor 1 Woche

AssCompact 12/2019

  • Text
  • Vermittler
  • Dezember
  • Unternehmen
  • Makler
  • Deutschland
  • Versicherer
  • Digitale
  • Thema
  • Allianz
  • Fonds

ASSEKURANZ | News AIG

ASSEKURANZ | News AIG setzt für Wachstum auf strategische Partnerschaften Mehr Cyberschutz: „ByteProtect 5.0“ bietet die Möglichkeit, Unternehmen individuell abzusichern. AXA erweitert ihre Cyberversicherung für Firmen (ac) Mit „ByteProtect 5.0“ hat die AXA Deutschland ihren Cyberversicherungsschutz für Unternehmen ausgebaut. Die überarbeitete Version zur Absicherung von Cyber- und IT-Risiken bietet Firmenkunden unter anderem eine Ausweitung der Betriebsunterbrechungsversicherung. Hierbei sind auch Rückwirkungsschäden und Ausfälle wegen technischer Störungen mitversichert. Darüber hinaus entfällt künftig die Selbstbeteiligung des Versicherungsnehmers, falls sich der Schaden innerhalb von 48 Stunden beheben lässt. Das Angebot wendet sich an kleine und mittelständische Unternehmen. Modulare Absicherung für Firmen „ByteProtect 5.0“ bietet die Möglichkeit, Unternehmen individuell abzusichern. Abhängig vom tatsächlichen Bedarf lassen sich einzelne Bausteine hinzuwählen oder ausschließen. Zu den Modulen zählen Betriebsunterbrechung (z. B. infolge eines Hackerangriffs), Übernahme von Sachverständigen- und Beratungskosten (beispielsweise bei Wirtschaftsspionage) oder Wiederherstellungskosten. Weitere Bausteine sind Reputations- und Krisenmanagement, Datenschutzverletzungen, Internetbetrug sowie eine Cyberhaftpflicht. Eine erste Bedarfsermittlung ist online über den „AXA Risiko-Check IT“ möglich. © CoreDESIGN – stock.adobe.com (ac) Der globale Versicherer AIG konzentriert sich weiterhin auf den Ausbau seines Gewerbekundengeschäfts. Unter anderem hat der Versicherer langjährige Partnerschaften mit großen Maklerverbänden wie der VEMA Versicherungsmakler Genossenschaft eG und der vfm-Gruppe sowie mit Spezialvermittlern gestärkt und zielt auf den strategischen Ausbau dieser Partnerschaften ab. Im Mittelpunkt sollen Rahmenverträge und Sonderkonzepte stehen, die es dem Versicherer ermöglichen, seine Kernkompetenzen im Underwriting auszuspielen. Für das kommerzielle Sach- und Haftpflichtgeschäft setzt AIG auf Thinksurance (ehemals Gewerbeversicherung24) als Dienstleister und Plattform. Technisch ist man bereits in der Lage, das komplette Gewerbekundengeschäft via BiPRO- Schnittstelle dunkel zu verarbeiten, insbesondere die Sparten Sach- und Haftpflicht, aber auch D&O und Cyber. Wachstum auch im Privatkundensegment beschleunigen Auch im Privatkundensegment will AIG das Wachstum weiter beschleunigen und in den nächsten zwei Jahren zwei weitere Pools und Allianzen aufbauen. Außerdem plant das Unternehmen, seine Prozesse und Produkte verstärkt auf das private Segment auszurichten, wo bereits eine Verlagerung auf mittelgroße und überregionale Pools, Verbände und Organisationen zu beobachten ist. Technologie, Regulierung und Rentabilität für Makler sollen dabei im Vordergrund stehen. LV 1871 ergänzt Vorsorge-Produktfamilie (ac) Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München (LV 1871) hat ihre Produktpalette der fondsgebundenen Rentenversicherungen. „StartKlar“ und „MeinPlan“ um „MeinPlan Kids“ und „MeinPlan Basisrente“ ergänzt. Zudem bietet die LV 1871 nun ein neues Nachhaltigkeitsportfolio für alle fondsbasierten Versicherungen an. Mit der Anlagelösung für Kinder „MeinPlan Kids“ können Eltern, Großeltern oder Paten genauso wie Freunde der Familie für ein Kind vorsorgen und direkt in den Vertrag einzahlen. Ermöglicht wird das durch ein neues Feature für Zuzahlungen ab 50 Euro. Erste Schicht zur Altersvorsorge Die „MeinPlan Basisrente“ kombiniert Steuervorteile mit modernen Produktfeatures aus der „MeinPlan“-Produktfamilie und bildet damit die erste Schicht des Drei-Schichten-Modells der Altersvorsorge. Das Produkt zur privaten Altersvorsorge bietet eine Grundvorsorge für Selbstständige bis hin zum Top- Verdiener. Gleichzeitig bringt die LV 1871 eine neue, exklusive Fondslösung auf den Markt: Die „Strategie Nachhaltigkeit“ wurde von den Kapitalmarktexperten der LV 1871 zusammengestellt und besteht aus fünf nachhaltigen, FNG-zertifizierten Fonds. Damit geht die LV 1871 auf die Wünsche der Kunden nach einer größeren Auswahl nachhaltiger Anlageformen ein. 26 Dezember 2019

– Anzeige – „Wir wollen keine Zweiklassengesellschaft!“ Liechtenstein Life trennt mit der neuen Nettopolice Versicherung und Vergütung EIN INTERVIEW MIT STEFAN BRUCKNER, HEAD OF SALES DER LIECHTENSTEIN LIFE ASSURANCE AG Frage: „Sie bieten mit yourlife netto eine fondsgebundene Rentenversicherung an. Was ist das Besondere daran?” Bruckner: „Es beinhaltet keine externen Abschlusskosten und der Versicherungsmakler erhält aus dem Versicherungsprodukt auch keine Provision.” Frage: „Sie trennen also Provision und Versicherung. Ist das neu?” Bruckner: „Nein. Aber der Versicherungsmarkt muss mit seinen Kunden künftig offen über die Vergütung von Beratungsleistungen sprechen. Und dieser Markt wird wachsen.” Frage: „Ist yourlife netto die Antwort auf die Diskussion zum Provisionsdeckel?” Bruckner: „Diese Diskussion fördert die Bereitschaft von Versicherungsvermittlern, sich über alternative Vergütungssysteme Gedanken zu machen. Eine faire Beratung muss auch fair vergütet werden. Das geht am besten, wenn man Vergütung und Versicherung trennt.” Frage: „Wie ist die Akzeptanz für eine solche Nettopolice?” Bruckner: „Wir sind gewohnt, bei Beratungsleistungen wie beim Rechtsanwalt oder beim Steuerberater den Preis für eine Beratung zu kennen. Die Trennung von Versicherung und Vergütung führt auch in unserem Markt zu mehr gewünschter Transparenz.” Frage: „Aber ist dann eine Nettopolice nur für vermögende Zielgruppen geeignet, die ein Honorar an einen Finanzberater auch zahlen können?” Bruckner: „Eben nicht. Wir demokratisieren den Zugang zur Altersvorsorge - auch für jüngere Zielgruppen.” Frage: „Inwiefern?” Bruckner: „Durch ein modulares Vergütungsmodell. Die Vergütung für den Vermittler in Form einer Upfront-Abschlussprovision und/oder in Form einer laufenden Vergütung kann der Kunde über 5 Jahre tilgen. Diese Finanzierung der Vergütung des Maklers erfolgt über ein sogenanntes Factoring durch unser Schwesterunternehmen, die cashyou AG, zusammen mit unserem Partner, die Deutsche Handelsbank – und wird in einem separaten Vertrag zur Versicherungspolice abgebildet.” Frage: „Und was passiert mit der Vergütung für die Beratung, wenn ein Kunde seinen Versicherungsvertrag kündigen sollte?” Bruckner: „Das ist wie in jedem anderen Beratungsgeschäft: die Beratung wurde erbracht und in diesem Fall war sie dann wohl auch so gut, dass eine Police abgeschlossen wurde. Daher besteht auch ein Anrecht auf die zu leistende Vergütung der Beratungsleistung. Frage: „Nun handelt es sich bei yourlife netto um eine fondsgebundene Rentenversicherung. Wäre es nicht besser, einen Fondssparplan abzuschließen?” Bruckner: „Nein. Bei einer langfristigen Altersvorsorge in Form einer fondsgebundenen Rentenversicherung sprechen die Steuervorteile eine ganz klare Sprache. Fondspolicen sind auf Anlegerebene abgeltungssteuerfrei, das heißt – während der gesamten Beitragszahlungsphase werden keine Steuern auf die Erträge fällig. In der Auszahlungsphase kommt es bei Rentenauszahlung nur zu einer Ertragsanteilsbesteuerung – beachtlich dabei ist, dass kein Steuerabzug beim vorhandenen Verrentungskapital stattfindet. Bei der Wahl einer Kapitalleistung sind 50% aller Erträge gemäß dem Halbeinkünfteverfahren steuerfrei, sofern die 12/62-Regel erfüllt ist. Wogegen ein nicht ausschüttender Fondssparplan bei einem Fondswechsel oder einem Verkauf mit Abgeltungssteuer, Soli und evtl. KiSt. belegt wird. Handelt es sich dagegen um einen ausschüttenden Fonds, wird der Ertrag bei Ausschüttung mit Abgeltungssteuer belegt.” Frage: „Wie bewerten Sie den Markt für Altersvorsorge und die zukünftige Funktion von Vermittlern?” Bruckner: „Versicherungsberater haben eine große Aufgabe und Verantwortung, denn sie schützen die Menschen vor Existenz-bedrohender Altersarmut. Wir sehen ja, was in Ländern wie UK passiert: eine Unterversorgung einer breiten Gesellschaftsschicht, die für Honorarberatung und -zahlung nicht offen ist. Und ich denke, wir wollen in Deutschland keine Zweiklassengesellschaft, wie wir es im Gesundheitswesen schon teilweise erleben.” www.liechtensteinlife.com/zukunftspolice/

AssCompact

AssCompact 05/2019
AssCompact 04/2019
AssCompact 03/2019
AssCompact 02/2019
AssCompact 01/2019
Vermittler Dezember Unternehmen Makler Deutschland Versicherer Digitale Thema Allianz Fonds

Neues von AssCompact.de