Aufrufe
vor 10 Monaten

AssCompact 12/2019

  • Text
  • Vermittler
  • Dezember
  • Unternehmen
  • Makler
  • Deutschland
  • Versicherer
  • Digitale
  • Thema
  • Allianz
  • Fonds

INVESTMENT | News BaFin

INVESTMENT | News BaFin stoppt Holzinvestment (ac) Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat mitgeteilt, dass das öffentliche Angebot Golden Teak – Land Lease der Life Forestry Switzerland AG wegen Verstoßes gegen das Vermögensanlagengesetz (VermAnlG) untersagt ist. Bei dem Direktinvestment handelt es sich um ein Angebot zur Pacht von Teakwäldern. Die Untersagung erfolgte, weil die Life Forestry Switzerland AG keinen von der BaFin gebilligten Verkaufsprospekt für diese Vermögensanlage veröffentlicht hat, der die nach dem VermAnlG erforderlichen Angaben enthält. Die Maßnahme ist zwar noch nicht bestandskräftig, aber sofort vollziehbar. Die Life Forestry Switzerland AG hat allerdings bereits Widerspruch gegen den Bescheid eingelegt und einen Antrag auf Eilrechtsschutz beim Verwaltungsgericht in Frankfurt am Main gestellt. AllianzGI erweitert Angebot nachhaltiger Fonds (ac) Allianz Global Investors (AllianzGI) hat drei neue Fonds aufgelegt: Allianz Best Styles Global SRI, Allianz Best Styles Europe SRI und Allianz Best Styles Emerging Market SRI. Das Trio erweitert das Angebot nachhaltiger Kapitalanlagen. Die Fonds investieren in globale, europäische bzw. Schwellenländeraktien und verknüpfen verantwortungsvolle Anlagen mit dem Multi-Faktor-Ansatz „Best Styles“. Weitreichende Kriterien Die drei Fonds berücksichtigen laut AllianzGI weitreichende Nachhaltigkeitskriterien und ermöglichen eine aktive Allokation in bewährte Investmentfaktoren wie Value, Momentum, Stable Growth und Quality. Zu diesem Zweck wenden sie Ausschlusskriterien an und filtern Unternehmen im Rahmen eines Best-in-Class-Ansatzes aus. Das Portfolio soll so eine überdurchschnittliche Qualität in Bezug auf Nachhaltigkeit aufweisen und der CO2-Fußabdruck soll deutlich unter dem der jeweiligen Marktindizes liegen. „ Kommentar: Advent, Advent, die Rente klemmt Es ist wieder so weit: Kerzenlichter, Tannen - nadeln, knisternde Kaminöfen und in der Luft der Duft von Nelken, Zimt und Koriander. Die stade Zeit ruft zur Besinnlichkeit. Wie schnell ist auch dieses Jahr wieder (fast) vergangen. Da gilt es innezuhalten und zurückzublicken auf die schönen, aber auch auf die traurigen Momente. Das Thema Finanzen mag zwar so gar nicht in diese besinnliche Zeit passen. Der Blick zurück offenbart aber auch, dass wieder ein Jahr ins Land gezogen ist, in dem Millionen Deutsche die private Vorsorge vernachlässigt haben. Und so steigt und steigt die Rentenlücke der Bundesbürger immer weiter an. Real haben selbst Menschen aus dem Jahrgang 1960 laut Berechnungen der Experten von Prognos eine Rentenlücke von 40.000 Euro. Bei Bundesbürgern, die 1990 geboren wurden, klafft eine Lücke von 117.000 Euro auf – in nominalen Werten sogar von 259.000 Euro. Dennoch bunkern die Deutschen so viel Geld wie nie auf wenig-, null- oder gar negativverzinsten Bankkonten. Einerseits weil sie keine Lust haben, sich mit Altersvorsorge zu beschäftigen. Andererseits aber auch, weil sie finanzielle Vorsorge zu schwierig finden. Zwei Drittel der deutschen Arbeitnehmer stufen Themen wie gesetzliche Rente, private Altersvorsorge und betriebliche Altersversorgung als komplex ein. Sicherlich sind die genauen Regeln und Ausgestaltungen von Riester oder Rürup für einen Laien schwer nachzuvollziehen. Das Grundprinzip der Geldanlage ist aber auch mit dem kleinen Einmaleins verständlich: je mehr Risiko, desto mehr Chance auf Rendite. Und je mehr Rendite, desto weniger muss pro Monat beiseitegelegt werden. Mehr müssen Laien nicht wissen. Den Rest übernehmen moderne Fondsoder Versicherungslösungen und eine gute einmalige Anlageberatung für sie – damit die besinnliche Zeit in Zukunft nicht durch ein schlechtes Vorsorgegewissen oder hektisches Agieren im Portfolio gestört werden muss. Von Michael Herrmann, AssCompact “ 52 Dezember 2019

Schweizer Vermögensverwalter startet neuen Rentenfonds (ac) Der Schweizer Vermögensverwalter Cape Capital und die Fondsservice- Plattform Universal-Investment lancieren einen Rentenfonds, der Kreditrisiken von mehrheitlich europäischen bonitätsstarken Unternehmen aktiv steuert und dabei einen laufenden Ertrag von 200 Basispunkten p. a. über dem Drei-Monats-Euribor anstrebt. Der UI Cape Credit Fonds setzt auf eine Strategie, die Cape Capital seit über zehn Jahren in der Schweiz einsetzt und nun Investoren in ganz Europa angeboten wird. Anzeige DAMIT IHRE KUNDEN IM NEUEN JAHR NICHT ALT AUSSEHEN. Mit EUROPA kräftig sparen: Noch bis Jahresende eine Risiko-Lebensversicherung für Ihre Kunden mit Beginndatum 01.12.2019 abschließen. * * Durch das niedrigere Eintrittsalter im Jahr 2019 anstatt in 2020 zahlt z. B. ein/e 40-jährige/-r Bankangestellte/-r, Nichtraucher/-in, Tarif E-RL bei einer Versicherungssumme von 200.000 € statt 18,30 € monatlich 16,58 €. (Zahlbeitrag nach Sofortverrechnung der Überschussbeteiligung. Diese ist für 2019 garantiert, nicht jedoch für die gesamte Laufzeit.) Umgerechnet auf eine Laufzeit von 20 Jahren werden dadurch 412,80 € gespart. Diese Summe entspricht 24,9 Monatsbeiträgen. Steuerung von Kreditrisiken Der Fonds steuert Kreditrisiken innerhalb eines Universums, welches aus größeren und soliden europäischen Firmen besteht, die von den international anerkannten Ratingagenturen als Investment Grade eingestuft werden. Reine Zinsrisiken werden größtenteils abgesichert, während Fremdwährungsrisiken vollständig eliminiert werden. Der neue Fonds geht bewusst Kapitalstruktur - risiken ein, um den laufenden Ertrag zu erhöhen. Dabei sollen aber keine Kompromisse bezüglich der Qualität der Emittenten des Anlageuniversums eingegangen werden, um das effektive Ausfallrisiko deutlich zu minimieren. Die Strategie kann auch auf liquide derivative Instrumente zurückgreifen, sofern sie das Risiko-Ertrag-Verhältnis des Portfolios verbessern. Reduziertes Zinsänderungsrisiko Das Zinsänderungsrisiko wird durch Zinsswaps generisch auf einen Korridor von ein bis zwei Jahren reduziert, um den Einfluss steigender oder sinkender Zinsen abzufedern. Bei einer angestrebten Kreditduration von drei bis fünf Jahren soll das zu einem Auszahlungsprofil führen, das viel stärker von den Kredit- als von Zinsrisiken beeinflusst wird. Zudem sollen auch ESG-Kriterien (Environment, Social, Governance) eine wichtige Rolle spielen. Bis zu 25 Monatsbeiträge sparen. * WWW.EUROPA-VERTRIEBSPARTNER.DE ODER 0221 5737-300

AssCompact

AssCompact 05/2019
AssCompact 04/2019
AssCompact 03/2019
AssCompact 02/2019
AssCompact 01/2019
Vermittler Dezember Unternehmen Makler Deutschland Versicherer Digitale Thema Allianz Fonds

Neues von AssCompact.de