Aufrufe
vor 4 Monaten

AssCompact Sonderedition Arbeitskraftabsicherung 2020

  • Text
  • Sonderedition
  • Versicherer
  • Arbeitskraft
  • Absicherung
  • Vermittler
  • Franke
  • Rente
  • Zurich
  • Swiss
  • Arbeitskraftabsicherung

KONZEPTE & LÖSUNGEN ©

KONZEPTE & LÖSUNGEN © Andrey Popov - stock.adobe.com Risiko Berufsunfähigkeit: Handwerker zuverlässig absichern Handwerker haben im Vergleich zu anderen Berufsgruppen ein höheres Risiko einer Berufsunfähigkeit und sollten ihre Arbeitskraft deshalb absichern. Speziell für diese Zielgruppe hat der Versicherer Münchener Verein einen eigens entwickelten Berufsunfähigkeitsschutz im Portfolio. Deutschland hat derzeit rund 45 Millionen Erwerbstätige. Aber nur etwa 17 Millionen Personen haben sich gegen eine Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit versichert. Das bedeutet, dass ungefähr 38% der Beschäftigten keinen Versicherungsschutz vor diesem existenziellen Risiko haben. Aber gerade für Handwerker, die aufgrund ihrer harten Knochenarbeit und teilweise riskanten Jobs ein hohes BU-Risiko haben, wäre dieser Versicherungsschutz von elementarer Bedeutung. Für den Vertrieb ist das ein hohes Potenzial, doch welcher Versicherer will denn schon ausgerechnet Handwerker mit einer BU versichern? Gefahrenquelle Arbeit: Handwerker-Jobs sind oft riskant Handwerker und alle, die körperlich arbeiten, haben viel höhere BU-Risiken. Im Vergleich zu Akademikern ist ihr Risiko, aus dem Berufsleben aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig aussteigen zu müssen, dreimal höher. Vor allem bei Unfällen und Erkrankungen des Bewegungsapparats ist das BU-Risiko doppelt so hoch wie bei Akademikern. Wer Gerüstbauer und Dachdecker werden will, muss wissen, was er tut: Mehr als jeder Zweite in diesen Knochenjobs wird erwerbsunfähig. Bei den Handwerkerberufen, bei denen insbesondere die Kniegelenke stark beansprucht werden, ist die vorzeitige Verrentung hoch: Vier von jeweils zehn Pflasterern, Estrich- oder Fliesenlegern werden berufsunfähig. Viele Handwerker machen den Fehler, den Abschluss einer BU-Versicherung auf die lange Bank zu schieben. Wer aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten kann, ist in seiner Existenz gefährdet, denn das Einkommen bricht weg. Aber da greift doch die Erwerbsminderungsrente, glauben nach wie vor viele. Staatliche Hilfe? Die gesetzliche Erwerbsminderungsrente, die seit 01.01.2001 gilt, stellt nur eine notdürftige Grundabsicherung für Härtefälle dar. Diese Rente erhalten auch nur diejenigen, die nach dem 01.01.1961 geboren sind. Wer trotz Berufsunfähigkeit ein sicheres Einkommen haben möchte, fährt mit einer BU-Versicherung immer noch am besten. Wenn diese auch noch bezahlbar und im Ver- 24 Sonderedition

gleich mit anderen Produkten deutliche Vorteile hat, sollte die BU abgeschlossen werden – am besten bereits in der Ausbildung. Sind Alternativen zur BU-Versicherung wirklich ratsam? Ein wesentlicher Indikator für eine BU- Versicherung ist immer der Gesundheits - zustand. Nur wenn aus gesundheitlichen Gründen eine BU nicht abgeschlossen werden kann, zum Beispiel bei bestimmten Vorerkrankungen, kommen Alternativen wie eine Grundfähigkeits-, Dread-Disease-, Erwerbsunfähigkeits- oder Multi-Risk-Versicherung infrage. Aber auch nur dann. Die „Deutsche Handwerker BU“: Seit zwei Jahren im Markt etabliert Als einer der wenigen Versicherer bietet der Münchener Verein, dessen Ursprünge in der genossenschaftlichen Idee einer wirtschaftlichen Selbsthilfeeinrichtung für das Handwerk und Gewerbe liegen, Handwerkern eine BU- Versicherung an. Aufgrund der jahrzehntelangen Erfahrung mit dem Handwerk kennt der Münchener Verein die speziellen Risiken der Handwerkerschaft und erarbeitet Lösungen. Für die besonderen Anforderungen ist die „Deutsche Handwerker Berufsunfähigkeits- Versicherung (DHBU)“ entwickelt worden. Bei der DHBU war das anspruchsvolle Ziel, einen bezahlbaren und leistungsstarken BU- Schutz auf den Markt zu bringen. Eine „echte“ und leistungsstarke BU ist immer noch die beste Wahl zur zuverlässigen Absicherung der Arbeitskraft. Die DHBU des Münchener Verein wird mit ihren zwei Vorsorgevarianten im Markt immer stärker nachgefragt. Die Top-Variante hat im Marktvergleich bei vielen Handwerkerberufen sehr günstige Beiträge. Mit der Aktiv-Variante verringert sich die Prämie nochmals um 30%. Die wichtigsten Vorteile der DHBU für Handwerker sind insbesondere ein 10%-iger Existenzgründerrabatt in den ersten drei Versicherungsjahren, Einmalzahlung bei einem Arbeitsunfall sowie eine Nachversicherungsgarantie ohne erneute Gesundheitsprüfung bei zahlreichen auf den Handwerker abgestimmten Ereignissen wie etwa der erstmaligen Aufnahme einer selbstständigen beruflichen Tätigkeit oder wenn die Pflichtmitgliedschaft in einem Versorgungswerk entfällt. Dazu gehört auch, wenn der Kunde als Handwerker oder Gesellschafter-Geschäftsführer von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung befreit ist, oder bei einem vollständigen oder teilweisen Verlust der Ansprüche aus der betrieblichen Altersversorgung. Die Nachversicherungsgarantie ist zudem bei Selbstständigen gegeben, wenn der Gewinn vor Steuern in den vorangehenden drei Kalenderjahren um jeweils mindestens 10% gegenüber dem Durchschnitt der davor liegenden drei Kalenderjahre gesteigert werden konnte. Darüber hinaus ist die DHBU für nahezu alle Personen in Handwerksberufen bis 67 Jahre abschließbar – das ist im Markt alles andere als üblich. Aber auch Nicht-Handwerker wie zum Beispiel Bewegungstherapeuten, Logopäden, Floristen, Grafiker, Fachschullehrer oder PC- Techniker können die selbstständige BU- Versicherung abschließen und von einem günstigen BU-Schutz profitieren. Entscheidend im Beratungsgespräch Den Handwerkern ist bewusst, dass sie ihre Arbeitskraft absichern müssen. Wichtig im Vertrieb ist, sich sehr gut auf das Thema vorzubereiten und genau auf die Risiken, die auf Kundenseite oft schwer nachvollziehbar sind, einzugehen. Damit wird die Komplexität aus dem Produkt genommen. Unabhängige Vertriebspartner werden mit detaillierten und plakativen Argumenten unterstützt, beispielsweise wie hoch der Wert der Arbeitskraft des Kunden ist. Denn da sind wir schnell auch bei Durchschnittseinkommen im Millionenbereich. W Von Dr. Rainer Reitzler, Vorsitzender des Vorstandes der Münchener Verein Versicherungsgruppe Sonderedition 25

AssCompact

AssCompact 05/2019
AssCompact 04/2019
AssCompact 03/2019
AssCompact 02/2019
AssCompact 01/2019
Sonderedition Versicherer Arbeitskraft Absicherung Vermittler Franke Rente Zurich Swiss Arbeitskraftabsicherung

Neues von AssCompact.de