Aufrufe
vor 3 Monaten

AssCompact Sonderedition Betriebliche Versorgung

  • Text
  • Unternehmen
  • Arbeitgeber
  • Mitarbeiter
  • Arbeitnehmer
  • Vermittler
  • Sonderedition
  • Brsg
  • Betriebliche
  • Betrieblichen
  • Produkte
  • Versorgung

Produkte & Lösungen bKV

Produkte & Lösungen bKV © Elnur – Fotolia.com Wettbewerbsvorteil gesunde Mitarbeiter – Fit zum Erfolg Gesunde Mitarbeiter sind das A und O eines jeden Unternehmens. Betriebliche Gesundheitsprogramme können dabei helfen, diesen Wettbewerbsfaktor erfolgreich zu fördern. Kompetente Vermittler sind gefragt, die Unternehmen beim Aufbau des Wettbewerbsvorteils leistungsstarker Mitarbeiter zu unterstützen. Der Erfolg eines Unternehmens hängt von vielen Faktoren ab. Einer, der immer mehr an Bedeutung gewinnt, ist, ob die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Unternehmens gesund sind. Ein anderer, ob Unternehmen für offene Stellengesuche neue Mitarbeiter in ausreichender Qualität und Anzahl finden. Immer öfter fehlen die gesuchten Fachkräfte. Das wird zur Kostenbelastung, besonders auch für kleinere Betriebe, die nicht zur Liste der Wunscharbeitgeber junger Menschen zählen. Innerhalb der Belegschaften steigt laut Bundesgesundheitsministerium die Zahl der Krankheitstage. Das hat verschiedene Gründe. Die Belegschaften werden älter. Und mit dem Alter steigt das Risiko höherer Ausfallzeiten. Psychische Erkrankungen und Muskel-Skelett- Erkrankungen nehmen über alle Altersgruppen hinweg zu. Aber nur wer körperlich und seelisch fit ist, kann volle Leistung bringen und Unternehmensziele erfüllen. Im Wettbewerb richten sich Unternehmen zunehmend auf Effizienz aus. Dafür brauchen sie leistungsstarke Mitarbeiter. Und leistungsstark ist nur, wer gesund ist. Dreifache Lösung Wer viel von seinen Mitarbeitern erwartet, kommt nicht umhin, selbst etwas für gesundes Arbeiten zu tun und sich um die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu kümmern. Dafür bieten sich drei Lösungsvarianten an, die im Paket nachhaltige Wirkung haben: die betriebliche Krankenversicherung, das betriebliche Gesundheitsmanagement und vorbeugende therapeutische Gesundheitsdienstleistungen. Gesund werden: Die betriebliche Krankenversicherung Die bKV sichert die Mitarbeiter bestmöglich mit den Leistungen einer privaten Krankenversicherung ab. Die Idee der betrieblichen Krankenversicherung gibt es schon seit 20 Jahren. So hat beispielsweise die SDK schon früh Gruppenversicherungsangebote für Banken eingeführt, über die sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu besonderen Konditionen versichern konnten. Die SDK kooperiert seit Jahrzehnten eng mit den süddeutschen Volks- und 28 Sonderedition

Raiffeisenbanken. Seit einigen Jahren ist die betriebliche Krankenversicherung durch die Form der Arbeitgeberfinanzierung verstärkt in den Fokus der Vermittler gerückt. Übernimmt der Arbeitgeber für die Mitarbeiter die Kosten der betrieblichen Zusatzversicherung, steigt die Abschlussbereitschaft der Belegschaft. Wer Firmen zur betrieblichen Krankenversicherung beraten möchte, sollte auf flexible Gestaltungsmöglichkeiten des bKV-Anbieters achten. Die SDK bietet beispielsweise nicht allein die reine Arbeitgeber- und Arbeitnehmerfinanzierung an, sondern ermöglicht auch eine Mischfinanzierung. Der Abschluss der betrieblichen Krankenversicherung ist bereits ab fünf Personen möglich. Zwei Personen müssen Arbeitnehmer sein, die anderen drei Personen können Familienangehörige sein. Der Versicherungsschutz zwischen Mitarbeiter und Familienangehörigen ist identisch und kann flexibel gewählt werden. Abhängig von Betriebsgröße und Branche kann auf die Gesundheitsprüfung verzichtet werden, was insbesondere für Menschen mit Vorerkrankungen vorteilhaft ist. Die bKV ist ein adäquates Mittel für Unternehmen, um sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren, neue Mitarbeiter mit dem Zukunftsthema „Gesundheit“ zu gewinnen und attraktive Sozialleistungen zu bieten. Allerdings, und das ist der Nachteil daran: Erst im Krankheitsfall kommt die Leistung bei den Mitarbeitern an. Zwar sind häufig in den Tarifen Vorsorgeelemente enthalten, bei der SDK beispielsweise die Zahnprophylaxe oder im Vorsorgetarif Leistungen für Präventionskurse und Schutzimpfungen. Aber darüber hinaus ist die betriebliche Krankenversicherung nicht geeignet, sich um den Erhalt der Gesundheit, um Prävention und Vorsorge zu kümmern, ist sie doch eine Lösung zur Finanzierung der Kosten, die anfallen, wenn der Krankheitsfall schon eingetreten ist. Um im Beratungsgespräch zu überzeugen und schon im Vorfeld Mehrwerte für die Gesundheit zu bieten, hat die SDK ein Angebot für betriebliches Gesundheitsmanagement entwickelt. Gesund bleiben: Das betriebliche Gesundheitsmanagement Das bGM hat die Aufgabe, alle betrieblichen Aktivitäten eines Unternehmens so zu steuern, dass Gesundheit und Wohlbefinden der Beschäftigten erhalten bleiben und gefördert werden. Die betriebliche Gesundheitsförderung ist ein wesentlicher Bestandteil des bGM. Sie baut sich rund um Bewegung, Ernährung und Entspannung auf. An Gesundheitstagen vermitteln Arbeitgeber den Mitarbeitern, wie sie ihre Ernährung verbessern können, und sensibilisieren individuell zum Bewegungs- und Entspannungsverhalten. Ein bewährtes Vorgehen der gesundwerker eG, der bGM-Anbieter der SDK, ist das Körperscreening und der Vergleich mit anderen Alters- oder Geschlechtsgruppen. Individuelle Tipps helfen, an der eigenen Gesundheit zu arbeiten. Unternehmensweite Befragungen schaffen Vergleichswerte und Möglichkeiten zur Erfolgskontrolle. Digitale Lösungen wie ein Gehwettbewerb oder ein Office Fitness Coach unterstützen die erforderlichen Verhaltensänderungen für langfristig mehr Lebensqualität. Auch bei der Erfüllung gesetzlicher Vorgaben wie der psychischen Gefährdungsbeurteilung in Verbindung mit einer Umfrage können die gesundwerker unterstützen. Gesund leben: Gesundheitsdienstleistungen Wer zu bestimmten Krankheitsbildern gezielte Hilfestellungen bieten möchte, der kann noch einen Schritt weiter gehen und seinen Mitarbeitern Zugang zu vorbeugenden therapeutischen Dienstleistungen bieten. Für Betroffene ist es manchmal schwer zu entscheiden, welche Behandlungsmethode die richtige ist. Patienten finden sich im Gesundheitswesen häufig nicht mehr zurecht. Sie brauchen einen Lotsen und jemanden, der ihnen hilft, Entscheidungen zu treffen. Dort setzen die Gesundheitsdienstleistungen an, die über das betriebliche Gesundheitsmanagement hinausgehen. Beispielsweise bei Krankheiten des Herz-Kreislauf-, des Verdauungs- oder des Atmungssystems oder bei Rückenschmerzen, Schlafstörungen oder Burnout. Die SDK ergänzt ihr bisheriges Gesundheitsprogramm aus betrieblicher Krankenversicherung und betrieblichem Gesundheitsmanagement um derartige Gesundheitsdienstleistungen und schafft damit einen Wettbewerbsvorteil für Unternehmen. Trend zu mehr Gesundheit Für Vermittler zeichnet sich ein deutlicher Trend ab. Gefragt sind nicht allein Angebote zur finanziellen Absicherung der Gesundheit von Mitarbeitern, sondern auch solche zum Erhalt der Gesundheit. Klassische Versicherungslösungen allein reichen nicht aus, um die Unternehmen beim Aufbau des Wettbewerbsvorteils leistungsstarker Mitarbeiter zu unterstützen. W Von Olaf Engemann, Vorstand für Marketing und Vertrieb der Süddeutsche Krankenversicherung a.G. Sonderedition 29