Aufrufe
vor 4 Monaten

AssCompact Sonderedition Betriebliche Versorgung

Ausgabe 2019

KONZEPTE & LÖSUNGEN ©

KONZEPTE & LÖSUNGEN © Bitter ~ stock.adobe.com Erfolg in der bAV: Nicht ohne Vermittler Die bAV ist dank der Möglichkeiten des BRSG zu einem interessanten Geschäftsfeld für Vermittler avanciert. Die Durchdringung der bAV hat noch längst nicht das gewünschte Niveau erreicht. Gleichzeitig trifft der Berater auf Zielgruppen mit großem Informationsbedarf, wie auch Studien im Auftrag der SIGNAL IDUNA ergaben. Das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) hat das Spektrum der Zielgruppen, für die eine bAV infrage kommt, deutlich erweitert. Durch die neuen Fördermöglichkeiten ist diese Form der Altersvorsorge auch für Geringverdiener attraktiv geworden. Doch ist die Unsicherheit im Umgang mit der bAV weiterhin hoch. Dies trifft auf Arbeitgeber und Arbeitnehmer in kleinen Handwerksbetrieben stärker zu als auf große Unternehmen mit einem gut geschulten Personalbereich. Hoher Informationsbedarf Zwei Ergebnisse aus Online-Umfragen, die 2018 im Auftrag der SIGNAL IDUNA unter Unternehmensentscheidern durchgeführt wurden, legen die Wissenslücken offen. Zum einen wussten gerade einmal 17% der Arbeitgeber zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des BRSG, dass sie bei neu geschlossenen Entgeltumwandlungsvereinbarungen eine Zu - schusspflicht als Ausgleich für eingesparte Sozialversicherungsbeiträge haben. Zum anderen klagten seinerzeit Unternehmensentscheider, die ihre Belegschaft noch nicht über die Fördermöglichkeiten für Geringverdiener informiert hatten, selbst zu wenig darüber zu wissen. Daraus ergeben sich außerordentlich gute Anknüpfungspunkte für Vermittler bei der Beratung rund um das BRSG. Langer Weg mit vielen Chancen Von der Idee bis zur Verabschiedung eines Gesetzes ist es bereits ein langer Weg. Wie sich beim BRSG zeigt, ist der Weg, bis alle Beteiligten das Gesetz kennen und die Chancen daraus nutzen, noch länger. Für Vermittler gilt es, diese Phase nicht abzuwarten, sondern zu gestalten. Sie sollten aktiv die Beratung von Arbeitgebern und Arbeitnehmern organisieren. Das BRSG bietet viele Gesprächsanlässe. Beispielsweise können Vermittler ihre Firmenkunden darauf hinweisen, bestehende Versorgungsvereinbarungen zu überprüfen und an die neuen gesetzlichen Regelungen anpassen zu lassen. Auch schon vor dem BRSG haben viele Arbeitgeber freiwillig einen Arbeitgeberzuschuss gezahlt. Unter bestimmten Voraussetzungen kann dieser freiwillige Zuschuss auf die gesetzliche Regelung angerechnet werden. So sollte zum Beispiel in der Entgeltumwandlungsvereinbarung klar dokumentiert sein, dass der Arbeitgeber mit dem Arbeitgeberzuschuss die eingesparten Sozialversicherungsbeiträge an den Arbeitnehmer weitergeben will. Wenn Arbeitgeber die Rahmenbedingungen ihrer betrieblichen Altersversorgung in einer Versorgungsordnung regeln wollen, kann der Vermittler über die Kooperation mit einer erfahrenen Rechtsanwaltskanzlei auch hierfür eine rechtssichere Lösung anbieten. 24 Sonderedition

Digitale Prozesse für mehr Akzeptanz Die Kernzielgruppen der SIGNAL IDUNA kommen aus Handel, Handwerk und Gewerbe. Gerade sie suchen nach einfachen bAV- Lösungen. Ziel ist es daher, die bAV von Grund auf einfach und die Prozesse durchgehend digital zu gestalten. Ein Beispiel: Mit dem Verwaltungstool SIGNAL IDUNA bAVnet können Arbeitgeber die häufigsten Verwaltungsvorgänge wie Namens-, Adress- und Beitragsänderungen sowie Meldungen von Krankheit und Elternzeit ihrer Mitarbeiter selbst vornehmen oder einem Vermittler bzw. Dienstleister übertragen. Damit wird der bürokratische Aufwand in den Betrieben und beim Versicherer erheblich reduziert und somit ein häufig genanntes Hemmnis für die Einführung der bAV aufgehoben. Vermittler werden entlastet Um bAV-Experten zu entlasten und weniger erfahrene Vermittler schrittweise in der Beratung zu unterstützen, steht ihnen neben dem Verwaltungs- auch ein Beratungstool zur Verfügung – der SIGNAL IDUNA bAV-Berater. Beide Tools sind miteinander verbunden. In der Beratung von Arbeitgebern und Arbeitnehmern werden Vermittler am Laptop oder Tablet entweder durch den gesamten Prozess geführt oder aber punktuell mit Vergleichsrechnungen und Übersichten unterstützt. Dabei ermittelt die Software die individuelle Versorgungslücke, simuliert die Lohnabrechnung mit und ohne bAV, vergleicht die bAV mit einer privaten Vorsorge und berücksichtigt auch die Nachsteuerbetrachtung in der Rentenphase. Anträge und Beratungs - dokumente erstellt das System automatisch. Der SIGNAL IDUNA bAV-Berater schließt den Antragsprozess durch die elektronischen Unterschriften von Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Vermittler lückenlos ab und übermittelt sie ohne Medienbruch. Die Anträge können dabei auch zeitversetzt digital unterschrieben werden. Beispielsweise zuerst vom Arbeitnehmer bei der Beratung – anschließend ergänzt der Arbeitgeber seine Unterschrift, nachdem er einen Link zugeschickt bekommen hat. Vergünstigungen durch den Arbeitgeber, wie eine repräsentative Online-Umfrage im Auftrag der SIGNAL IDUNA bereits im Herbst des vergangenen Jahres ergab. Um aber mehr Mitarbeitern zu einer Betriebsrente zu verhelfen, wie es das BRSG beabsichtigt, müssen Arbeitgeber einen hohen Informationsaufwand Ginge es nach den Arbeitnehmern, sollte mehr Geld in die bAV fließen. Die Betriebsrente ist ihnen wichtiger als andere geldwerte Vergünstigungen durch den Arbeitgeber [...]. betreiben. Dabei kann ein Infoportal helfen, das die Arbeitnehmer informiert und motiviert, sich selbstständig mit der bAV zu befassen. Ein solches Portal bietet die SIGNAL IDUNA Vermittlern für ihre Firmenkunden an. Das Portal kann mühelos in das Intranet des jeweiligen Unternehmens integriert werden. Jeder Mitarbeiter kann selbstständig mit dem einfach zu bedienenden Berechnungstool näherungsweise ermitteln, wie hoch seine gesetzliche Rente sein wird und wie diese mit einer Betriebsrente aufgestockt werden kann. Ist der Mitarbeiter an einer Beratung interessiert, kann er direkt aus dem Tool heraus eine E-Mail an den für das Unternehmen zuständigen Berater schicken. Der Arbeitgeber hat keinen Aufwand, kann jedoch dem Mitarbeiter - interesse an einer Betriebsrente gerecht werden. bAV einfach gemacht Die Digitalisierung hat für die bAV große Vorteile. Sie macht die bAV einfacher, bringt mehr Transparenz in die zugegeben komplexen Vorgänge und verschafft Vermittlern einen hochprofessionellen Zugang zu Firmenkunden. Bei der SIGNAL IDUNA sind die Beratung von Arbeitgebern und Arbeitnehmern, die Angebotserstellung, der Vertragsabschluss mit elektronischen Unterschriften und die Bestandsverwaltung durchgehend digital möglich. Damit werden die Eintrittshürden für Vermittler in das bAV-Geschäft erheblich gesenkt. W Betriebsrente wichtiger als andere Vergünstigungen Ginge es nach den Arbeitnehmern, sollte mehr Geld in die bAV fließen. Die Betriebsrente ist ihnen wichtiger als andere geldwerte Von René Wördemann, Abteilungsleiter Produktmanagement Leben bei der SIGNAL IDUNA Gruppe Sonderedition 25

AssCompact

AssCompact 05/2019
AssCompact 04/2019
AssCompact 03/2019
AssCompact 02/2019
AssCompact 01/2019
Keine Tags gefunden...

Neues von AssCompact.de