Aufrufe
vor 9 Monaten

AssCompact 01/2020

  • Text
  • Markt
  • Thema
  • Zudem
  • Deutschland
  • Versicherer
  • Vermittler
  • Fonds
  • Unternehmen
  • Makler
  • Januar

INVESTMENT © Panya

INVESTMENT © Panya Studio – stock.adobe.com Sachwertbeteiligungen an erneuerbaren Energien bleiben lohnenswert Erneuerbare Energien bilden den Dreh- und Angelpunkt für jeden weiteren Fortschritt. Der Einstieg in entsprechende Sachwertbeteiligungen, speziell in die Windenergie, kann sich daher trotz politischen Gegenwinds beim Ausbau auch jetzt noch lohnen. Vor allem der Sektor der Bestandsanlagen bleibt spannend. Seit März 2016 hält die Europäische Zentralbank den Leitzins bei 0% und diese Politik wird sich auch in absehbarer Zeit nicht ändern. Privatanleger leiden unter dem Kaufkraftverlust ihrer Sparvermögen und insti - tutionelle Investoren stehen unter dem Druck, trotz dieses Umfelds Renditen erwirtschaften zu müssen. Doch es gibt Zukunftsthemen wie die erneuerbaren Energien. Sie haben Potenzial und erfüllen mit der richtigen Konzeption für beide Anlegergruppen Rendite- und Sicherheitsbedürfnisse. Trend- und Zukunftsforschung: Energie treibende Kraft Tun wir einmal so, als schrieben wir das Jahr 2040. Unsere Häuser und Wohnungen sind inzwischen intelligent und verwalten sich selbst: Unser Haushalt wird von Robotern erledigt, der Kühlschrank durch virtuelle Assistenten aufgefüllt, der Garten ohne unser Zutun gepflegt und das Haus durch Hightech-Sicherheit geschützt. Das klingt wie Science-Fiction? Ist es sehr wahrscheinlich aber nicht. Und während die beiden großen Themen Digitalisierung und die Verfügbarkeit von Energie sich durch alle Szenarien ziehen, sind es vor allem die erneuerbaren Energien, die Dreh- und Angelpunkt für jeden weiteren Fortschritt sind. Erneuerbare Energien: Gegenwind beim Ausbau Auch wenn die erneuerbaren Energien den Weg in die Zukunft weisen, gestaltet sich die konkrete Umsetzung der Energiewende als einigermaßen kompliziert. Obwohl von der Politik gewollt und von den meisten Menschen in Deutschland befürwortet, wird sie durch immer wieder neue Diskussionen behindert: Ausschreibungsverfahren, die den Neubau von Anlagen verkomplizieren, Abstandsregelungen für Windenergieanlagen, die lange diskutiert und dann doch verworfen werden; für einen konsequenten Umstieg auf erneuerbare Energien fehlt in Deutschland bisher offenbar noch das letzte Quäntchen Mut. Anleger, die in eine saubere Energieerzeugung der Zukunft investieren wollen, sind irritiert und überdenken angesichts der kontroversen Diskussionen ihre Investmententscheidung. Weiter hohe Renditechancen bei Bestandsanlagen Die Frage, mit der wir oft konfrontiert werden, lautet: Kann sich ein Einstieg in die erneuerbaren Energien, speziell die Windenergie, jetzt noch lohnen? Die Antwort der ÖKORENTA darauf ist ein klares Ja. Insbesondere der Sektor der Bestandsanlagen bleibt spannend. Er ist von den aktuellen Entwicklungen weitestgehend abgekoppelt und ermöglicht allen, die grüne Stromproduzenten werden wollen, von bestehenden Vergütungsregelungen und steigenden Strompreisen zu profitieren. 58 Januar 2020

ÖKORENTA-Investmentstrategie: Breit gestreut statt Einzelinvestitionen Mit den Fonds der ÖKORENTA beteiligen sich Anleger und Investoren an Portfolios, die schwerpunktmäßig in bereits laufende Wind- und Solarparks investieren. Diese Parks sind darüber hinaus standortmäßig gut diversifiziert, sodass ungünstige Witterungsbedingungen oder auch Ausfälle an einzelnen Parks ausgeglichen werden können. In der Regel investieren die Portfoliofonds in 20 bis 30 Energiepark-Beteiligungen. Sie werden auf Basis einer umfangreichen Datenbank bewertet und gelangen bei günstiger Prognose in die Portfolios. Wie zuverlässig die ÖKORENTA-Investmentstrategie funktioniert, belegen die kontinuierlichen Auszahlungen an die Anleger. Die Bestandsfonds der ÖKORENTA-Fondsserie haben bisher kumuliert über 60 Mio. Euro an die Anleger ausgezahlt und in einigen Fällen sogar ihr jährliches Soll übererfüllt. Die älteren Publikumsfonds sind inzwischen kurz vor der 100%- Marke der Rückflüsse an die Anleger. Aktueller Publikums-AIF: Erneuerbare Energien 10 Für Privatanleger wird die bewährte Fondsserie derzeit mit dem ÖKORENTA Erneuerbare Energien 10 fortgesetzt. Der alternative Investmentfonds (AIF) befindet sich inzwischen in seiner fortgeschrittenen Platzierungsphase. Wie üblich, hat die ÖKORENTA parallel dazu mit der Investition des Anlegerkapitals begonnen. Verschiedene Beteiligungen an erneuerbare-Energien-Parks bilden bereits eine solide Basis für das wachsende Portfolio. Eine Beteiligung ist ab 10.000 Euro möglich. Einen Nachfolgefonds wird es erst ab Mitte 2020 geben. einem Investitionsvolumen von ca. 8,4 Mio. Euro zugreifen kann. Eine Beteiligung ist ab 200.000 Euro ohne Agio möglich. Die Investitionsquote beträgt 100%. Die Gelegenheit ist günstig, denn das Angebot an Wind- und Solarparks in Deutschland wird wegen der begrenzten Flächen und des großen Interesses finanzstarker Investoren zunehmend knapper und teurer werden. Institutionelle wollen Investitionstätigkeit ausweiten Das große Interesse institutioneller Investoren insbesondere an Bestandsanlagen belegt unter anderem eine aktuelle Umfrage des auf Assekuranz spezialisierten Forschungsinstituts V.E.R.S. Leipzig und der Commerz Real unter 20 deutschen Versicherungen und zehn Pensionskassen. Danach liegt der Fokus für diese Investorengruppen eindeutig auf der Betriebsphase, die für 79% attraktiv ist. Nur für 21% sind es die Bau- und die Projektierungsphase. Bei der Länderallokation liegt der Schwerpunkt mit 60% in Deutschland gefolgt von Frankreich, den Benelux-Staaten und Südeuropa. In Bezug auf die Anlagevehikel wollen konkret 83% der befragten Investoren ihre Investitionstätigkeit in AIF ausweiten. Fonds für private und institutionelle Anleger ÖKORENTA lässt die Anleger seit 1999 an der Entwicklung der erneuerbaren Energien partizipieren. Seit 2005 bietet sie eigene Portfoliofonds im Bereich der erneuerbaren Energien an. In Summe wurde mehr als 1 Mrd. Euro Eigenkapital über Eigen- und Fremdfonds generiert. Derzeit sind rund 200 Mio. Euro Anlegerkapital in der Verwaltung. Mit ihrer eigenen Kapitalverwaltungsgesellschaft Auricher Werte emittiert und verwaltet die Unternehmensgruppe AIF als geschlossene Publikumsund Spezial-AIF – mit denen Anleger von der anhaltenden Attraktivität erneuerbarer Energien profitieren. Anleger und Investoren haben mit ihnen die Gewissheit, dass alle gesetzlichen Anforderungen zum Schutz ihres Kapitals erfüllt werden. Verbunden damit erhalten sie ein hohes Maß an Nachvollziehbarkeit und Transparenz. Mit dem ÖKORENTA-Konzept setzen sie auf ein risikogemischtes, breit gestreutes Fondsportfolio – und Vermittler profitieren davon, dass die Prospekthaftung während des gesamten Lebenszyklus des AIF bei der Kapitalverwaltungsgesellschaft verbleibt. W Aktueller Spezial-AIF: ÖKORENTA ÖKOstabil 7 Der Fonds richtet sich an professionelle und semiprofessionelle Anleger, die solide, nachhaltig Renditechancen wahrnehmen wollen. Der Investitionsfokus für das diversifizierte Portfolio liegt auf der Windenergie. Eine Besonderheit dieses Spezial-AIF ist, dass er bereits auf ein Startportfolio von Anteilen an mindestens neun Zielgesellschaften der Bereiche Wind und Photovoltaik mit Von Jörg Busboom, Geschäftsführer der ÖKORENTA GmbH © Lichtbildwerkstatt Januar 2020 59

AssCompact

AssCompact 05/2019
AssCompact 04/2019
AssCompact 03/2019
AssCompact 02/2019
AssCompact 01/2019
Markt Thema Zudem Deutschland Versicherer Vermittler Fonds Unternehmen Makler Januar

Neues von AssCompact.de