Aufrufe
vor 10 Monaten

AssCompact 01/2021

Die IVW-geprüfte Fachpublikation AssCompact 01/2021 im neuen Layout! Viel Spaß beim Lesen.

HAUS UND WOHNEN My home

HAUS UND WOHNEN My home is my castle Das Zuhause als sicherer Hort hat in der Corona-Krise noch an Bedeutung gewonnen. Die Absicherung von Haus, Wohnung und Hausrat gewinnt also weiter an Gewicht. In den Bereichen ist zurzeit viel Bewegung drin. © Romolo Tavani, © Nattapohn, © Maxim_Kazmin – stock.adobe.com 36 AssCompact | Januar 2021

HAUS UND WOHNEN Aus Kundenperspektive dürfte der Schutz von Wohn - gebäude und Hausrat eng zusammenliegen. Schließlich geht es um Hab und Gut sowie im besten Fall um Geborgenheit und Individualität. Man will alles zusammen vor Feuer, Sturm- und Hagelschäden, vor Einbruch und Rohrbruch schützen. Manchmal ist die Grenze zwischen Immobilie und Mobiliar auch noch fließend, manches ist gar unverständlich oder schon gleich gar nicht vom Kunden her gedacht – auch wenn es natürlich bereits Kombi-Angebote gibt. Spannungsfelder der Wohngebäudeversicherung Die Marktsituation der beiden Versicherungssparten ist dagegen sehr unterschiedlich. Das Spannungsfeld in der Wohngebäudeversicherung ist groß. Während der starke Wettbewerb die Prämien lange niedrig gehalten hat, folgten zum Schluss gravierende Prämiensteigerungen – oftmals ohne klare Linien in der Risikobewertung. Bei so manchem Hausbesitzer landete gar eine Kündigung vom Versicherer im Briefkasten. Die Zahl der Schäden steigt, die Höhe der Leistungen nimmt zu. Die einzelnen Schäden werden immer teurer. Aufgrund all dieser Entwicklungen kommt es teils zu hohen Preisunterschieden für gleichartige Risiken. Abhilfe schaffen könnte hier in Zukunft der Einsatz von Techno - logien, künstlicher Intelligenz und Big Data. Einzelne Risiken sollen damit besser bewertet werden können. Einige Online-Tools zur exakten Gebäudewert ermittlung helfen Versicherern und Kunden bereits heute, andere Pläne sind noch Zukunftsmusik. Bei der Ursache für das höhere Schadenaufkommen landet man schnell bei den Wetterextremen, die immer häufiger auch Deutschland betreffen. Der wichtigste Grund ist allerdings viel weniger spektakulär. Viele Gebäude in Deutschland sind veraltet. Und so steckt in vielen Häusern ein gewaltiger Sanierungsbedarf. Defekte Rohre und mangelhafte Rohrverbindungen sind da natürlich keine Seltenheit. Rund 1,1 Millionen Leitungswasserschäden verzeichneten die Wohngebäudeversicherer deutschlandweit im vergangenen Jahr. Mehr als 3 Mrd. Euro leisteten sie für die Schäden. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich zudem der Schadendurchschnitt um 7%. Dennoch stellt sich als nächste Frage, welche Folgen der Klima - wandel für Immobilien bringen wird. Es ist davon auszugehen, dass Schäden durch Extremwetterereignisse zunehmen werden. Doch während rund 90% aller Immobilien - eigentümer im Besitz einer Wohngebäudeversicherung sind, liegt die Zahl derer, die eine Zusatzversicherung gegen Elementarschäden haben, bei nur knapp der Hälfte. Und obwohl die Durchdringung hier nicht so hoch ist, kann ein Großschaden die Versicherer in Bedrängnis bringen. Abzusehen ist, dass dieser Schutz bei höherem Schadenaufkommen ebenfalls teurer werden wird. Der Klimawandel lässt die Wohngebäudeversicherer aber auch auf andere Art handeln. Dabei folgen sie dem Trend hin zu mehr Nachhaltigkeit. Die Ideen reichen hier von der Kompensation des CO 2 -Ausstoßes nach Feuerschäden bis hin zu höheren Leistungen für energieeffiziente und nachhaltige Reparaturlösungen. Insofern ist in der Wohngebäude - sparte vieles in Bewegung. Treiber in der Hausratversicherung Nachhaltigkeit ist natürlich auch in der Hausratversicherung ein Thema. Im Hinblick auf andere Aspekte weichen jedoch die Entwicklungen von der Gebäudeversicherung deutlich ab. Während es den Wohngebäudeversicherern gerade so gelingt, die Schaden-Kosten-Quote unter 100% zu drücken, liegt sie in der Hausratversicherung bei rund 73%. Der Fokus bei der Hausrat-Absicherung liegt auf den Bereichen Feuer, Leitungswasser, Einbruch. Allerdings geht es hier auch darum, den Schutz schnell an sich ändernde Lebensstile anzupassen. Wenn plötzlich ein E-Bike Bestandteil des Besitzes wird, braucht auch dieses einen Schutz. Auch Cyber ist ein solches Thema – oder Smart Home. Bei Smart-Home-Hardware ist beispielsweise erst einmal zu klären, ob Hausrat oder vielmehr ein Gebäude - Sonderthema im Überblick Extreme Wetterereignisse sind in Deutschland versicherbar „Leitungswasserschäden sind schon lange der größte Kostentreiber“ Smart Home verändert den traditionellen Versicherungsschutz „Green Home“ auch bei der Versicherungspolice? Tiny Houses – Ein populärer Trend Zahlen Herausforderung Ferienhaus - versicherung bestandteil oder -zubehör vorliegt. Das Internet der Dinge wird zudem weitere Gebrauchsgegenstände verändern. In der Regel werden diese wohl teurer sein als traditionelle – auch dies ein Thema für die Hausratversicherung. In der Produkthitparade auf Platz 3 und 4 Im Beratungsportfolio eines Maklerbetriebes im Privatsektor nimmt die Hausrat- und Wohngebäudever - sicherung einen wichtigen Part ein. Bei der Hitparade der Produkte der AssCompact TRENDS IV/2020 landeten die beiden Sparten auf Platz 3 und 4 hinter der privaten Haftpflicht- und der Kfz-Versicherung. Auch perspektivisch sehen die für die TRENDS befragten Vermittler und Vermittlerinnen hier Nachfragepotenzial. Im sogenannten Produkt- Trend-Indikator gehören die beiden Sparten zu den „Dauerbrennern“ und sind damit der richtige Komplex für ein Sonderthema. P Von Brigitte Horn, AssCompact 38 40 42 44 46 47 48 Januar 2021 | AssCompact 37

AssCompact

Keine Tags gefunden...

Neues von AssCompact.de

Keine Tags gefunden...