Aufrufe
vor 3 Monaten

AssCompact 02/2019

AssCompact ist das führende Fachmagazin für Assekuranz, Kapitalanlagen, Finanzierung und Immobilien. Die Online-Ausgabe liefert tagesaktuelle Beiträge ...

IMMOBILIEN | News ASG

IMMOBILIEN | News ASG übernimmt WirtschaftsHaus AG (ac) Der Investment Manager ActivumSG Capital Management Ltd. (ASG) hat über seinen Fonds ASG V die Projektentwicklungs- und Vertriebsaktivitäten der WirtschaftsHaus AG erworben. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Es ist die zweite Übernahme nach dem im Jahre 2016 getätigten Kauf der WI-IMMOGroup durch einen anderen ASG-Fonds. Beide Unternehmen wollen zusammen jährlich 1.500 Seniorenoder Pflegewohnungen fertigstellen. 1,2 Mrd. Euro Projektvolumen Das Projektvolumen beläuft sich auf rund 1,2 Mrd. Euro. Zusammen sind die von der ASG erworbenen Unternehmen der bedeutendste Projektentwickler im Bereich der Pflegeund Seniorenwohnungen in Deutschland. Die Übernahme der Projektentwicklungsaktivitäten der WirtschaftsHaus AG ist bereits die 17. Investition des Fonds V der ASG. Der Fonds tätigt seine Investitionen sowohl in Deutschland als auch in Spanien, wo er direkt in Immobilien investiert, vorrangig in Projekte zum Bau von Eigentumswohnungen an Orten, die sich einer hohen Nachfrage erfreuen. Durchschnittsalter der Immobilienkäufer in Deutschland gibt deutlich nach (ac) Sechs von zehn Immobilienkäufern sind heute zwischen 30 und 39 Jahre alt, vor zehn Jahren waren es nicht mal drei von zehn. Zu diesem Ergebnis kommt eine Online-Umfrage des Immobiliendienstleisters McMakler. Die Befragung fand im Herbst 2018 statt, rund 300 Makler des Unternehmens haben sich daran beteiligt. Laut der Umfrage sind also Immobilienkäufer heute deutlich jünger als noch vor einigen Jahren. Große Abstände zu anderen Altersgruppen Hinter der Altersgruppe der Dreißiger folgt bereits mit großem Abstand die der Vierziger: Nur jeder vierte Käufer war in den letzten zwölf Monaten zwischen 40 und 50 Jahre alt. Die drittgrößte Käufergruppe sind laut der Umfrage von McMakler mit 5% die 50- bis 59-Jährigen, dicht gefolgt von Käufern in den Zwanzigern, die 4% der Immobilienkäufer ausmachen. Mehrere Gründe McMakler sieht mehrere Gründe für die Verjüngung des Altersdurchschnitts. Neben steigenden Mieten und dem niedrigen Zinsniveau habe sich auch die Kreditvergabe vereinfacht. Wer früher kauft, könne die Finanzierung und Kreditraten zudem übersichtlich konzipieren und bei voller Erwerbstätigkeit bis zum Eintritt ins Rentenalter längst schuldenfrei sein. Wüstenrot Immobilien erzielt neuen Vermittlungsrekord (ac) Wüstenrot Immobilien (WI) hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 einen neuen Rekord bei den Immobilienvermittlungen erzielt. Mit insgesamt 606 Mio. Euro lag das Gesamtvolumen der Immobilienvermittlungen im Vergleich zum Vorjahr um ein Fünftel bzw. 100 Mio. Euro höher. Erstmals über 2.000 Vermittlungen Trotz der Angebotsknappheit in zahlreichen Marktgebieten ist auch die Anzahl der Vermittlungen um fast ein Viertel gestiegen. Mit insgesamt 2.200 Immobilienvermittlungen hat WI diesbezüglich erstmals innerhalb eines Jahres die Marke von 2.000 überschritten. Auch die Zahl der Makler legte im vergangenen Jahr zu. Hohes Plus im Kerngeschäft Den größten Zuwachs verbuchte das Kerngeschäft der WI, die Vermittlung von Wohnimmobilien im Eigentumssegment, mit einem Plus von 1.532 auf 1.898 Transaktionen zu Preisen von nun 474 statt 409 Mio. Euro. Vermietungen waren mit 302 Mio. Euro sogar leicht rückläufig. Immobilienverwertungen sanken derweil bei niedrigem Niveau auf ein Volumen von nunmehr knapp 8 Mio. Euro aus 109 Fällen. 41% mehr Finanzprodukte Mit einem Plus von 41% im Vergleich zum Vorjahr und einer neuen Höchstmarke von 124 Mio. Euro hat WI auch bei der Vermittlung von Finanzprodukten ein neues Rekordergebnis erzielt. Die dabei erzielten Provisionserlöse sind um 23% von 19,2 auf 23,7 Mio. Euro gestiegen. 60 Februar 2019

Immobilieninvestoren agieren zunehmend skeptischer (ac) Gesunkene Erwartungen an die Geschäftsentwicklung im Jahr 2019 trüben die Perspek - tiven für Immobilieninvestitionen in Europa. Das ist ein zentrales Ergebnis der aktuellen In - vestitionsklima-Studie von Union Investment unter etwa 150 Immobilieninvestoren in Deutschland, Frankreich und Großbritannien. 41% der befragten Immobilienprofis erwarten in den nächsten zwölf Monaten eine Verschlechterung des Investitionsklimas. Nur 22% gehen von einer spürbaren Verbesserung aus. Spätzyklische Marktphase Die gedämpften Erwartungen der europäischen Immobilieninvestoren an das Jahr 2019 sprechen laut Union Investment dafür, dass die professionellen Anleger die Herausforderungen und Risiken der spätzyklischen Marktphase deutlich wahrnehmen und keine Experimente eingehen. Für die Immobilienbranche im Ganzen könne das durchaus als gutes Zeichen für pflichtbewusstes Risikomanagement gewertet werden. Deutschland am beliebtesten Gefragt wurden die Studienteilnehmer unter anderem auch, in welchen europäischen Ländern sie 2019 die besten Gesamtbedingungen für Immobilieninvestitionen sehen. Mit 31% verzeich nete Deutschland dabei den stärksten Zuspruch. Frankreich und Großbritannien folgen mit klarem Abstand und jeweils rund 13%. Vergleichsweise gute Bedingungen für Investitionen 2019 werden außerdem Spanien, den Niederlanden, Schweden und Österreich attestiert. Anzeige

AssCompact

AssCompact 04/2019
AssCompact 03/2019
AssCompact 02/2019
AssCompact 01/2019
Asscompact Epaper

Neues von AssCompact.de