Aufrufe
vor 11 Monaten

AssCompact 03/2020

  • Text
  • Vermittler
  • Makler
  • Unternehmen
  • Versicherer
  • Fonds
  • Beratung
  • Deutschland
  • Zudem
  • Vertrieb
  • Deutlich

MANAGEMENT & VERTRIEB |

MANAGEMENT & VERTRIEB | News Swiss-Life-Vertriebe haben fb>xpert implementiert (ac) Zum Jahresbeginn haben die Projektteams der Finanzberatungen von Swiss Life Deutschland und Franke und Bornberg die Einbindung der Angebots- und Vergleichsplattform fb>xpert in die Swiss-Life-Beratungsumgebung erfolgreich abgeschlossen. Die Implementierung der Software ging planmäßig Anfang Januar in den Live-Betrieb. Das 2017 gestartete Projekt steht für den Umstieg von über 4.000 lizenzierten Beratern der Swiss-Life-Vertriebe auf die Software fb>xpert. Im Jahr 2017 hatte sich Swiss Life Deutschland dazu entschieden, die Finanzberatungen Swiss Life Select, tecis, HORBACH und ProVentus sowie SwissCompare mit der Angebots- und Vergleichssoftware von Franke und Bornberg auszustatten. Nach dem Umstieg vom bisherigen Dienstleister sind laut Swiss Life viele relevante Produktgeber bereits über Webservices angebunden. Versicherer gründen Verein zur Unterstützung von meinMVP (ac) Um das Maklerverwaltungsprogramm meinMVP zu unterstützen, haben sieben Maklerversicherer einen Verein gegründet. So sollen Ressourcen und Know-how für die Förderung von meinMVP als webbasierter Prozessplattform gebündelt werden. Zu den Gründungsmitgliedern zählen die Gothaer, die Haftpflichtkasse, die Itzehoer, KS/AUXILIA, Swiss Life, die VHV und der VOLKSWOHL BUND. Entwickelt wurde meinMVP als ein webbasiertes Maklerverwaltungsprogramm von der digital broking GmbH, die die Brancheninitiative erstmals zur DKM 2018 präsentierte. Inzwischen nutzen über 4.300 Maklerbüros die kostenlose Prozessplattform. Mithilfe des Vereins, der Kooperationspartner wie Thinksurance, Franke und Bornberg, zeitsprung, appRIORI, Arbeitskreis Beratungsprozesse und BiPRO sowie des Feedbacks der Nutzer wird die Brancheninitiative fortwährend weiterentwickelt und verbessert. Gemeinsames Ziel ist es, Vermittler auf dem Weg in das digitale Maklerbüro zu begleiten. V.l.n.r.: Stefan Liebig (Die Haftpflichtkasse), Ulrich Neumann (Gothaer), Dietmar Bläsing (VOLKSWOHL BUND), Frank Thomsen (Itzehoer), Dirk Schawjinski (KS/ AUXILIA) und Angelo Rohlfs (VHV) © meinMVP Verein i. G. IT-Dienstleister iS2 übernimmt Consultingfirma sinopsis (ac) Zum Jahreswechsel hat der IT- Lösungsanbieter für die Versicherungswirtschaft iS2 Intelligent Solution Services AG den Consulting-Dienstleister sinopsis AG aus Köln gekauft. Als Teil der iS2-Gruppe bleibt sinopsis als eigenständiges Unternehmen bestehen. Beide Firmen wollen ihre Kräfte bündeln und mit gemeinsam knapp 100 Mitarbeitern das Consulting-Portfolio ausbauen. Die beiden Gründer und Vorstände der sinopsis, Dr. Dietmar Krischausky und Christoph Lankers, leiten das Unternehmen weiterhin als Vorstände gemeinsam mit Dr. Andreas Wandelt, dem Geschäftsleiter IT-Consulting der iS2 AG. Ausbau des IT-Consulting-Portfolios In den vergangenen Jahren hat iS2 sein Portfolio im Bereich der Projekt- und Consultingdienstleistungen vor allem auch durch große Portalentwicklungen erweitert. Mit der Übernahme von sinopsis soll dieser Geschäftsbereich gestärkt und das Leistungsspektrum über die IT-Umsetzung hinaus in Richtung Prozess- und Strategieberatung erweitert werden. Das zweite strategische Standbein bilden Standardsysteme für elektronische Unterschrift (inSign) und Beratungs-/Verkaufsunterstützung (OASE, VERA). Zum Portfolio gehören Standardlösungen sowie durchgehende Projektdienstleistungen von der Strategieberatung bis zur Umsetzung. Beide Firmen wollen im Rahmen einer engen Kooperation ihre Leistungsfähigkeit als Beratungshaus für die private Versicherungswirtschaft, Sozialversicherungen und öffentliche Unternehmen stärken. 86 März 2020

Basler ermöglicht Schadenmeldungen via BiPRO-Schnittstelle IT-Ausgaben der Versicherer erklimmen Rekordhöhe (ac) Die Ausgaben der Versicherer für Hard- oder Software haben 2018 einen neuen Rekordwert erreicht. Wie aus einer Auswertung der IT-Erhebung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht, haben die Gesellschaften insgesamt 4,7 Mrd. Euro in neue Hard- und Software investiert. Das entspricht einer Zunahme gegenüber dem Jahr zuvor von 4,5%. Damit klettern die IT-Ausgaben auf ein neues Rekordniveau. Wie der GDV weiter mitteilt, fiel die Zunahme der IT-Ausgaben doppelt so stark aus wie das Beitragswachstum. Die IT-Kostenquote, die die Ausgaben im Verhältnis zu den Bruttoprämien abbildet, stiegt leicht auf 2,3%. Die Kosten für die digitale Transformation in den Fachbereichen sind dabei nicht berücksichtigt. Trotz relativ konstanter IT- Kostenquote in den vergangenen Jahren zeigen sich bei den einzelnen Kosten - arten deutliche Verschiebungen. Laut GDV sind die Ausgaben für die Systementwicklung zwischen 2013 und 2018 um ein Viertel gestiegen. Versicherer setzen auf die Cloud Immer stärker nutzen die Versicherer Server- und Cloud-Lösungen, um die IT-Kapazitäten flexibel an den Bedarf anpassen zu können. Die Betriebskosten für Server haben der Erhebung zufolge im Zeitraum von fünf Jahren um 20% zugenommen. Hohe Priorität haben derzeit dabei oftmals IT-Projekte, die im Kern nichts mit der Digitalisierung zu tun haben, sondern die dazu dienen, regulatorische Vorgaben wie die DSGVO zu erfüllen. (ac) Mit der Implementierung der BiPRO-Schnittstelle nach Norm 503 (Schadenservice) setzen die Basler Versicherungen auf eine Vereinfachung und Erleichterung der Prozesse im Schadenservice. Über die Schnittstelle können Vermittler Schadenmeldungen direkt aus den Maklerverwaltungsprogrammen an die Basler übermitteln. Schriftliche Schaden - meldungen über andere Kanäle können somit entfallen. In Verbindung mit der Norm 503 werden auch die BiPRO- Normen 430.5 (Schaden Status), 480.4 (Partnersuche), 480.5 (Vertragssuche), 501 (Partnerauskunft) und 502 (Vertragsauskunft) unterstützt. Medienbruchfreie Übertragung Die Schadenmeldung hat eine automatische Schadenanlage zur Folge und es wird am selben Tag eine Schadennummer versendet. Gehen Schadenmeldungen außerhalb der Servicezeiten ein, werden sie gespeichert und am nächsten Arbeitstag verarbeitet. Nachmeldungen sind jederzeit möglich. Schadenrelevante Dokumente lassen sich medienbruchfrei übertragen. Alle Statusinformationen der Schadenbearbeitung wie etwa Sanierer-Beauftragungen, Zahlungen oder Schließung des Schadens werden unmittelbar übertragen. Somit verkürzt sich die Schadenbearbeitungsdauer, da der Sachbearbeiter sofort mit der Regulierung beginnen kann. Altersvorsorge statt Soli: IVFP präsentiert SolirentenRECHNER (ac) Für einen Großteil der Steuerzahler hierzulande wird ab 2021 der Solidaritätszuschlag wegfallen. Es ist höchst ungewöhnlich, dass der deutsche Staat eine Steuer oder Abgabe wieder abschafft (was die 1902 zur Finanzierung der kaiserlichen Flotte eingeführte Schaumweinsteuer eindrucksvoll beweist). Die Abschaffung des Solis kann man somit durchaus als monetäres Geschenk betrachten. Unter dem Motto „Soli for future“ macht sich das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) dafür stark, das künftige Nettomehreinkommen von bis zu 78 Euro monatlich in die Altersvorsorge zu investieren. Um Vermittler zu unterstützen, die Kunden Empfehlungen geben wollen, wie sich das Plus in der Haushaltskasse sinnvoll verwenden lässt, hat das IVFP den „SolirentenRECHNER“ entwickelt. Vermittler können das neue Tool kostenfrei nutzen. Wie bei Beratungsanwendungen des IVFP üblich, wird die zu erwartende Leistung auf Basis von Tarifanbindungen ermittelt. Etliche Versicherer haben den SolirentenRECHNER bereits eingeführt. Eine Übersicht der bereits zur Verfügung stehenden Versionen sowie weitere Informationen gibt es unter www.ivfp.de. März 2020 87

AssCompact

AssCompact 01/2021
AssCompact 05/2019
AssCompact 04/2019
AssCompact 03/2019
AssCompact 02/2019
AssCompact 01/2019
Vermittler Makler Unternehmen Versicherer Fonds Beratung Deutschland Zudem Vertrieb Deutlich

Neues von AssCompact.de

Vermittler Makler Unternehmen Versicherer Fonds Beratung Deutschland Zudem Vertrieb Deutlich