Aufrufe
vor 11 Monaten

AssCompact 04/2018

  • Text
  • Asscompact
  • April
  • Fonds
  • Makler
  • Unternehmen
  • Markt
  • Deutschland
  • Vermittler
  • Vertrieb
  • Versicherer

INVESTMENT | News

INVESTMENT | News Fidelity legt Laufzeitfonds mit Ausschüttungsziel auf (ac) Fidelity hat die Auflegung eines neuen Multi-Asset-Fonds bekannt gegeben. Der Multi Asset Target Income 2024, kurz MATI 2024 ist insbesondere für Anleger konzipiert, die im anhaltenden Niedrigzinsumfeld neben dem Kapitalerhalt eine Ausschüttung von 2% jährlich bei geringem Risiko anstreben. Die Zeichnungsfrist für den neuen Fonds endet am 22.05.2018. Der MATI 2024 gehört zur Gruppe der Laufzeitfonds. Er läuft bis zum Jahr 2024 und soll am 22.05.2024 durch eine finale Ausschüttung an die Anleger aufgelöst werden. Ein solcher Zeitabschnitt von sechs Jahren entspricht in etwa der Länge eines typischen Wirtschaftszyklus. Niedrige Volatilitätsklasse Der Fonds hat keine klassische Benchmark, bewegt sich aber mit seinem Risiko- und Renditeprofil in der relativ niedrigen Volatilitätsklasse SRRI 3 mit durchschnittlichen jährlichen Schwankungen von 2 bis 5%. Deshalb müssen alle Titel des Fondsportfolios strengen Risikoanforderungen standhalten. Am Ende der Laufzeit soll das eingezahlte Kapital inklusive eventueller Kursgewinne ausgezahlt werden. Das Management verzichtet dabei zugunsten einer flexibleren Anlagestrategie bewusst auf formelle Garantien. Union Investment setzt mit Fonds auf Industrie 4.0 (ac) Mit dem UniIndustrie 4.0 hat Union Investment einen neuen Fonds im Angebot, der in internationale Unternehmen investiert, die den Wandel der Industrie durch die Digitalisierung und Automatisierung führend gestalten. Zu dieser Industrie 4.0 zählen beispielsweise Anbieter von kollaborativen Robotern („Cobots“), Automationssoftware und 3D-Druckern. Dadurch liegt der Investitionsschwerpunkt auf IT-Unternehmen. Anlageuniversum von 400 Aktien Zudem kann das Fondsmanagement Industrieunternehmen und E-Commerce-Anbieter aufnehmen, die von einer optimierten Zusammenarbeit von Menschen und Maschinen profitieren. Auch Titel aus den Bereichen Grundstoffe und Logistik mit einem hohen Automatisierungsgrad gehören zum Anlageuniversum. Zukunftsthemen wie 3D-Drucker und Roboter im Gesundheitswesen sowie die Umsetzung des autonomen Fahrens werden ebenfalls berücksichtigt. Insgesamt umfasst das Universum des UniIndustrie 4.0 derzeit etwa 400 Aktien, aus denen 50 bis 70 Titel aufgenommen werden. Konzentriertes Portfolio mit den besten Werten Die Einzeltitel werden auf der Basis von vier qualitativen Kriterien ausgewählt: die Schaffung neuer Absatzkanäle, die Optimierung des Preis-Leistungs-Verhältnisses bzw. der Wettbewerbsfähigkeit, die Generierung neuer Produkte sowie Investitionen zur Verbesserung der Zukunftsperspektiven. Das Fondsmanagement bevorzugt dabei Unternehmen mit hoher Bilanzqualität und Ertragskraft. Zudem sind die Qualität des Geschäftsmodells und die Bewertungen wichtige Kriterien. Ein Ass feiert Jubiläum! Ob es dem Namensgeber bewusst war, zum Redaktionsprogramm – Assekuranz und Assets – auch gleich den heutigen Branchenwert der AssCompact ‚einzupreisen‘, ist nicht bekannt. Jedenfalls hat sie ihn verdient: durch gründliche Recherche, verständliche Aufbereitung und brillante Beiträge – ein echter Mehrwert für unseren Job an der Seite der Makler in regulierten Zeiten. Danke für die bisherigen und weiter so für die nächsten 20 Jahre!“ Rolf Schünemann, Vorstandsvorsitzender der BCA AG Fondsgesellschaft M&G soll an die Börse gehen (ac) Der britische Lebensversicherer Prudential will sein Europa-Geschäft, das den Fondsanbieter M&G umfasst, als eigene Gesellschaft vom restlichen Geschäft abgespalten. Wie im Falle der Deutsche-Bank-Tochter DWS soll die Abspaltung in Form eines Börsengangs geschehen. Prudential selbst will sich dagegen auf das Geschäft in Asien, Amerika und Afrika konzentrieren. Der Lebensversicherer hatte den Schritt bereits 2017 in die Wege geleitet, indem er das hauseigene europäische Investment- und Versicherungsgeschäft bei M&G eingegliedert hatte. Im Zuge des Börsengangs soll die Gesellschaft den neuen Namen M&G Prudential erhalten und sich vor allem auf Altersvorsorgeprodukte mit geringerem Bedarf an Eigenkapital konzentrieren. Anzeige 62 April 2018