Aufrufe
vor 1 Jahr

AssCompact 04/2020

  • Text
  • Unternehmen
  • April
  • Vermittler
  • Fonds
  • Deutschland
  • Nachhaltige
  • Zudem
  • Versicherer
  • Makler
  • Thema

INVESTMENT | News

INVESTMENT | News Fidelity ruft Anleihefonds mit reduziertem CO 2 -Fußabdruck ins Leben (ac) Mit einer CO 2 -Konzentration, die während der letzten 800.000 Jahre nie so hoch wie heute war, stellt der Klimawandel für Anleger und Unternehmen laut Fidelity International eine erhebliche Bedrohung dar. Mit dem Klimawandel seien zugleich aber auch Chancen für Anleger verbunden. Die Fondsgesellschaft hat daher den Fidelity Funds Sustainable Reduced Carbon Bond Fund (SICAV) aufgelegt. CO 2 -Emissionen reduzieren Der neue Fonds wird von Kris Atkinson zusammen mit dem Co-Fondsmanager Sajiv Vaid verwaltet. Mit dem Portfolio aus globalen Unternehmensanleihen will der Fonds zur Reduzierung von CO 2 -Emissionen beitragen. Dazu begrenzen die Fondsmanager das Engagement in Unternehmen mit den höchsten CO 2 -Emissionen und den größten Reserven fossiler Rohstoffe. Auf Basis eines aktiven Anlageansatzes suchen sie gezielt nach Firmen, die sich am Übergang zu einem nachhaltigeren Geschäftsmodell befinden. Fördern statt ausschließen Einige Anleger haben laut Fidelity eine Schwarz-Weiß-Sicht auf grüne Investments und ziehen nur Unternehmen mit geringen oder keinen Emissionen in Betracht. Um der Bedrohung durch den Klimawandel zu begegnen, müssten große Vermögensverwalter aber Unternehmen, die ihre Geschäftsmodelle ökologischer gestalten, fördern und nicht ausschließen. Durch eine aktive Zusammenarbeit mit ihnen könne man dazu beitragen, dass CO 2 reduziert wird, die Unternehmen ihre Strategien für einen Ausstieg aus fossilen Brennstoffen vorantreiben und sie in eine nachhaltige Zukunft gehen. Fidelity will mit einem neuen Anleihenfonds dazu beitragen, dass Unternehmen ihre CO 2 -Emissionen spürbar reduzieren. © malp – stock.adobe.com GSAM präsentiert neuen Umwelt-Aktienfonds (ac) Goldman Sachs Asset Management (GSAM) hat mit dem Goldman Sachs Global Environmental Impact Equity Portfolio einen neuen Fonds im Programm. Er soll langfristiges Kapitalwachstum durch ein Engagement in globalen Unternehmen generieren, deren Geschäftstätigkeit im Einklang mit zentralen Umweltthemen steht. Der Fonds richtet sich sowohl an institutionelle Kunden als auch an Privatanleger. Fünf Umweltthemen im Fokus Der Schwerpunkt des Fonds liegt auf Unternehmen, die nach Einschätzung von GSAM ökologische Nachhaltigkeit fördern können und gut positioniert sind, um von der langfristigen Nach - frage in diesem Bereich dauerhaft zu profitieren. Dies umfasst Unternehmen, die ihre Geschäftstätigkeit auf die folgenden fünf Umweltthemen ausrichten und diese fördern: saubere Energie, Ressourceneffizienz, nachhaltiger Konsum bzw. nachhaltige Produktion, Kreislaufwirtschaft und nachhaltige Wasserwirtschaft. Kombinierte Strategie Bei der Strategie kommt eine Kombi - nation aus eigenem Bottom-up-Research und ausführlichen Einblicken in die ESG-Praktiken von Unternehmen sowie die direkte Zusammenarbeit mit den Geschäftsleitungen mit Blick auf wesentliche Risiken zum Tragen. Die Anlageteams sollen eine ganzheitliche, multilaterale Sicht auf die Unternehmen erhalten, in die investiert wird. 50 April 2020

PwC sagt weitere Konsolidierung der Fondsbranche voraus (ac) Die PwC-Tochter Strategy& prognostiziert eine weitere Konsolidierung der Fondsbranchen. Den Experten zufolge müssen Platzhirsche heute schon 500 Mrd. Euro verwalten. Früher hätten noch 100 Mrd. Euro gereicht. Die Konzentration und Konsolidierung werde sich in den kommenden Jahren fortsetzen, vor allem im Bereich der Anbieter passiver Strategien. Die steigende Konkurrenz durch Indexfolger und andere passive Produkte wird laut Strategy& zudem entscheidend zu einem verstärkten Kostendruck beitragen, der auch das aktive Management betrifft. So riefen aktive Manager im Jahr 2017 im Schnitt noch 0,78% an jährlichen Gebühren auf. Diese Zahl dürfte bis 2025 auf 0,58% sinken. Investec setzt Börsengang des Asset-Managements um (ac) Der britisch-südafrikanische Asset- Manager Ninety One hat inmitten des Coronacrashs seinen Börsengang in die Tat umgesetzt. Die Aktienanteile der Gesellschaft wurden am Montag den 16.03.2020 an den Handelsplätzen in London und Johannesburg erstnotiert. Ninety One ist eine Abspaltung des Finanzinstituts Investec, das im Herbst 2018 angekündigt hatte, sich von seinem Asset-Management zu trennen und es an die Börse zu bringen. Die Umbenennung in Ninety One erfolgte bereits im November 2019. DWS liquidiert zwei Fonds (ac) Die DWS hat die Fonds DB Privatmandat Comfort – Pro Deutschland und DB Privatmandat Comfort – Pro USA liquidiert. Die Anleger erhielten am 23.03.2020 ihr Geld zurück. Die Palette der DB-Privatmandat-Serie, die die DWS seit dem Jahr 2004 exklusiv für den Vertrieb der Deutschen Bank aufgelegt hatte, hat sich durch diesen Schritt auf vier Fonds reduziert. Hintergrund ist, dass sich die DWS auf andere Fonds konzentrieren will. Allein 2019 zogen Anleger unter anderem deshalb 360 Mio. Euro aus den Fonds ab. Ende 2019 belief sich das Vermögen der sechs DB-Privatmandat-Fonds auf 1,5 Mrd. Euro. Die Liquidation des US- Fonds wird vor allem mit seinem geringen Volumen begründet. Dieses stelle eine wirtschaftlich effiziente Verwaltung des Teilfonds nicht mehr sicher. Anzeige

AssCompact

Unternehmen April Vermittler Fonds Deutschland Nachhaltige Zudem Versicherer Makler Thema

Neues von AssCompact.de

Unternehmen April Vermittler Fonds Deutschland Nachhaltige Zudem Versicherer Makler Thema