Aufrufe
vor 1 Jahr

AssCompact 04/2020

  • Text
  • Unternehmen
  • April
  • Vermittler
  • Fonds
  • Deutschland
  • Nachhaltige
  • Zudem
  • Versicherer
  • Makler
  • Thema

MANAGEMENT & VERTRIEB

MANAGEMENT & VERTRIEB „Die Möglichkeiten von Facebook & Co. sind noch lange nicht ausgeschöpft“ Interview mit Matthias Schmidt, Versicherungsmakler und Gründer von Vers-Kompass „Versicherungen sind keine Magie“ ist das Motto von Matthias Schmidt. Um besonders auch junge Zielgruppen zu erreichen, setzt der Makler auf Social Media – und das mit Erfolg. Für sein Social-Media-Marketing wurde er bereits ausgezeichnet. Im Interview erklärt er, welche Kanäle und Formate er nutzt und worauf Makler bei Social Media achten sollten. Herr Schmidt, Sie haben 2017 Vers-Kompass gegründet. Auf Ihrer Website ist zu lesen „Versicherungen sind keine Magie“. Wo setzen Sie in der Beratung denn an, um Hürden beim Kunden abzubauen? Gerade junge Menschen stehen häufig vor der Herausforderung, welche Versicherungen wirklich notwendig sind und welche nicht. Vertragsbedingungen, komplexe Gesetzestexte und eine Überflutung mit Informationen machen dies nicht sonderlich einfach. Daher verzichte ich bewusst auf Komplexität und Verwirrung und versuche stattdessen, meinen Kunden einen einfachen roten Faden an die Hand zu geben. Sind die Hürden denn bei jüngeren Menschen höher bzw. ist das Interesse am Thema Versicherungen geringer? Nein, auf keinen Fall. Oft habe ich in meinen Beratungen live erlebt, wie junge Menschen gut vorbereitet in das Gespräch gekommen sind und schon eine gewisse Grundhaltung gegenüber Versicherungen vorhanden war. Gerade im Hinblick auf die Entwicklung der Versicherungsbranche in den nächsten Jahren wird die Nachfrage nach guter und hochwertiger Beratung steigen, egal ob jung oder alt. Mit einer einfachen und verständlichen Sprache bekommt man auch junge Menschen für das Thema begeistert. Sexy wird es aber wohl nie sein. Da sind aber auch Versicherer in der Verantwortung. „Social Media ein sehr wichtiger Kanal, um junge Menschen zu erreichen. Mit Social-Media-Marketing kann man bei seiner jungen Zielgruppe Gedankengänge anstoßen und sie zum Nachdenken bewegen.“ Nun ist vor allem der Bereich Berufsunfähigkeitsversicherung ja gerade für die jüngere Kundengruppe ein wichtiges Thema. Auf welchen Wegen lässt sich diese Zielgruppe denn am besten erreichen? Im Internet, da führt auch kein Weg mehr dran vorbei. Viele der jungen Menschen haben teilweise noch nie einen Bankberater oder Ähnliches live gesehen, Geschäfte werden häufig online und über das Smartphone abgewickelt. Das wird auch weiterhin stark zunehmen. Ebenso ist Social Media ein sehr wichtiger Kanal, um junge Menschen zu erreichen. Mit Social-Media- Marketing kann man bei seiner jungen Zielgruppe Gedankengänge anstoßen und sie zum Nachdenken bewegen. Es geht aber nicht nur darum, die Kunden einmalig zu erreichen, sondern eher darum, über Dauer Vertrauen zu schaffen, und das bekommt man nur hin, indem man anhaltend sichtbar ist. Welchen Social-Media-Kanal nutzen Sie als Makler bevorzugt? Ich nutze hauptsächlich Instagram und Facebook. Diese beiden Kanäle spielen für mich eine große Rolle. Empfiehlt sich für Makler generell ein Mix aus verschiedenen Social-Media- Kanälen, um ihre Bekanntheit zu steigern und neue Kunden zu gewinnen, oder gibt es ein Netzwerk, das besonders geeignet ist? Das ist auch oft zielgruppenabhängig. Ich würde sagen, man sollte sich als Versicherungsvermittler am Anfang auf einen Social-Media-Kanal konzentrieren und den vernünftig und dann auch konsequent bespielen. Sollte die Wahl eines bestimmten Kanals auch vom Thema abhängen? Das ist wirklich egal. Man kann jedes Thema auf x-beliebigen Plattformen vermarkten. Es geht eher um eine dauerhafte Sichtbarkeit und Interaktion mit der eigenen Zielgruppe. Welche Formate nutzen Sie auf den jeweiligen Plattformen? Ich nutze den Werbeanzeigenmanager, um bezahlte Werbung auszustrahlen. Das Format eignet sich wunderbar, um ohne sonderlich großen Streuverlust seine Zielgruppe dauerhaft zu bespielen und neue 96 April 2020

© Alexey Testov Vers-Kompass Gründer Matthias Schmidt setzt im Social-Media-Marketing vor allem auf die beiden Kanäle Facebook und Instagram. Menschen zu erreichen. Darüber hinaus nutze ich aber auch das Instagram Story- Format, um bei meinen bestehenden Kunden im Sichtfeld zu bleiben. Ich kann dadurch meine Follower mit in meinen Beratungsalltag nehmen und auch mal private Einblicke gewähren. Das schafft auf lange Zeit Vertrauen und Wirksamkeit. Gibt es denn neue Netzwerke, die es im Blick zu behalten gilt? Ich glaube, es gibt es immer wieder mal welche, da habe ich aber absolut keinen Fokus drauf. Für mich persönlich sind Instagram und Facebook nach wie vor die wichtigsten Kanäle. Das Potenzial und die Möglichkeiten sind vielfältig und noch lange nicht ausgeschöpft, auch wenn viele anderes behaupten. Bedarfsgerechte Beratung Matthias Schmidt hat das Unternehmen Vers-Kompass 2017 gegründet. Inzwischen betreut ein siebenköpfiges Team die Kunden deutschlandweit. Mehrere Vermittler sind an Vers-Kompass angebunden. Während Vers-Kompass ein breites Spektrum an Sparten abdeckt, ist der Firmengründer auf den Bereich Berufs - unfähigkeitsversicherung spezialisiert. Schmidt ist es dabei ein besonderes Anliegen, seine Kunden umfassend und bedarfsgerecht über die Absicherung der finanziellen Folgen im Falle einer BU zu informieren. Was empfehlen Sie denn Maklern, die bisher noch nicht in Sachen Social-Media-Marketing aktiv waren, für den Einstieg? Und wie viel Zeit sollte man in etwa investieren? Ich empfehle Maklern grundsätzlich, sich der Sache nicht nur nach Tageslaune anzunehmen, sondern das eher als notwendig zu betrachten. Social-Media-Marketing ist Arbeit und sollte fest in den Geschäftsprozess integriert werden. Jedes ei- „Ich empfehle Maklern, sich der Sache nicht nur nach Tageslaune anzunehmen, sondern das eher als notwendig zu betrachten. Social-Media- Marketing ist Arbeit und sollte fest in den Geschäftsprozess integriert werden.“ nigermaßen gut laufende Unternehmen hat eine eigene Marketing-Abteilung. In dem Fall muss das der Makler selbst stemmen und dafür braucht er eine Strategie. Wie viel Zeit so etwas in Anspruch nimmt, liegt auch oft am Makler selbst. Sie selbst wurden mit dem OMGV-Award für Ihr besonderes Social- Media-Marketing ausgezeichnet. Nun geben Sie Ihr Wissen in einer neuen digitalen Unternehmens - beratung an Maklerkollegen weiter. Wie darf man sich das konkret vorstellen? Bei der Unternehmensberatung Orbit Consulting handelt es sich um ein Joint Venture des Maklerpools blau direkt, des Finanz-Start-ups Königswege und von Vers-Kompass. Wir möchten mit Orbit Maklern, Vertrieblern, aber auch Ver - sicherern dabei helfen, digitale Prozesse zu schaffen. Dabei geht es sowohl um Sales-Prozesse als auch um Betriebsprozesse. Wir betrachten dabei Social Media als Zahnrad vom Ganzen. Anfragen generieren ohne funktionierenden Verkaufs- und Beratungsprozess ist immerhin auch nicht sinnvoll. Wir arbeiten zur Zeit schon sehr intensiv mit Geschäftspartnern, Versicherern und Maklern an Strategien. Wir halten euch auf dem Laufenden. W April 2020 97

AssCompact

Unternehmen April Vermittler Fonds Deutschland Nachhaltige Zudem Versicherer Makler Thema

Neues von AssCompact.de

Unternehmen April Vermittler Fonds Deutschland Nachhaltige Zudem Versicherer Makler Thema