Aufrufe
vor 2 Wochen

AssCompact 04/2021

  • Text
  • Asscompact
  • April
  • Makler
  • Unternehmen
  • Deutschland
  • Versicherer
  • Fonds
  • Erben
  • Zudem
  • Thema

TRENDS – PRIVATE

TRENDS – PRIVATE SACHVERSICHERUNG Drohnen, Bikes, Kunst und Klima In den vergangenen Jahren sind einige Trendobjekte auf den Markt gekommen. Dazu zählen beispielsweise Drohnen und Bikes jeder Art. Der Versicherungsschutz hat sich entlang dieser Trends mit entwickelt. Versicherungsmakler sollten das nicht unterschätzen. © Fxquadro – stock.adobe.com 32 AssCompact | April 2021

TRENDS – PRIVATE SACHVERSICHERUNG Gerade in den vergangenen Wochen gab es wieder einige Neuerungen im Bereich der privaten Sachversicherungen. AssCompact hat darüber berichtet und tut dies auch in dieser Ausgabe. Dieses Sonderthema ist mehr den Objekten und Entwicklungen gewid - met, die noch relativ neu in die Lebenswelten der Deutschen eingezogen sind. Da darf zunächst das Thema Drohnen nicht fehlen. Was war das für ein Hype um die kleinen Flieger! Auf vielen Gabentischen, ob zu Weihnachten oder zum Geburtstag, fand sich ein solcher ein. Als ganz unproblematisch sollten sie sich dann aber nicht herausstellen, was schon bald erste Haftpflichtschäden zeigten. Einige Versicherer haben denn auch bald reagiert und Drohnen, sofern sie privat benutzt werden, in der Privathaftpflicht mitversichert. Parallel dazu sind auch eigenständige Versicherungen entstanden und auch Kaskoversicherungen kommen in Mode, wie Versicherungsmakler Martin Krippner im Interview auf den Folgeseiten erklärt. Er weiß auch Näheres zu der neuen EU- Drohnenverordnung zu berichten. Einst ein Drahtesel, jetzt ein Statussymbol Der Höhenflug der Drohnen wird allerdings noch deutlich übertroffen von dem des Fahrrads. Einst hieß es leicht bedächtig „Ja, mir san mit’m Radl da“, heute ist aus dem Drahtesel ein Trendobjekt und Statussymbol geworden. Es gibt Urban Bikes, Gravel Bikes und Cargo Bikes, um nur einige zu nennen. Die selbigen gibt es dann in der Regel auch noch einmal in der E-Version. Ihre neu entdeckte Fahrradliebe lassen sich die Deutschen etwas kosten und damit gehen auch neue Anforderungen an den Versicherungsschutz einher. Allein schon deshalb, weil die teuren Stücke auch begehrtes Diebesgut sind. Dafür werden auch schon mal reihenweise Kellergeschosse geknackt, wie dies erst vor Kurzem in Hessen der Fall war. Auch hier haben die Versicherer schon lange reagiert und ihre Leistungen in den Hausratversicherungen angepasst. Andere Versicherer wie die Ammerländer Versicherung gehen einen Schritt weiter und bieten eigenständige Fahrradversicherungen an. Erklärungen dazu und welche Auswirkungen dies auf die Beratung hat, gibt es in dem Sonderthema aus dem Produktmanagement der Ammerländer. Apropos Rad: Der Fitness-Hype des Jahres 2020 war ganz sicherlich das Spinningrad von Peloton. Zu einem entsprechenden Versicherungsschutz war aber bisher nur wenig in Erfahrung zu bringen. Infos zu E-Scootern finden sich hier übrigens auch nicht, die Begeisterung für die elektrischen Tretroller ist doch deutlich abgekühlt. Neue Anforderungen durch digitale Vernetzung Das Beispiel des Peloton zeigt aber, dass die Deutschen bereit sind, Geld für hochwertige, gerne auch digitale, Geräte auszugeben. Überhaupt spielt die digitale Vernetzung von Dingen in der Sachversicherung auch bei Privatkunden eine immer größere Rolle. Smart Home ist hier ein gutes Beispiel, wie schon in der Januar-Ausgabe von AssCompact im Sonderthema „Haus und Wohnen“ beleuchtet wurde. Die Absicherung von Cyberrisiken zieht – meist in Form von Bausteinen – in die Versicherungspolicen der verschiedenen Sachsparten ein. Sind nachhaltige Sachversicherungen möglich? Ein anderes Trendthema, das eigentlich aber gar nicht so bezeichnet werden sollte, darf natürlich auch in diesem Sonderthema nicht fehlen. Es heißt Nachhaltigkeit. Während sich die Versicherer aufseiten der Kapitalanlage bereits zum Klimaschutz bekannt haben, wenden sie sich nunmehr der Frage zu, wie die Sachversicherung an sich nachhaltiger werden kann. Auch hier gibt es Neuerungen: Einige Angebote wurden um entsprechende Bausteine ergänzt. Auch CO 2 -Kompensationen im Schadenfall finden sich immer häufiger in den Policen. Generell ist hier aber sicher noch viel Luft nach oben – vielleicht diesmal auch mit mehr Erfolg als bei Sonderthema im Überblick „Im Schadenfall haftet der Halter der Drohne“ Fahrradversicherungen: Simple ist das neue Advanced „Wer Klimaschutz für einen Trend hält, versteht die existenzielle Bedeutung nicht“ Kein Inventar wie jedes andere: Ab sicherung von hochwertigem Hausrat und Kunst Wie niedrig dotierte Versicherungs - produkte für Makler interessant werden können den zarten Versuchen, die vor rund zehn Jahren gestartet wurden, zum Beispiel betreffs Reparaturen in der Kfz-Versicherung. Hipster, Lohas, Fridays for Future ... Nun mag in Trendobjekten nicht gerade das große Geld für Makler - betriebe liegen. Der Aufwand kann durchaus intensiv werden, die Courtage nicht. Dennoch können Berater einen Vorteil daraus ziehen, wenn sie die Themen nicht außen vor lassen. Sie erreichen damit ihre Kunden dort, wo sie emotional und begeistert sind. Zudem sind die Ziel - gruppen durchaus interessant: Sie verfügen über Geld und sind häufig jünger als der Durchschnittskunde. Maklerpools, digitale Versicherer und spezialisierte Vergleichsportale haben das erkannt und bieten mittlerweile Tools an, mit denen Maklerinnen und Makler das Geschäft effizient abwickeln können. Auch hier ist noch Luft nach oben, es dürften aber künftig noch mehr Angebote auf den Markt kommen. P Brigitte Horn, AssCompact 34 36 38 40 42 April 2021 | AssCompact 33

AssCompact

Asscompact April Makler Unternehmen Deutschland Versicherer Fonds Erben Zudem Thema

Neues von AssCompact.de

Asscompact April Makler Unternehmen Deutschland Versicherer Fonds Erben Zudem Thema