Aufrufe
vor 9 Monaten

AssCompact 07/2018

  • Text
  • Makler
  • Juli
  • Unternehmen
  • Versicherer
  • Vermittler
  • Fonds
  • Deutschland
  • Zudem
  • Deutschen
  • Digitalisierung

INVESTMENT | News Drei

INVESTMENT | News Drei neue Ausschüttungen bei RWB Fonds Sachwertanbieter Wealthcap verbucht starkes Geschäft mit Publikumsfonds (ac) In den ersten gut vier Monaten 2018 hat Wealthcap rund 120 Mio. Euro Eigenkapital für seine Publikumsfonds eingeworben. Der Sachwertanbieter setzt damit die positive Entwicklung aus dem Jahr 2017 fort. Im vergangenen Jahr konnte Wealthcap 206 Mio. Euro an Privatkunden platzieren und gehörte damit zu den größten Anbietern von Publikums- AIF in Deutschland. Immobilienfonds dominieren Mit rund 62 Mio. Euro entfiel mehr als die Hälfte auf den Fonds Immobilien Deutschland 40. Der Immobilienfonds ist damit nach vier Monaten zu 90% ausplatziert. Er investiert in ein Portfolio aus modernen Bürogebäuden rund um die deutsche Metropolregion Stuttgart sowie in den Städten Karlsruhe und Freiburg. Mieter sind Unternehmen aus verschiedenen Branchen. Mit dem Wealthcap Immobilien Deutschland 40 setzt der Anbieter seine Strategie Future Invest um, die auf zukunftssichere Standorte und Objekte setzt. Auch Portfoliofonds gefragt Für den im Herbst 2017 an den Start gegangenen Wealthcap Portfoliofonds 3 wurden über 35 Mio. Euro eingesammelt. Damit wurden inzwischen mehr als die Hälfte des geplanten Eigenkapitals von 100 Mio. Euro eingeworben. Der Portfoliofonds 3 investiert über Zielfonds, die zumeist institutionellen Investoren vorbehalten sind, breit gestreut in Immobilien, Infrastruktur und Private Equity. Auch der erst kürzlich gestartete Private Equity 21/22 hat bereits über 12 Mio. Euro platziert und verzeichnete den größten Wochenabsatz neben dem Immobilien Deutschland 40. Die Ampeln bei Wealthcap stehen derzeit auf Grün. Der Sachwertanbieter verzeichnet seit Monaten ein deutliches Plus bei Publikumsfonds. © Thomas Reimer – Fotolia.com (ac) Im Juli schütten erneut drei Private- Equity-Dachfonds aus dem Hause RWB PrivateCapital aus. Anleger der Fonds RWB Secondary III sowie India III erhalten Auszahlungen in Höhe von jeweils 10%. Der RWB Infrastructure India schüttet auf einen Schlag 25% aus. Erst im März des laufenden Jahres hatten ebenfalls drei RWB Fonds an Anleger ausgezahlt. Während der RWB India III die erste Auszahlung leistet, erhalten Anleger der Fonds Secondary III und Infrastructure India zum zweiten Mal Ausschüttungen. Hintergrund der Ausschüttungen sind laut RWB erfolgreiche Unternehmensverkäufe in den Portfolios. Diese positive Fondsentwicklung soll in Form von Auszahlungen direkt an die Anleger weitergegeben werden. LIQID legt zweiten digitalen Private-Equity-Fonds auf (ac) Der digitale Vermögensverwalter LIQID bietet mit dem neu aufgelegten Private-Equity-Vintage-Fonds II (LPEV II) Anlegern zum zweiten Mal Zugang zu Private Equity. LIQIDs erster Private- Equity-Fonds, der LIQID Private-Equity- Vintage I (LPEV I), wurde derweil vorzeitig geschlossen, da er innerhalb von zwölf Monaten eine Zeichnungssumme von 24 Mio. Euro erreicht hat. Ursprünglich geplant war eine Summe von 10 Mio. Euro innerhalb von 24 Monaten. Der LPEV I hat renommierte Zielfonds gezeichnet, unter anderem Fonds der Firmen Bain Capital, CVC, Apollo und Nordic Capital. Nun werden Beteiligungen an aussichtsreichen, nicht börsennotierten Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen und Märkten erworben, um das Kapital breit zu streuen. Beim LIQID Private-Equity- Vintage II fällt kein Ausgabeaufschlag an. Auch eine Erfolgsbeteiligung wird nicht fällig. Anleger zahlen nur eine jährliche Managementgebühr von durchschnittlich 0,7%. 64 Juli 2018

Schiffsfonds MS Conti Amazonit in der Insolvenz (ac) Die Krise der Handelsschifffahrt fordert ein weiteres Fondsopfer. Das Amtsgericht in Neubrandenburg hat am 05.06.2018 das vorläufige Insolvenzverfahren über die Conti 175. Schifffahrts-GmbH & Co. Bulker KG MS Conti Amazonit eröffnet (Az.: 702 IN 337/18). Anlegern des Schiffsfonds droht damit der Ausfall ihrer Investition. 2010 aufgelegter Schiffsfonds Der MS Conti Amazonit wurde 2010 von der Conti Unternehmensgruppe aufgelegt. Anleger konnten sich mit einer Mindestsumme in Höhe von 25.000 Euro an dem Schiffsfonds beteiligen. Das für den Fonds eingesammelte Kapital wurde in den Supramax-Bulker MS Conti Amazonit investiert. Das Gesamtvolumen des Schiffsfonds Conti 175. MS Conti Amazonit belief sich auf rund 37 Mio. Euro. Insolvenz der Reederei Der Massengutfrachter war mehr als zwölf Jahre an eine südkoreanische Reederei fest verchartert. Anschließend sollte er an einem Conti Supramax-Bulkerpool teilnehmen. Die koreanische Reederei musste jedoch 2013 Insolvenz anmelden. Dadurch flossen die Einnahmen nicht mehr wie erwartet. Nachdem sich die Fondsgesellschaft bereits seit einiger Zeit in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befand, wurde nun das Insolvenzverfahren eröffnet. Neues Laufzeitinvestment von Reconcept (ac) Reconcept hat den Vertrieb eines neuen Sachwertinvestments gestartet. Die neue Namensschuldverschreibung „RE12 EnergieZins 2022“ ist eine fest verzinste grüne Geldanlage und soll Anlegern eine weitere Alternative im Niedrigzinsumfeld bieten. Mit dem aktuellen Angebot sollen Investoren mittelbar solide, zukunftsweisende Anlagen aus dem Bereich der erneuerbaren Energien mitfinanzieren. Das Kapital dient unter anderem zum Ankauf weiterer Energieprojekte. Insbesondere sind Investitionen in Wind- und Solarenergie in Deutschland, Kanada und Skandinavien geplant. Für die Namensschuldverschreibungen erhalten Anleger eine laufende Verzinsung von 5% pro Jahr. Das Ende der Laufzeit von RE12 EnergieZins 2022 ist für Dezember 2022 vorgesehen. Anzeige Rechtsschutzversicherung MAKLERINFORMATION AKTUELL NEU: Die Rechtsschutztarife der DEURAG Nachgefragt, weiterentwickelt, neue Tarifpakete geschnürt Der neue DEURAG-Premiumrechtsschutz: Einfache Tarife mit vielen Extraleistungen und attraktiven Preisvorteilen. • SB-Vario: mit variabler Selbstbeteiligung • SB-Bonus: sinkende Selbstbeteiligung von 400 € auf 0 € • SB-150: mit fester Selbstbeteiligung von 150 € • Fokus: ohne Selbstbeteiligung mit Streitschlichtungsoption NEU So beraten Sie sicher, schnell und erfolgreich. Fordern Sie hier Ihr kostenloses Infopaket an: www.deurag.de/tarif_2018 DEURAG Deutsche Rechtsschutz-Versicherung AG Abraham-Lincoln-Straße 3 | D-65189 Wiesbaden | Telefon 0611 771-0 | info@deurag.de | www.deurag.de Ein Unternehmen der SIGNAL IDUNA Gruppe