Aufrufe
vor 5 Monaten

AssCompact 08/2020

  • Text
  • Digitale
  • Krise
  • Zudem
  • Vertrieb
  • Vermittler
  • Digitalen
  • Versicherer
  • Makler
  • August
  • Unternehmen

IMMOBILIEN | News

IMMOBILIEN | News Schroders beteiligt sich an Immobilieninvestor Pamfleet Stimmungstief in der Immobilienfinanzierung (ac) Der Deutsche Immobilienfinanzierungsindex (DIFI) von JLL und dem ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung ist im ersten Quartal 2020 infolge der Corona-Krise mit –56,7 Punkten auf den tiefsten Stand seit Beginn der Umfrage im Jahr 2011 gefallen. Um 37,8 Punkte ist der Stimmungsindikator im zweiten Quartal gegenüber dem Jahresbeginn gesunken. Die meisten der befragten Experten, Investoren, Kreditinstitute und Beratungshäuser rechnen sowohl für die Finanzierungssituation der vergan - genen sechs Monate als auch in Sachen Finanzierungserwartung für das kommende Halbjahr mit deutlichen Verschlechterungen – und zwar für alle Asset-Klassen. Logistikimmobilien kommen noch am besten weg Keine der benannten Nutzungsarten konnte sich nach der Auffassung der befragten Fachleute der Corona-Krise in den vergangenen Wochen entziehen. Noch am besten weg kamen die Logistikimmobilien. Mit einem Rückgang um 30,8 Punkte erzielt diese Nutzungsart beim Blick auf die Finanzierungs - situation einen Stand von –26,5 Punkten. Perspektivisch rechnen die Befragten sogar mit einem leichten Aufwärtstrend um 2,6 Punkte auf –15,3 Punkte. Drei Nutzungsarten besonders unter Druck Am schlechtesten fällt die Einschätzung der Befragten für die Finanzierungssituation des Einzelhandels aus. Über 80% geben eine negative Prognose ab und sehen auch keine Chance auf Verbesserungen. Besonders hart hat es Büro- und vor allem Hotelimmobilien getroffen. Bei Büros ist eine rückläufige Nachfrage zu verzeichnen und die Erwartung vermehrter Home-Office-Nutzung macht sich bemerkbar. Hotels leiden unter abgesagten Reisen und Messen. Hier zeigt sich eine Verschlechterung der Finanzierungssituation anhand der Werte von –65,4 bzw. –84,0 Punkten. Das entspricht Einbrüchen gegenüber dem Vorquartal von 61,2 und 79,4 Punkten. (ac) Die Investmentgesellschaft Schroders wird eine Mehrheit an Pamfleet erwerben, einer Immobilieninvestmentgesellschaft mit Niederlassungen in Hongkong, Shanghai und Singapur. Pamfleet verwaltet zurzeit ein Gesamtvermögen von 1,1 Mrd. Dollar in vier Fonds. Der neueste Fonds wurde 2019 bei einem Volumen von 450 Mio. Dollar geschlossen. Belegschaft bleibt bestehen Nach Durchführung des Beteiligungserwerbs soll die Boutique in Schroder Pamfleet umbenannt werden. Die gesamte 19-köpfige, aus Fachleuten bestehende Belegschaft von Pamfleet verbleibt Schroders zufolge im Unternehmen und kümmert sich auch weiterhin um die Verwaltung der Fonds. Die britische Investmentgesellschaft erhofft sich von der Beteiligung zusätzliche Branchenkenntnis und geografische Präsenz in einigen der größten und am schnellsten wachsenden Immobilienmärkte Asiens. grundbesitz Fokus Deutschland investiert erstmals im Ausland (ac) Der Immobilien-Publikumsfonds grundbesitz Fokus Deutschland der Fondsgesellschaft DWS investiert nun auch im Ausland. Erstes ausländisches Objekt des Fondsportfolios ist eine Wohn-Projektentwicklung in Irland. Sie besteht aus 63 Reihenhäusern in Santry, einem sechs Kilometer nördlich des Stadtzentrums gelegenen Vorort von Dublin. Der Ankaufspreis betrug rund 33,5 Mio. Euro. Zweites auslän - disches Investment ist das Wohngebäude „Maestro“ in den Niederlanden. Die Stimmung in der Immobilienfinanzierung hat sich stark verschlechtert. © VITAL – stock.adobe.com Investition neu eingeworbener Mittel Hintergrund der Portfolioerweiterung ist vor allem, dass der grundbesitz Fokus Deutschland Anfang des Jahres aufgrund eines zeitlich begrenzten Tranchenvertriebs innerhalb nur weniger Tage neue Mittel in Höhe von über 200 Mio. Euro eingeworben hatte. Zuvor waren seit dem 05.06.2015 keine neuen Anteile ausgegeben worden. 62 August 2020

PROJECT Investment Gruppe mit weiterem Immobilienentwicklungsfonds am Start Hybridmakler Homeday erhält frisches Kapital (ac) Das PropTech Homeday hat von Project A rund 40 Mio. Euro frisches Kapital erhalten. Die Beteiligungsgesellschaft von Axel Springer und Purplebricks baut damit ihre Anteile an der hybriden Immobilienmaklerlösung aus. Project A hat Homeday an vielen Stellen wie zum Beispiel dem Aufbau des Marketings oder der Business Intelligence unterstützt. Auch bei der technologischen sowie produktbezogenen Weiterentwicklung stand der Investor dem PropTech operativ zur Seite. Fonds Finanz kooperiert mit HNG Verwaltungs AG (ac) Der Maklerpool Fonds Finanz kooperiert im Immobilienbereich ab sofort mit der HNG Verwaltungs AG. Dadurch erhalten Makler kostenfreien Zugang zu dem Konzept SystemImmo, durch das sie den Kunden Investitionen in vermietete Immobilien zur Kapitalanlage vermitteln können. Die HNG Verwaltungs AG ist seit knapp 30 Jahren in der Beratung von Kapitalanlegern im Bereich Immobilien tätig. Keine extra Zulassung notwendig Makler der Fonds Finanz können sich durch den kostenfreien Zugang zu SystemImmo den Bereich der Immobilienvermittlung erschließen. Sie benötigen dafür keine gesonderte Zulassung nach § 34c GewO. Der gesamte Vermittlungsprozess wird regulär von einem sogenannten Closer, einem auf Immobilienvermittlung spezialisierten Experten, begleitet. Dadurch ist der Prozess für Makler haftungsfrei. Gleichzeitig verbleibt ein Großteil der Provision bei ihnen. HNG unterstützt zudem bei der Immobilienverwaltung und übernimmt Aufgaben wie beispielsweise die Kommunikation mit den Mietern oder die Koordination von Renovierungsarbeiten. (ac) Die auf Kapitalanlagen in Immobilienentwicklungen spezialisierte PROJECT Investment Gruppe hat Anfang Juli mit der Platzierung ihres neuen Einmalanlageangebotes begonnen. Die „Metropolen 20 geschlossene Investment GmbH & Co. KG“ ist wie das gerade geschlossene Vorgänger - angebot „Metropolen 18“ ein regulierter alternativer Investmentfonds (AIF) auf reiner Eigenkapitalbasis. Breite Diversifizierung geplant „Metropolen 20“ soll in mindestens zehn Entwicklungen in wenigstens drei Metropolregionen investieren. Infrage kommen Investitionen in Berlin, Hamburg, München, Nürnberg, Rheinland, Rhein-Main und Wien. Mit steigendem Eigenkapitalvolumen soll die Investmentpipeline sukzessive ausgebaut werden. Mit dem eingebrachten Eigenkapital baut die PRO- JECT Immobilien Gruppe als exklusiver Asset-Manager des Unternehmenverbunds überwiegend Neubauwohnungen mit Fokus auf den Verkauf an Eigennutzer. Die Beimischung von Gewerbeimmobilien ist vorgesehen. Zeichnung, Modelle, Bonus Privatanleger können den neuen AIF ab 10.000 Euro zuzüglich 5% Ausgabeaufschlag zeichnen. Der Anleger hat die Wahl zwischen dem im Sinne der optimalen Renditeentwicklung von PROJECT empfohlenen Standard-Modell der Ertrags - thesaurierung und den beiden gewinnunabhängigen Entnahmevarianten von entweder 4 oder 6% gezeichneten Kommanditkapitals pro Jahr. Die Renditeerwartung liegt im Rahmen eines „Midcase“-Szenarios bei einem Gesamtmittelrückfluss von 152% auf das eingezahlte Kapital. Laufzeit und Platzierungsfrist Die Laufzeit des „Metropolen 20“ endet am 30.06.2030, die Platzierungsfrist vorerst nach einem Jahr am 30.06.2021. Für die Einwerbung des Mindestkapitals von 10 Mio. Euro gibt die PROJECT Vermittlungs GmbH eine Platzierungsgarantie ab. Frühzeichner erhalten zudem einen Bonus von 4%. Auch der neueste Fonds der PROJECT Investment Gruppe setzt vor allem auf Wohnimmobilien in deutschsprachigen Metropolen. © Frank Wagner – stock.adobe.com August 2020 63

AssCompact

AssCompact 05/2019
AssCompact 04/2019
AssCompact 03/2019
AssCompact 02/2019
AssCompact 01/2019
Digitale Krise Zudem Vertrieb Vermittler Digitalen Versicherer Makler August Unternehmen

Neues von AssCompact.de