Aufrufe
vor 4 Monaten

AssCompact 08/2021

  • Text
  • Asscompact
  • August
  • Versicherer
  • Unternehmen
  • Makler
  • Vermittler
  • Fonds
  • Deutschland
  • Markt
  • Digitale
AssCompact 08/2021

POOLS UND DIENSTLEISTER

POOLS UND DIENSTLEISTER Die Digitalisierung ist auch so ein zweischneidiges Schwert. Es geht voran, aber schleppend und mancherorts wohl auch schmerzvoll. Wie weit sind Versicherer und Makler in der digitalen Kommunikation noch auseinander? HH Wir können nicht feststellen, dass es schleppend vorangeht. Aktuell ist ein guter Stand gegeben. Die Anträge in den Massensparten werden meist digital angeliefert und automatisiert verarbeitet – da haben unsere VEMArechner einen merklichen Anteil daran. Druckstücke landen digital in der VEMA-Postbox, um nur ein Beispiel zu nennen. Natürlich ist noch richtig „Luft nach oben“ – da sind auch wir gut dabei. Für die Digitalisierung braucht es Intermediäre wie VEMA. Da wird nichts direkt zwischen Versicherer und kleinen oder mittelgroßen Versicherungsmaklern laufen. Was sind hier Ihre nächsten Schritte? HH Basierend auf dem zentralen Dokumentenabruf in der VEMA-Postbox arbeiten wir derzeit weiter an der Auswertung dieser Dokumente, um Automatismen für die nächsten logischen Schritte darstellen zu können. In der Praxis kann dies dann zum Beispiel so aussehen, dass ein Makler eine Mail von uns erhält, in der mitgeteilt wird, dass bei diesen 100 Privathaftpflichtverträgen eine Bestandsaktualisierung auf den aktuellen Tarif möglich ist. Möchte der Makler das, genügt ein Klick und unser System nimmt alles Nötige vor und informiert die Kunden per Mail. Auch in Sachen Bestandsarbeit werden sich hier viele Möglichkeiten wie zum Beispiel Upselling- Aktionen auftun. Die Weiterbildung für Makler ist ein großes Thema der VEMA. Nun hören wir stetig, dass die IHKs bei der Anerkennung von Seminaren genau hinsehen. Können Sie das bestätigen? AB Anfangs wirkte es, als ob die IHKs selbst noch nicht so genau wüssten, wie die Kontrolle der Weiterbildungspflichterfüllung dargestellt und umgesetzt werden soll. Das führte zu mehreren oft nicht nachvollziehbaren Aussagen und Entscheidungen. Inzwischen scheint man seinen Weg gefunden zu haben. Den genauen Blick auf Seminarinhalte können wir bestätigen. Wir empfehlen den Maklern, mehr Zeit in Fortbildungen über die VEMAakademie zu investieren, dann sind sie auf der sicheren Seite und haben keine Diskussionen mit der örtlichen IHK, wenn die einen Schulungsinhalt nicht akzeptiert. Die meisten VEMA- Partner gehen so damit um. HH Das Thema wird medial überbewertet. Im Durchschnitt dürfte jeder Vermittler nur um die zwei Verträge im Bestand haben. Erklärt man einem betroffenen Kunden, dass die Betriebsschließungsversicherung nie für Pandemien gedacht war, und erläutert alle Hintergründe, dann entschließen sich viele, einen Vergleich anzu - nehmen und nicht zu klagen. Man wird sehen, wie der BGH entscheidet. Ich ziehe den Hut vor den Versicherern, die die Ansprüche vollständig beglichen haben. Keine Selbstverständlichkeit für mich. Was glauben Sie, wie hoch ist der bleibende Imageschaden der Branche? HH Ich sehe keinen Imageschaden. Das Thema wird größtenteils nur innerhalb der Branche hochgespielt. Erwarten Sie eine Eintrübung der Maklergeschäfte aufgrund möglicher Insolvenzen im Gewerbebereich oder anderer Einflüsse? AB 2020 hatten wir einen Tiefstand an Insolvenzen und auch 2021 erwarten wir keine steigenden Insolvenzen. Im Gegenteil – viele Firmen nutzten die Pandemie, um sich besser für die Zukunft aufzustellen. 2021 wird also mit Blick auf die Geschäftszahlen wieder ein gutes Jahr für die VEMA? AB Ja. HH Ja, absolut. Zahlen zur VEMA Bei der VEMA (www.vema-eg.de) handelt es sich um eine Maklergenossenschaft. Ende 2020 waren es 1.185 Genossenschaftsbetriebe. Die Zahl der Partnerbetriebe, die bei einer Anbindung ihre Direktvereinbarungen bei den Versicherern behalten, steuert aktuell auf die 4.000 zu. Der Bruttoumsatz der VEMA stieg 2020 auf 24,7 Mio. Euro an. Der Gesamtprovisions - umsatz für das über VEMA vermittelte Geschäft liegt bei über 270 Mio. Euro. Darunter ist die direkt an den VEMA-Partner vergütete Courtage durch den Versicherer zuzüglich des bilanzierten Courtageumsatzes und der gewährten Umsatzbeteiligung an die Mitglieder zu verstehen. P Haben Sie denn eigene Erfahrungen damit gemacht? AB Fälle, bei denen die Akzeptanz der Weiterbildungszeit unserer Angebote angezweifelt wurden, kennen wir nur vereinzelt. In der Regel konnten solche Zweifel mit Übersendung der Schulungsinhalte dann auch ausgeräumt werden. An die VEMA sind einige Gewerbemakler angeschlossen. Wie sehr waren diese von dem Thema der Betriebsschließungsversicherung betroffen? 106 AssCompact | August 2021

POOLS UND DIENSTLEISTER Was sich am Markt so tut T © andriano_cz – stock.adobe.com Ein Großteil der Maklerbetriebe arbeitet mit Pools oder Dienstleistern zusammen. Vermittler und Vermittlerinnen konzentrieren sich dabei nur noch auf einen oder zwei Anbieter. E N Bei Versicherern kommt immer mehr Geschäft über Pools oder Verbünde an. Das verteuert das Geschäft der Versicherer, erleichtert ihnen aber den Aufwand bei Infrastruktur und Betreuung. Lange Zeit haben sich Pools untereinander einen harten Wettbewerb, häufig mit persönlichen Animositäten, geliefert. Der Wettbewerb bleibt heute sachlich, zudem entwickeln sich neue Kooperationen. D E Verbünde und Pools bieten ihren angeschlossenen Partnern häufiger eigene Deckungskonzepte an. Vertriebspartnerinnen und -partner werden so Vorteile im Wettbewerb um Kunden versprochen. Die Anforderungen an den Bestandskundenservice der Maklerdienstleister steigen. Pools und Verbünde investieren in den Bereich. Zugleich entwickeln sie digitale Tools zur effizienten Bestandsumdeckung. N Z Das Angebot an Maklerrenten am Markt steigt. Pools und Verbünde bieten damit Lösungen für die Nachfolgeregelung an. Das passiert in einem Umfeld, in dem gerade generell Übernahmetransaktionen an Fahrt aufnehmen. Maklerpools entwickeln sich zu Technologieanbietern. Im Blick ist dabei die Entwicklung einer eigenen Plattform, auf der Geschäftspartner alle Prozesse abbilden können. Dies eröffnet auch neue Möglichkeiten für Bancassurance. E N Pools arbeiten darauf hin, Makler und Maklerinnen zum Financial Home ihrer Kunden zu machen. Sie präsentieren sich als Enabler, die Maklerbetrieben im Wettstreit mit neuen digitalen Playern die notwendigen Instrumente an die Hand geben. August 2021 | AssCompact 107

AssCompact

Asscompact August Versicherer Unternehmen Makler Vermittler Fonds Deutschland Markt Digitale

Neues von AssCompact.de

Asscompact August Versicherer Unternehmen Makler Vermittler Fonds Deutschland Markt Digitale