Aufrufe
vor 3 Monaten

AssCompact 08/2021

  • Text
  • Asscompact
  • August
  • Versicherer
  • Unternehmen
  • Makler
  • Vermittler
  • Fonds
  • Deutschland
  • Markt
  • Digitale
AssCompact 08/2021

POOLS UND DIENSTLEISTER

POOLS UND DIENSTLEISTER Die Booster Ohne sie geht nur noch wenig: Maklerpools und -verbünde haben ihre Angebote und Services in den vergangenen Monaten immer weiter ausgebaut und unterstützen Maklerunternehmen in vielen Bereichen. Zur Entwicklung gibt es auch kritische Stimmen, jedoch überwiegen bei den Maklerbetrieben die praktischen Überlegungen. © tostphoto – stock.adobe.com 96 AssCompact | August 2021

POOLS UND DIENSTLEISTER Der überwiegende Teil der Maklerpools und Verbünde hat in den vergangenen Monaten auf Umsatzsseite wachsen können. Ein Grund unter anderen ist, dass unabhängige Vermittler und Vermittlerinnen deutlich mehr Geschäft über Servicedienstleister einreichen. Während bei der Vermittlung von Investmentfonds schon lange auf Pools oder Plattformen gesetzt wird, holt der Versicherungsbereich immer weiter auf. Aber unabhängig von den jeweiligen Segmenten – Versicherung, Investment oder Darlehen – geht die Kurve bei den Groß-Intermediären eindeutig nach oben. In einem Interview für dieses Sonderthema findet denn auch Norbert Porazik von Fonds Finanz klare Worte dazu: „Maklerpools sind definitiv die Profiteure der aktuellen Marktveränderung.“ Was haben sie, was Produktgeber nicht (mehr) haben? Pools und Verbünde – auch wenn die beiden Geschäftsmodelle nur an manchen Stellen nicht zu vergleichen sind – haben die Gunst der Digitalisierung genutzt, um sich als unentbehrliche Helfer am Markt zu positionieren. Sie bieten Makler - betrieben, die nicht groß genug sind, um eine eigene Infrastruktur aufzubauen, die Nutzung von modernster Technik. Das ist nicht alles und wird von Maklerseite in Umfragen nicht immer zwingend als Hauptgrund für die Zusammenarbeit mit Pools genannt, dürfte aber der Top- Treiber für die Entwicklung sein. Pool oder Verbund? Für Vermittler und Vermittlerinnen hat die Anbindung an einen Pool meist praktische Erwägungen. Er liefert Technik, Zugang zu Produkten, Weiterbildung und mittlerweile viele weitere Services und Angebote. Vermittlungsbetriebe finden dort zudem Zugang zu Investmentangeboten und zahlreichen weiteren Geschäftsfeldern. Die Gründe, sich einem Maklerverbund anzuschließen, weichen davon nicht allzu weit ab. Der Unterschied liegt eher auf der Einschätzung, dass im Verbund eine höhere Unabhängigkeit erhalten bleibt und die Mitglieder auf gleicher Stufe agieren. Die Direktverbindung an den Versicherer bleibt in der Regel erhalten. Es gibt Verbünde, die sich dem Allfinanzgedanken verschreiben, es gibt aber auch andere, die sich bewusst nur auf das Versicherungsgeschäft konzentrieren. Dazu zählt beispielsweise auch die Makler - genossenschaft VEMA, die in diesem Sonderthema ebenfalls zu Wort kommt. Sie betont etwa, dass sie innerhalb ihres Angebots keinen Wettbewerb zu Maklerbetrieben aufbauen will. Ein Seitenhieb dahin - gehend, dass sich Maklerpools anderen Zielgruppen öffnen. Möglich machen dies die digitalen Pool- Plattformen, die Banken mit ihren Bankberatern und Versicherern mit ihren Ausschließlichkeitsvertretern angeboten werden. Segmente mit unterschiedlicher Einschätzung Einen Großteil der berufsständischen Diskussionen, die im Versicherungsbereich geführt werden, gibt es im Investment- oder Darlehensbereich nicht. Finanzanlagenvermittler profiteren vom Ausbau der Pool- und Verbundservices, die Frage nach der Unabhängigkeit spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Entsprechend haben auch Investmentgesellschaften wenig Probleme damit, ihre Fonds über Plattformen und Pools anzubieten. Für Versicherer bleibt die Entwicklung ein zweischneidiges Schwert. Die Einkaufsmacht von Pools und Verbünden wird größer, entsprechend die Provisionszahlungen. Es wächst die Gefahr, dass die Groß- Intermediäre Steuerungsmechanismen anwenden, die die Produkte einiger weniger Versicherer bevorzugen. Der BVK sieht darin sogar die Gefahr, dass die angebundenen Vermittler dann eher als Vertreter denn als Makler fungieren. Die Pools und Verbünde sind aber selbstbewusst genug, um heraus - zustellen, dass sie viele Leistungen erbringen, die sonst die Versicherer selbst erbringen müssten. Schwierig ist, dies allgemein in Zahlen gegenzurechnen. Sonderthema im Überblick Regulatorisch konforme Kundenbetreuung? Ohne digitale Lösungen wird’s schwer! „Maklerpools sind definitiv die Profiteure der aktuellen Marktveränderung“ Digitalisierung eröffnet dem Vertrieb von Investmentfonds neue Chancen „Versicherungsmakler werden sich vermehrt auf einen Intermediär konzentrieren“ Was sich am Markt so tut Gründungen, Übernahmen, Kooperationen Vielleicht früher als die großen Gesellschaften der Finanz- und Versicherungswirtschaft haben Pools erkannt, dass sie nicht alles selber machen müssen. So kommt es zu einer Vielzahl von Kooperationen. Es ist aber auch genügend Geld vorhanden für Zukäufe und Übernahmen. Aufhorchen ließ zuletzt ein Deal von Jung, DMS & Cie. Der Maklerpool hat das etablierte Software- und Analysehaus MORGEN & MORGEN übernommen – eine Aktion, die an die Übernahme von softfair durch die Fonds Finanz erinnern lässt. Letztere macht aber gerade auch dadurch von sich reden, dass sie weitere eigene Töchter gründet, um so das Angebot auszubauen. Es ist die Zeit der gravierenden Marktveränderungen. Der Lauf der Pools und Verbünde geht weiter. Sie dürfen gerne als Booster für Maklerbetriebe verstanden werden. Kritische Stimmen dürfen ebenso gehört werden. Vor allem immer dann, wenn negative Auswirkungen auf die Kunden – Verbraucher und Firmen – zu erwarten sind. P Brigitte Horn, AssCompact 98 100 102 104 107 August 2021 | AssCompact 97

AssCompact

Asscompact August Versicherer Unternehmen Makler Vermittler Fonds Deutschland Markt Digitale

Neues von AssCompact.de

Asscompact August Versicherer Unternehmen Makler Vermittler Fonds Deutschland Markt Digitale