Aufrufe
vor 7 Monaten

AssCompact 09/2018

  • Text
  • September
  • Makler
  • Unternehmen
  • Versicherer
  • Deutschland
  • Vermittler
  • Deutschen
  • Zudem
  • Vertrieb
  • Menschen

DKM-News 23. –

DKM-News 23. – 25.10.2018 - Messe Dortmund Persönlich und analog ist die DKM – und das ist gut so. Warum es sich lohnt, in Zeiten, in denen Digitalisierung in aller Munde ist, der DKM zwei Präsenztage zu widmen, erfahren noch Unentschlossene hier. Die Digitalisierung durchdringt mittlerweile jeden Aspekt unseres modernen Arbeitsalltags: Nicht zuletzt wird die Kommunikation mit Kunden, Kollegen und Geschäftspartnern heutzutage digital vorbereitet, durchgeführt und nachbereitet. Trotz allem macht eine Präsenzmesse wie die DKM heutzutage mehr Sinn denn je. Denn egal ob man als Produktgeber oder als Makler die Leitmesse besucht – es gibt zahlreiche Gründe, die dafür sprechen, sich trotz aller Möglichkeiten der fortschreitenden Digitalisierung einmal im Jahr auf den Weg nach Dortmund zu begeben und die relevanteste Messe der Versicherungs- und Finanzwirtschaft hautnah zu erleben – und zwar persönlich und analog. Kontaktplattform Nummer 1 Mehr denn je bietet die DKM eine der umfassendsten Plattformen zur Kontaktaufnahme und zum Netzwerkausbau. DKM-Messechef Konrad Schmidt erklärt: „Selbstverständlich ist es heutzutage einfach, mit Menschen per Telefon oder E-Mail oder gar Skype in Kontakt zu treten. Auch ich bin ein großer Freund effizienter Kommunikation. Allerdings bietet das persönliche Gespräch viel mehr Möglichkeiten, das Gegenüber in kurzer Zeit besser kennenzulernen und einzuschätzen. Durch den Austausch vor Ort entsteht eine ganz andere Vertrauensbasis zwischen den Gesprächspartnern. Das führt dazu, dass man in der ‚Nach- DKM-Kommunikation‘ viel zielführender kommunizieren kann, denn die ausschweifende und taktische Kommunikation per Mail oder Telefon ist nach einem persönlichen Gespräch nicht mehr erforderlich.“ Er ist überzeugt: „Die Möglichkeit der Begegnung von Fachbesuchern und Anbietern, die sich gegenseitig auf Augenhöhe gegenüberstehen, ist einer der größten Vorteile der DKM.“ Unkomplizierte Falllösung Der persönliche Kontakt auf Augenhöhe hat dabei äußerst praktische Nebeneffekte. „Jedes Jahr erzählen uns Vermittler, dass sie durch die hohe Entscheiderdichte auf der DKM den ein oder anderen schwierigen Sachverhalt unkompliziert klären konnten“, weiß Konrad Schmidt zu berichten. Und das kommt so: „Bei 280 Vorständen, darunter zahlreiche Vorstandsvorsitzende, sowie über 400 Entscheider, die in den Unternehmen den Maklerkanal direkt verantworten, können die 86 September 2018

www.die-leitmesse.de DKM DIE LEITMESSE FÜR DIE FINANZ- UND VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT Makler ihre sensiblen oder kritischen Themen direkt ansprechen, sodass diese zeitnah gelöst werden“, so Schmidt weiter. „Und so ist es dann vor Ort und persönlich doch unkomplizierter als die Variante von zu Hause.“ Ein weiterer positiver Nebeneffekt für den DKM-Besucher ist die Realisierung von „Streugewinnen“. Schmidt führt dazu aus: „Jeder kennt nur den Begriff ‚Streuverluste‘, die sicherlich vermieden werden sollten. Der Besuch einer Messe führt allerdings bei jedem Besucher zu Streugewinnen, indem Impulse, Erkenntnisse und Informationen mitgenommen werden, die eigentlich nicht geplant waren. Diese werden durch den Austausch mit Maklerkollegen, durch Standgespräche oder Vortragsinformationen erzeugt und sind damit ein weiteres Argument für einen persönlichen Besuch der DKM.“ Ohr am Puls der Branche Die DKM bietet ein buntes Füllhorn an Informationen, das ist mittlerweile bekannt. Dass das unternehmerische Jahr bei vielen Versicherern aus Marketingund Vertriebssicht aus „vDKM“ (vor der DKM) und „nDKM“ (nach der DKM) besteht, ist gemeinhin vielleicht nicht so geläufig. „Es ist richtig, dass viele Unternehmensneuigkeiten zuerst auf der DKM präsentiert, neue Marken vorgestellt und Marketingmaßnahmen gelauncht werden. Wer als Besucher auf die DKM kommt, weiß also genau, wohin die Branchenreise in den nächsten Monaten hingehen wird, und zwar als Erster“, freut sich Konrad Schmidt über die Relevanz der DKM. Im Gegenzug erfahren die Aussteller im persönlichen Gespräch mit dem Fachpublikum genau, wo der Schuh drückt, zum einen bei den Maklern und Finanzberatern selbst, aber auch bei deren Kunden, zu denen Vermittler einen viel heißeren Draht unterhalten als die Produktgeber. Dieser gegenseitige persönliche Austausch stärkt die Zusammenarbeit der Vermittler und Anbieter im Sinne des Kunden immens und erhöht so auch die Kundenzufriedenheit auf beiden Seiten beträchtlich. Diese fruchtbare Form der Interaktion funktioniert am effektivsten direkt und persönlich und ist ein unschlagbares Argument für einen Besuch der DKM. Konformität nach Gesetzesvorgaben In den letzten Monaten, ja Jahren, wurde die Branche mit einer Reihe von neuen gesetzlichen Regulierungen wie IDD, LVRGII oder MiFID II konfrontiert. Die Vorgaben, die den eigenen Arbeitsbereich betreffen, sind dabei nicht immer einfach umzusetzen. Viele Herausforderungen werden auch erst im täglichen Geschäft offensichtlich. Und auch hier hilft ein DKM-Besuch der Vermittlerschaft. So werden hier die letzten Unklarheiten, die in Bezug auf die Regelungen und deren Einfluss auf den Arbeitsalltag immer noch existieren, beseitigt. Das Experten-Know-how in Bezug auf alle gesetzlichen Regelungen ist auf der DKM geballt vertreten. Im direkten Austausch mit den Fachleuten können Probleme gelöst, Fragen geklärt und die gesetzeskonforme Beratung gefestigt werden. Darüber hinaus bietet die Leitmesse die Weiterbildung, die beispielsweise von der IDD vorgeschrieben wird: Denn wer vom breiten Kongressangebot der DKM Gebrauch macht, kann für sich einiges an geforderter Weiterbildungszeit gleich abhaken. Offline fit für online Aussteller im Fokus WI-IMMOGroup Und auch wenn die DKM eine Präsenzmesse ist, die naturgemäß offline stattfindet, ist sie doch nicht zuletzt auch aktiver Wegbegleiter des digitalen Transformationsprozesses. Zum einen erfahren die Anbieter, was die unabhängigen Vermittler in Zukunft von ihnen erwarten. Zum anderen erfährt das Fachpublikum im Gegenzug, inwieweit die Produktgeber sie in ihrem Digitalisierungsprozess unterstützen können. Und last, but not least können sich Makler und Finanzberater über alles, was sie zur Digitalisierung wissen müssen, ausführlich informieren. „Die diesjährige DKM ist durchzogen von digitalen Themen und hilft so dabei, Messeteilnehmer für den fortschreitenden digitalen Wandel fitzumachen – durch unsere Themenparks ‚Software & IT‘ und ‚InsurTech‘, durch unseren Kongress ‚Digitalisierung‘ und nicht zuletzt durch die Gespräche, die allerorts stattfinden“, fasst Messechef Konrad Schmidt zusammen. Er ist überzeugt: „Die DKM wappnet die Branche offline für das, was online kommt.“ W Die WI-IMMOGroup mit Sitz in Hildesheim und Trier ist ein bundesweit tätiges Immobilienunternehmen mit dem Schwerpunkt „Pflegeimmobilien als Kapitalanlage“. Das Immobilienunternehmen agiert als Full-Service- Anbieter von der Entwicklung über die Realisierung bis zur anschließenden Verwaltung der initiierten Objekte. Mit dem Konzept der Geldanlage in Pflegeimmobilien hat es sich die WI-IMMOGroup zum Ziel gesetzt, seinen Partnern und Kunden nachhaltige, renditestarke und inflationsgeschützte Investitionsmöglichkeiten zu bieten. Frank Winkel, der Geschäftsführer der WI-IMMOGroup, erklärt: „Als Leitmesse der Finanzbranche ist die DKM für uns die ideale Plattform, um unsere Immobilien und Produkte einem breiten Fachpublikum vorzustellen. Wir erhoffen uns davon nicht zuletzt viele neue Kontakte zum Thema Pflegeimmobilien als Kapitalanlage.“ September 2018 87