Aufrufe
vor 1 Jahr

AssCompact 11/2019

  • Text
  • November
  • Makler
  • Unternehmen
  • Versicherer
  • Vermittler
  • Deutschland
  • Beratung
  • Deutsche
  • Markt
  • Zudem

IMMOBILIEN | News

IMMOBILIEN | News Deutsche Finance Group startet Immobilien-Aktienfonds (ac) Die Deutsche Finance Group hat die Vertriebszulassung für den DF Deutsche Finance Securities Fund – Global Real Estate Investments in Deutschland, Österreich und Luxemburg erhalten. Bei dem Investment handelt es sich um einen UCITS Aktienfonds. Er investiert weltweit und breit gestreut in Aktien verschie - dener Immobilienunternehmen. Neuer Geschäftsbereich Mit der Auflage des Fonds startet die Deutsche Finance Group zugleich einen neuen Geschäftsbereich. Unter „Listed Products“ bietet die Münchner Gesellschaft ab sofort institutionellen und privaten Investoren einen professionellen Zugang zu internationalen Immo - bilien-Aktiengesellschaften und REITs. Ziel des neuen Geschäftsbereichs ist es, in ein globales Portfolio von langfristig attraktiven Immobilienunternehmen zu investieren, die in Summe sowohl eine Ausschüttung als auch eine Wertsteigerung ermöglichen. Wüstenrot Bausparkasse startet neuen Markenauftritt (ac) Die Wüstenrot Bausparkasse präsentiert sich mit einem neuen Markenauftritt und neuem Claim: „Wohnen heißt Wüstenrot“. Jung von Matt/NECKAR verantwortet die Konzeption und Umsetzung des neuen Auftritts, der mit lebendigen Kampagnenfotos zeigen soll, wie vielfältig Wohnen ist. Der Claim spiegel laut Wüstenrot perfekt wider, dass das Unternehmen jeden Tag mit dem Leistungsversprechen antrete, der Wohnwünscheerfüller der Kunden zu sein. Zudem verankere er auch die Unternehmenswerte der Gründerzeit in der Gegenwart: Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Wohnimmobilien-Dienstleister in Deutschland verbuchen starkes Wachstum (ac) Dem Statistischen Bundesamt (Destatis) zufolge ist die Zahl der im Bereich der Wohnimmobilien-Maklerunternehmen tätigen Personen von 2014 bis 2017 von rund 58.000 auf 70.000 gestiegen. Dabei war im Jahr 2015 von der Bundesregierung das sogenannte Bestellerprinzip für Mietwohnungen eingeführt worden. Negative Auswirkungen auf die Umsätze in der Branche hatte dies offenbar nicht: Die Wohnimmobilienvermittler steigerten ihren Umsatz seither von 6,73 auf 8,49 Mrd. Euro. Das bedeutet eine Steigerung um mehr als ein Viertel seit der Einführung des Bestellerprinzips bei der Vermietung von Immobilien. Profiteure steigender Preise Die Maklerbüros profitieren insbesondere von steigenden Wohnungs- und Hauspreisen. Den aktuellen Destatis-Zahlen zufolge sind die Kaufpreise für Wohnimmobilien in Deutschland im zweiten Quartal 2019 auf Jahressicht um durchschnittlich 5,2% gestiegen. Besonders stark verteuerten sich Ein- und Zweifamilienhäuser (+10%) und Eigentumswohnungen (+8,6%) in den sieben größten Metropolen: Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt am Main, Stuttgart und Düsseldorf. In den anderen kreisfreien Großstädten ab einer Einwohnerzahl von 100.000 lag das Plus der Kaufpreise bei rund 7%. Zum Vergleich: In den dünn besiedelten ländlichen Kreisen erhöhten sich die Preise im Durchschnitt lediglich um 4,2%. Die Geschäfte von Immobiliendienstleistern zeigen seit 2014 klar nach oben. © vectorfusionart – stock.adobe.com 76 November 2019

Anzeige BiPRO ist unsere DNA. Jamestown feiert Comeback bei US-Immobilienfonds (ac) Jamestown hat nach zwei Jahren Pause mit dem Jamestown 31 einen neun Fonds vorgestellt, der in Immobilien in den Metropolregionen der USA investiert. Das neue Investmentprodukt ist ein nach den Regeln des Kapitalan - lagegesetzbuchs (KAGB) zugelassener Publikumsfonds und investiert in Büro-, Handels- und Wohnimmobilien in den Metropolregionen der Ost- und Westküste der USA. BiPROconnect Die cloudfähige Lösung für Ihre BiPRO-Strategie BiPROsense Das einzigartige BiPRO- Testtool für IT & Fachbereich Start ursprünglich für 2018 geplant Der Fonds sollte eigentlich schon 2018 an den Start gehen. Jamestown verschob die Auflage aber, da den damals kräftig gestiegenen Leitzinsen der US- Notenbank keine Anpassung der Ankaufsrenditen gefolgt waren. Nun hätten sich die Marktbedingungen aber geändert. Jamestown sieht aktuell eine positive Entwicklung auf den Immobilien- und Finanzmärkten in den USA. Diese führe dazu, dass die Gesellschaft wieder ausreichend Investitionsobjekte zu einem angemessenen Risiko-Rendite- Profil erwerben könne. BiPROconnect BiPROsense Jährliche Zielausschüttung von 4% Der Jamestown 31 soll insgesamt bis zu 750 Mio. Dollar Eigenkapital bei den Anlegern einsammeln. Die Mindestsumme liegt bei 200 Mio. Dollar. Die Mindestbeteiligung am US-Immobilienfonds beträgt 30.000 Dollar. Am Vorgängerfonds Jamestown 30 hatten sich etwa 10.000 Anleger mit insgesamt 572 Mio. Dollar beteiligt. Jamestown prognostiziert für den neuen Fonds eine jährliche Ausschüttung von 4% ab 2022. Die anfängliche Ausschüttung ab einer Einzahlung bis zum Jahr 2021 gibt die Kölner Fondsgesellschaft mit 2% p. a. an. Als Gesamtlaufzeit des Immobilienfonds nennt Jamestown eine Spanne von sieben bis zwölf Jahren. Jetzt Infos anfordern: BiPRO@fincon.eu www.fincon.eu November 2019 77

AssCompact

AssCompact 05/2019
AssCompact 04/2019
AssCompact 03/2019
AssCompact 02/2019
AssCompact 01/2019
November Makler Unternehmen Versicherer Vermittler Deutschland Beratung Deutsche Markt Zudem

Neues von AssCompact.de